Was verdient eigentlich ein …?

Jobangebote für Anlagenschweißer/-in (+ 15 km)

Geschätztes Bruttogehalt  

Anlagenschweißer/-in – Berufsbild

Um als Anlagenschweißer beziehungsweise Anlagenschweißerin tätig zu sein, muss man eine Ausbildung im Apparate- und Anlagenbau oder in der Schweißtechnik absolvieren. Diese Ausbildung kann außerdem in der Anlagen- und Konstruktionsmechanik erfolgen. Dabei handelt es sich um Ausbildungszeiten von zwei bis drei Jahren. Je nachdem, in welchem Einsatzgebiet man arbeiten möchte oder muss, sind unterschiedliche Schweißerprüfungen abzulegen.


Hat man sich auf diese Weise qualifiziert, kann man vor allem in Unternehmen des Anlagen-, Behälter- und Apparatebaus tätig sein. Weiter sind Betriebe der Metallbe- und -Verarbeitung potenzielle Arbeitgeber. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, bei Unternehmen für die Verfahrens-, Energie- und Versorgungstechnik sowie bei Energieerzeugern zu arbeiten. Außerdem kann man in Unternehmen anderer Branchen tätig sein, wie in der Genuss- und Nahrungsmittelindustrie und der chemischen Industrie.

Hauptaufgabe eines Anlagenschweißers ist die Anfertigung von Bauteilen für den Tank-, Behälter- und Rohrleitungsbau. Dabei führt man diese Elemente zusammen und verbindet sie durch verschiedene Schweißverfahren. Das bedeutet, dass man zunächst die erforderlichen Werkstoffe und Hilfsmittel sowie das passende Schweißgerät aussucht. Danach reinigt man den Untergrund und die Werkstoffe, um sie von Schmutz, Rost und anderen Verunreinigungen zu befreien. Dazu benutzt der Anlagenschweißer Schleifmaschinen, Schleifpapier und Drahtbürsten. Dann fertigt man die Nähte an. Dazu verwendet man die Zeichnungen und Vorgaben, um die Bauteile passgenau zusammen zu fügen. Danach glättet der Anlagenschweißer die Nähte und prüft ihre Dichte. Auch das Schweißen von Werkzeugen und Vorrichtungen gehört zu diesem Aufgabenbereich.

Weiter brennt man verschiedene Teile aus unterschiedlichen Metallen aus und fügt Metallformen aus. Auch Reparaturschweißen ist ein Bestandteil dieser Tätigkeit. Das bedeutet, dass man auch die Nachbehandlung von Schweißnähten vornimmt und die Qualität von verschiedenen Behältern prüft. Je nach Metall und Zweck wendet man dabei das Schutzgas-, Gas- oder Lichtbogenschweißen an. Ein Anlagenschweißer muss stets die Sicherheit seiner Geräte und seiner Arbeiten voraussetzen und prüfen.

Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen