Was verdient eigentlich ein …?
Berechnung nicht möglich.
Nicht genügend Datensätze vorhanden.
Verdienen Sie genug?

In 2 Minuten wissen Sie mehr.

Jobangebote für Rechtspfleger/-in (+ 15 km)

Geschätztes Bruttogehalt  
  • Erhalten Sie kostenfrei die neuesten Jobs inkl. Gehaltsangaben zu Rechtspfleger/-in per E-Mail
    Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse.
    Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein
    Wo suchen Sie nach einem Job?
     
    Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung. Sie erhalten regelmäßig neue Jobangebote direkt in ihr Postfach. Der Jobletter kann jederzeit über den Abmeldelink abbestellt werden.
  • Bitte prüfen Sie nun Ihre E-Mails und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse
Gefunden auf:
  • adzuna
  • Jobware
  • kalaydo
  • stellenanzeigen
  • Stepstone

Rechtspfleger/-in – Berufsbild

Ein Rechtspfleger bzw. eine Rechtspflegerin arbeitet als Beamter des gehobenen Justizdienstes bei Gerichten oder bei Staatsanwaltschaften. Dort übernehmen sie Aufgaben, die ursprünglich zum Arbeitsbereich von Richtern gehörten, durch Bestimmungen im Rechtspflegergesetz (RPflG) inzwischen aber von Rechtspflegern und Rechtspflegerinnen ausgeführt werden dürfen.

Konkrete Aufgaben

Rechtspfleger arbeiten vorwiegend im Bereich der freiwilligen Gerichtsbarkeit. Zu dieser gehören das vielschichtige Registerrecht, das Betreuungsrecht, das Grundbuchrecht, das Vormundschaftsrecht und auch sogenannte Familiensachen. In diesen Rechtsgebieten kommen vollwertige Richter nur noch in der Rechtsmittelinstanz zum Einsatz.

Darüber hinaus gibt es weitere Bereiche, in welchen Rechtspfleger und Rechtspflegerinnen tätig werden:

  • Insolvenzverfahren
  • Zwangsvollstreckung
  • Zwangsversteigerung
  • Zwangsverwaltung
  • Mahnverfahren
  • Strafvollstreckung
  • Beratungshilfe
  • Rechtsantragsstelle
  • Kostenfestsetzung
  • Rechtspfleger haben bei ihrer Entscheidungsfindung mit Richtern gemein, dass sie nur an Recht und Gesetz gebunden sind und nicht Weisungen von Vorgesetzten befolgen müssen.

    Ausbildung zum Rechtspfleger

    Rechtspfleger und Rechtspflegerinnen sind fachjuristisch qualifiziert. Dazu besuchen sie in der Regel für drei Jahre eine spezielle staatliche Fachhochschule, wo sie ein Studium der Rechtspflege absolvieren. Dieses Studium ist dual aufgebaut, es finden also während der theoretischen, wissenschaftlichen Ausbildung immer wieder auch berufspraktische Abschnitte bei Staatsanwaltschaften oder Gerichten statt. Diese Zeit der Ausbildung wird auch Vorbereitungsdienst genannt. Während dieses Dienstes sind die sogenannten Rechtspflegeranwärter bereits Beamten auf Widerruf und erhalten Anwärterbezüge. Den Abschluss der Ausbildungszeit bildet die Rechtspflegerprüfung, die nach zusätzlicher Abgabe einer Diplomarbeit zur Verleihung des Hochschulgrads Diplom-Rechtspfleger bzw. Diplom-Rechtspflegerin führt.

    Hier finden Sie weitere Informationen über das Gehalt in Ihrem Beruf:
    Gehalt Rechtspfleger/-in
    Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen