Was verdient eigentlich ein …?

Kapitalanlagen – Brancheninformationen

Unter Kapitalanlagen versteht man Investitionen zur privaten Finanzplanung oder/und Produkte zur Kapitalanlage. Damit sind Kapitalanlagen verschiedene Produkte und Instrumente des Finanzmarktes bei denen man sein Vermögen so einsetzen kann, dass sie Gewinne abwerfen. Dabei unterscheidet man einerseits nach fest verzinslichen und variabel verzinslichen Anlagen und andererseits nach sicheren und spekulativen Anlageformen. Die bekanntesten Finanzmarktprodukte zur Kapitalanlage sind die Sparformen, die von den Banken angeboten werden, die Versicherungen mit Vermögensaufbau sowie der Erwerb von Wohneigentum/Immobilien. Sollte man sich für eine Versicherung zur Kapitalanlage entschieden haben, kann man als Verbraucher bestimmte Risiken an den Vertragspartner weiter geben, wie beispielsweise bei einer fondsgebundenen Kapitallebensversicherung.

Bei der fest verzinslichen Kapitalanlage sind Festgelder und Termingelder zu nennen, die eine gute Kombination aus Sicherheit und rentablen Verzinsungen bieten. Im Bereich der variabel zu verzinsenden Anlagen kombinieren Tagesgeldkonten gute Zinsen mit einer ständigen Verfügbarkeit. Bei den spekulativen Anlagen sind die von Fondsmanagern gesteuerten Investmentfonds zu nennen, die für lange Anlagezeiträume gedacht sind. Ebenfalls eine zum Teil sogar hoch spekulative Anlageform sind Aktienfonds. Im letzten Jahrzehnt sind an der Börse mehrere Blasen geplatzt (IT-Blase, Immobilienblase) und haben damit selbst vermeintlich solide Standardwerte in tiefe Verluste gestürzt. Auch die Aktienfonds als Kapitalanlage haben in der Vergangenheit unter diesen Entwicklungen gelitten.

Wie bei allen hoch spekulativen Kapitalanlageformen besteht neben dem hohen Risiko andererseits auch eine Aussicht auf gegebenenfalls hohe Renditen. Bei Immobilienfonds wird ein bestimmter Geldbetrag in einen gemischten Immobilienfond investiert. In diesem befinden sich beispielsweise unterschiedliche Wohnungsbauprojekte in verschiedenen Gebieten. Auch gibt es spezielle Fonds, die sich auf bestimmte Unternehmen und Branchen beziehen. Immobilien gelten als sichere und renditestarke Kapitalanlage. Die Vorteile von einer Investition in Immobilien bestehen zum einen darin, dass diese nicht sehr von der Inflation betroffen sind. Zum anderen kann sich der Erwerb von Immobilien mindernd auf die jährlich abzuführende Einkommenssteuer auswirken, da man die Investitionskosten sowie eventuelle Renovierungsarbeiten dabei anführen kann.

Branchen von A bis Z

Verdienen Sie genug?

Vergleichen Sie jetzt kostenlos und anonym Ihr Gehalt.

Jetzt Gehalt vergleichen
Gehalt.detrust-pilot trustsiegel