Was verdient eigentlich ein …?
Ergebnisse verbessern - jetzt Ort hinzufügen!
  • Ort hinzufügen
 
Berechnung nicht möglich.
Nicht genügend Datensätze vorhanden.
 

Jobangebote für Etatdirektor/-in (+ 15 km)

Geschätztes Bruttogehalt  

Etatdirektor/-in – Berufsbild

Etatdirektoren und Etatdirektorinnen (auch Account Director genannt) verantworten bzw. betreuen mehrere Etats unterschiedlicher Kunden. Sie übernehmen meist eine beratende Tätigkeit in Werbeagenturen und entwickeln Konzepte und Strategien z. B. auch im digitalen Bereich.

Aufgaben eines Etatdirektors: Konzept- und Strategieentwicklung

Etatdirektoren sind für die Akquirierung, den Ausbau und für die Führung von Etats zuständig. Als Schnittstelle zwischen Strategie, Kreation und Umsetzung beraten sie Kunden konzeptionell und strategisch. Sie sind darüber hinaus hauptverantwortlich für die Kommunikation mit dem Kunden. Gemeinsam definieren sie zunächst Marketing-Ziele. Darauf aufbauend entwickeln sie eine Strategie, die geeignet ist, um diese Ziele zu erreichen.

Als Projektleitung delegieren sie im Rahmen des Ressourcenmanagements die einzelnen Aufgaben und koordinieren die Personalplanung in der zuständigen Arbeitsgruppe bzw. Account Group. Etatdirektoren sind außerdem dafür zuständig, das Beraterteam fachlich und disziplinarisch zu führen, es bei der Weiterentwicklung zu unterstützen und zu motivieren. Weiterhin führen sie Aufwandsschätzungen durch, erstellen Kostenvoranschläge sowie Projektpläne und planen Budgets und Fristen. Um die Qualität der jeweiligen Kampagne sicherzustellen, stehen Etatdirektoren im ständigen Kontakt mit dem Kreationsteam. Das fertige Konzept wird schließlich von ihnen beim Kunden vorgestellt.

Voraussetzungen: So wird man Etatdirektorin

Der Ausbildungsweg bzw. die berufliche Laufbahn einer Etatdirektorin ist nicht gesetzlich vorgeschrieben und somit nicht einheitlich geregelt. Einige Arbeitgeber fordern beispielsweise eine abgeschlossene Ausbildung zur Werbekauffrau, wobei in der Regel jedoch der Abschluss in einem einschlägigen Studienfach erwartet wird. Ein Studium in den Bereichen Kommunikation, Marketing und Medien ist eine gute Grundlage für den Berufseinstieg. Mehrjährige Berufs- und Führungserfahrung, die idealerweise im Agenturumfeld erbracht worden ist, wird ebenso oft vorausgesetzt, um Etatdirektorin zu werden.

Etatdirektorinnen sind kommunikationsstark und präsentationssicher. Sie benötigen gleichermaßen kreatives wie strategisches Verständnis und sollten über Kenntnisse und Interesse an den Bereichen Social Media, Werbung sowie Offline- und Online-Marketing verfügen. Etatdirektorinnen sind sicher im Umgang mit Zahlen und wissen gut mit Stress, Leistungs- und Termindruck umzugehen. Dem Agenturalltag begegnen sie mit Flexibilität, da sie zuweilen auch mit unregelmäßigen Arbeitszeiten rechnen müssen. Darüber hinaus beherrschen sie Englisch sicher in Wort und Schrift.

Wo Etatdirektoren arbeiten

Etatdirektoren finden vor allem in Werbeagenturen Beschäftigung. Auch die Marketing-, Werbe- und PR-Abteilungen von Unternehmen sind mögliche Einsatzorte.

Hier finden Sie weitere Informationen über das Gehalt in Ihrem Beruf:
Gehalt Etatdirektor/-in
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen