Was verdient eigentlich ein …?
2.501 €
3.003 €
25%
50%
25%

Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden. Berechnungsgrundlage: 3.808 Datensätze

Verdienen Sie genug?

In 2 Minuten wissen Sie mehr.

Jobangebote für Apotheker/-in (+ 15 km)

Geschätztes Bruttogehalt  
  • Erhalten Sie kostenfrei die neuesten Jobs inkl. Gehaltsangaben zu Apotheker/-in per E-Mail
    Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse.
    Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein
    Wo suchen Sie nach einem Job?
     
    Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung. Sie erhalten regelmäßig neue Jobangebote direkt in ihr Postfach. Der Jobletter kann jederzeit über den Abmeldelink abbestellt werden.
  • Bitte prüfen Sie nun Ihre E-Mails und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse
Gefunden auf:
  • adzuna
  • Jobware
  • kalaydo
  • stellenanzeigen
  • Stepstone

Apotheker/-in – Berufsbild

Möchte man als Apotheker bzw. Apothekerin tätig sein, muss man zunächst Pharmazie an einer Universität studieren. Dabei beträgt die Regelstudienzeit vier Jahre, erst dann kann das Staatsexamen abgelegt werden. Mittlerweile werden neben dem Staatsexamensstudium der Pharmazie auch Bachelor- und Masterstudiengänge angeboten, die entsprechend drei bis fünf Jahre dauern. Nach absolviertem Studium ist es erforderlich, ein so genanntes „Praktisches Jahr“ zu bestreiten. Erst der Abschluss dieses Jahres qualifiziert für die Approbation und damit die Tätigkeit als Apotheker oder Apothekerin.

Beschäftigungsfelder von Apothekern

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Studiums und des Praktischen Jahres ist es möglich, in Krankenhäusern und Apotheken zu arbeiten. Außerdem kann man im Einzelhandel mit medizinischen Artikeln sowie in Forschungs- und Entwicklungslabors tätig sein. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, in Betrieben der chemischen oder pharmazeutischen Industrie, an Fachakademien oder an Universitäten zu arbeiten. Auch Gesundheitsämter, Krankenversicherungen und Berufsorganisationen der Apothekerschaft stellen Beschäftigungsmöglichkeiten dar.

Aufgaben

Als Apotheker bzw. Apothekerin fertigt man Arzneimittel in kleineren Mengen an und verkauft neben Medikamenten auch Kosmetika, Verbandsmaterial und Diätwaren. Außerdem ist man mit der Beratung von Kunden beschäftigt und informiert diese über die fachgerechte Anwendung, Aufbewahrung und Wirkungsweise sowie über Risiken und Nebenwirkungen von Medikamenten. Ist man in der Pharmaindustrie tätig, arbeitet man an der Entwicklung und Produktion von Pharmaprodukten. Das bedeutet konkret, dass man die Wirkungsweise, Qualität, Bioverfügbarkeit und Risiken von Arzneimitteln ermittelt und nach neuen Stoffen und Darreichungsformen forscht. Daneben kann man mit der Ernährungsberatung oder Gesundheitsberatung beschäftigt sein oder gar im Umweltschutz arbeiten, indem man toxikologische Untersuchungen anstellt und entsprechende Gutachten verfasst. Hat man nach dem Studium promoviert, kann man zudem in der Forschung nach neuen Arzneimitteln und Wirkstoffen suchen.

Besondere Einsatzorte

Ist man bei Behörden oder in der Verwaltung tätig, so arbeitet man bei der Vorbereitung von Gesetzen, Verwaltungsvorschriften und Verordnungen mit und überwacht deren Einhaltung. Bei der Bundeswehr ist man für die Versorgung der Truppe mit Verbandstoffen, Arzneimitteln und Sanitätsgeräten zuständig.

Hier finden Sie weitere Informationen über das Gehalt in Ihrem Beruf:
Gehalt Apotheker/-in
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen