Gehaltsspanne: Abbruchhelfer/-in in Deutschland

 
2.550 €
2.857 €
3.199 €
25%
50%
25%
  • 2.857 € Bruttogehalt (Median) bei 40 Wochenstunden: 50% der Datensätze liegen über diesem Wert und 50% darunter.
  • 2.550 € (Unteres Quartil) und 3.199 € (Oberes Quartil): 25% der Gehälter liegen jeweils darunter bzw. darüber.
  • Die berechneten Werte beziehen sich auf die allgemeine Verteilung der Gehälter in diesem Beruf (unabhängig von Berufserfahrung, Personalverantwortung etc.).
Was verdienen andere Personen in Ihrer Position? Detaillierter Gehaltsvergleich
Bruttogehalt:
 

Abbruchhelfer/-in

 

Abbruchhelfer sind Fachkräfte, die im Bereich des Abbruchs und der Demontage von Gebäuden und anderen Strukturen tätig sind. Sie unterstützen bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Abbrucharbeiten.

Ähnliche Tätigkeiten werden auch von Bauarbeitern durchgeführt. Abbruchhelfer arbeiten eng mit Bauingenieuren, Bauleitern, Architekten und anderen Baufachleuten zusammen, um die Abbrucharbeiten sicher und effizient durchzuführen.

 
Stepstone Gehaltsplaner
Finde jetzt heraus, wie du mehr verdienen kannst.
Gehaltsplaner starten

Jobangebote für Abbruchhelfer/-in

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Unterstützung beim Abbruch von Gebäuden und Bauwerken

Die Tätigkeit eines Abbruchhelfers umfasst verschiedene Aufgaben im Bereich des Abbruchs und der Demontage von Gebäuden und Strukturen. Ein typischer Arbeitstag beginnt in der Regel mit einer Besprechung des Teams, bei der die geplanten Abbrucharbeiten besprochen und Aufgaben verteilt werden. Anschließend erfolgt die Vorbereitung der Baustelle, zu der das Sichern des Geländes und das Aufstellen von Absperrungen gehören.

Während des Abbruchs unterstützt der Abbruchhelfer das Team bei der Durchführung der Abbrucharbeiten. Dies beinhaltet das Entfernen von Baumaterialien, das Zerkleinern von Trümmern und das Sortieren von Abfällen. Sie verwenden dabei verschiedene Werkzeuge und Maschinen wie Brecher, Bagger, Schneidbrenner oder Presslufthämmer. Sicherheit spielt dabei eine wichtige Rolle, daher achten Abbruchhelfer stets auf den richtigen Einsatz von Schutzausrüstung und die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften.

Nach dem Abbruch unterstützen sie das Team bei der Entsorgung des Abbruchmaterials und der Reinigung der Baustelle. Dies umfasst das Be- und Entladen von Fahrzeugen sowie das Sortieren und Abtransportieren der Abfälle. Sie arbeiten eng mit anderen Fachkräften und Maschinenführern zusammen, um die Arbeiten effizient und sicher abzuschließen.

Vielseitige Einsatzmöglichkeiten in der Baubranche

Abbruchhelferinnen arbeiten hauptsächlich in der Baubranche, insbesondere im Bereich des Abbruchs und der Demontage. Sie finden Beschäftigung in Abbruchunternehmen, Bauunternehmen, Recyclingunternehmen oder auch bei spezialisierten Abbruch- und Sanierungsfirmen. Der tägliche Arbeitsort einer Abbruchhelferin variiert je nach Projekt und Baustelle. Der Arbeitsort kann sich daher von Baustelle zu Baustelle ändern und beinhaltet sowohl den Einsatz auf urbanen Baustellen als auch in ländlichen Gebieten. Abbruchhelferinnen können in Gebäuden, auf Industriegeländen, Baustellen oder im Freien arbeiten.

Der große Gehaltsvergleich: Check mal, wo du stehst
Verdiene ich eigentlich genug? Wir bringen Klarheit in den Gehaltsdschungel und verraten dir, welche Faktoren dein Gehalt beeinflussen.
Gehälter nach Bundesland: Abbruchhelfer/-in
Bruttogehalt:
Baden-Württemberg: 2.991 €
Bayern: 2.919 €
Berlin: 2.754 €
Brandenburg: 2.512 €
Bremen: 2.794 €
Hamburg: 2.943 €
Hessen: 2.971 €
Mecklenburg-Vorpommern: 2.456 €
Niedersachsen: 2.728 €
Nordrhein-Westfalen: 2.867 €
Rheinland-Pfalz: 2.828 €
Saarland: 2.774 €
Sachsen: 2.520 €
Sachsen-Anhalt: 2.492 €
Schleswig-Holstein: 2.698 €
Thüringen: 2.517 €
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
Minimum Maximum
Durchschnitt
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Wie wird man Abbruchhelfer? Ausbildungen und Qualifikationen

Um Abbruchhelfer zu werden, ist in der Regel keine formale Ausbildung erforderlich. Die meisten Abbruchhelfer erlernen den Beruf im Rahmen einer praktischen Tätigkeit und sammeln Erfahrungen direkt auf der Baustelle. Es gibt jedoch verschiedene Ausbildungen und Weiterbildungsmöglichkeiten, die den Einstieg in den Beruf erleichtern können.

Eine Möglichkeit ist die Ausbildung zum Bau- und Abbruchhelfer, die in einigen Bildungseinrichtungen oder Berufsschulen angeboten wird. In dieser Ausbildung werden grundlegende Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich Abbruch, Demontage und Baustellentätigkeiten vermittelt. Alternativ kann man auch eine Ausbildung in einem verwandten handwerklichen Beruf absolvieren, wie zum Beispiel Maurer oder Zimmerer, um sich auf Abbrucharbeiten zu spezialisieren.

Für Abbruchhelfer bieten sich auch verschiedene Weiterbildungen und Fortbildungen an, um das Fachwissen und die Fertigkeiten weiter auszubauen. Hierzu zählen beispielsweise Schulungen im Bereich Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, spezialisierte Lehrgänge zur Demontage von Gebäuden oder der Umgang mit gefährlichen Stoffen wie Asbest. Auch der Erwerb von Maschinenführerscheinen, zum Beispiel für den Einsatz von Bagger- oder Abbruchmaschinen, kann von Vorteil sein, um vielseitigere Tätigkeiten ausführen zu können.

Eigenschaften einer Abbruchhelferin: Körperliche Fitness, handwerkliches Geschick und Teamfähigkeit

Als Abbruchhelferin ist es wichtig, körperlich fit zu sein und über eine gute Ausdauer zu verfügen. Sie arbeitet oft unter erschwerten Bedingungen und muss schwere Materialien heben und tragen können. Da Abbruchhelferinnen oft im Team arbeiten, ist es wichtig, gut mit anderen zusammenarbeiten zu können und klare Kommunikation zu pflegen. Sie müssen Anweisungen verstehen, sich absprechen und effizient gemeinsam arbeiten. Sie sollte zudem handwerkliches Geschick und technisches Verständnis haben, um Werkzeuge und Maschinen korrekt und sicher zu bedienen. Sicherheit am Arbeitsplatz hat oberste Priorität. Eine Abbruchhelferin sollte sich der potenziellen Gefahren bewusst sein und die entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen ergreifen. Sie sollte auch in der Lage sein, auf unvorhergesehene Situationen angemessen zu reagieren.

 

Gehalt nach Berufserfahrung:

Bruttogehalt:
 
> 9 Jahre
2.861 €
 
7–9 Jahre
2.777 €
 
3–6 Jahre
2.746 €
 
< 3 Jahre
2.722 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
 

Gehalt nach Unternehmensgröße:

Bruttogehalt:
 
> 20.000 Mitarbeiter
3.577 €
 
1.001 – 20.000 Mitarbeiter
3.123 €
 
101 – 1.000 Mitarbeiter
2.972 €
 
< 100 Mitarbeiter
2.758 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
Diese Berufe könnten für Sie auch interessant sein:
Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Jobangebote für Abbruchhelfer/-in

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden