Was verdient eigentlich ein …?
2.432 €
3.499 €
25%
50%
25%

Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden. Berechnungsgrundlage: 84 Datensätze

Verdienen Sie genug?

In 2 Minuten wissen Sie mehr.

Jobangebote für Dokumentationsassistent/-in (+ 15 km)

Geschätztes Bruttogehalt  
  • Erhalten Sie kostenfrei die neuesten Jobs inkl. Gehaltsangaben zu Dokumentationsassistent/-in per E-Mail
    Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse.
    Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein
    Wo suchen Sie nach einem Job?
     
    Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung. Sie erhalten regelmäßig neue Jobangebote direkt in ihr Postfach. Der Jobletter kann jederzeit über den Abmeldelink abbestellt werden.
  • Bitte prüfen Sie nun Ihre E-Mails und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse
Gefunden auf:
  • adzuna
  • Jobware
  • kalaydo
  • stellenanzeigen
  • Stepstone

Dokumentationsassistent/-in – Berufsbild

Als Dokumentationsassistentin beziehungsweise Dokumentationsassistent kann man arbeiten, wenn man eine landesrechtlich geregelte Ausbildung an der Berufsfachschule absolviert hat. Die dauert in der Regel drei Jahre und kann durch weitere Zusatzqualifikationen ergänzt werden. Außerdem ist es möglich, dass man eine Weiterbildung macht, die einen für besondere Tätigkeiten spezialisieren.


Hat man eine solche Ausbildung mit entsprechenden Weiterbildungen absolviert, kann man in Unternehmen und Betrieben aller Wirtschaftszweige arbeiten. Auch Organisationen und Verbände stellen mögliche Arbeitgeber dar. Man kann daher in der Industrie, im Handel und auch im Handwerk sowie in der Dienstleistungsbranche arbeiten. Vor allem stellen Archive, Lesesäle und Büroräume Arbeitsfelder dar. Man ist außerdem in der Verwaltung und im Dienst von Vereinen tätig.

Als Dokumentationsassistentin arbeitet man überall dort, wo man Informationen verarbeiten, aufbereiten und bearbeiten muss. Das bedeutet, dass man in den unterschiedlichen Unternehmen und Stellen zur Verfügung steht, um während eines Prozesses alle Schritte zu dokumentieren. Außerdem erbringt man organisatorische und verwaltungstechnische Arbeiten. Meistens ist man dabei an Computern tätig. Daher ist es unbedingt nötig, dass man als Dokumentationsassistentin mit den jeweiligen Programmen der Text- und Tabellenverarbeitung vertraut ist.

Je nach Branche sollte man auch entsprechendes Fachwissen besitzen. Je nachdem, wo man arbeitet, kann es auch sein, dass es eine körperliche Anstrengung bedeutet, als Dokumentationsassistentin tätig zu sein. So kann man auch im Freien arbeiten oder aber in einem Labor. Weiter muss man auf höchste Genauigkeit achten. Die dokumentierten Arbeiten und Ergebnisse werden hinterher ausgewertet und dienen weiter verschiedenen Schritten.

Ist man zum Beispiel in der Forschung als Dokumentationsassistentin tätig, ist es unbedingt nötig, dass alle neuen Errungenschaften genaustens festgehalten sind. Lücken und Fehler in der Aufzeichnung haben hier extreme Folgen. Aber auch bei der Optimierung von Unternehmen kann man tätig sein. Dort werden die Aufzeichnungen von Dokumentationsassistentinnen zur Analyse der betriebsinternen Prozesse benötigt.

Hier finden Sie weitere Informationen über das Gehalt in Ihrem Beruf:
Gehalt Dokumentationsassistent/-in
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen