Was verdient eigentlich ein …?
Ergebnisse verbessern
- jetzt Ort hinzufügen!

Versicherungsagenturen und -makler – Brancheninformationen

Haus, Auto, Leben: Alles gilt es heutzutage zu versichern. Unumgänglich sind beispielsweise die private Haftpflichtversicherung, eine Zahn- und Unfall-Zusatzversicherung oder eine Gebäudeversicherung für Haus und Hof. Zwar kann man sich ja mittlerweile über das Internet gut informieren, interaktive Tools nutzen und möglicherweise auf diesem Wege die passende Versicherung finden.

Der Abschluss einer Police direkt online ist längst machbar. Doch trotz guter Aufbereitung der Informationen ist für die meisten Menschen das Versicherungswesen ein unüberschaubares Labyrinth an Klauseln und Kleingedrucktem. Besser, zeit- und nervensparender ist der Gang zum Spezialisten. Versicherungsmakler betreiben nicht nur Büros oder sitzen in Agenturen, sie kommen auch zum potenziellen Kunden nach Hause, bringen die notwendigen Unterlagen mit und nehmen sich Zeit für 1001 Frage. Innerhalb des Berufsstandes unterscheiden sich die gebundenen Versicherungsvertreter, auch Ausschließlichkeitsvertreter, von ihren unabhängigen KollegInnen. Erstere vermitteln nur Produkte eines Unternehmens, in Ausnahmefällen auch Policen unterschiedlicher Anbieter, sofern diese sich untereinander keine Konkurrenz machen.

Wer sich bislang noch nicht mit dem Thema befasst hat, ist bei einem unabhängigen Versicherungsmakler besser aufgehoben. Zwar bezieht dieser seine Provision aus jeder Vermittlung einer Police, ist daher dringend daran interessiert, dass ein Vertragsabschluss zustande kommt. Aber er möchte vor allem eines: Einen zufriedenen Kundenstamm aufbauen, diesen betreuen und behalten. Denn nur das sichert ihm ein langfristiges, vernünftiges Einkommen.

Während sich gewöhnliche Menschen im Wald der Zusatzklauseln, Laufzeiten, Rückkaufswerte, Beiträge, Auszahlungen, Beleihbarkeit, und Leistungsfällen verirren, ist der Versicherungsmakler hier in seinem Element. Naturgemäß muss er – oder sie – über hervorragende kommunikative Fähigkeiten und ein überzeugendes, vertrauenerweckendes Auftreten verfügen. Die Basis dafür sind souveräne Kenntnisse des Versicherungswesens, erworben in einer Aus- oder Weiterbildung als Versicherungskaufmann oder Kaufmann/frau für Versicherungen und Finanzen. Versicherungen haben sowohl mit Finanz- als auch mit Rechtsfragen zu tun, die Ausbildung ist vielschichtig, und wer diesen Beruf ergreift, der wird mit vielen unterschiedlichen Menschen, Situationen und Schicksalen konfrontiert.

Wo der Laie bei der Vergleichbarkeit von Versicherungsleistungen nicht weiter weiß, hilft der Makler. Im häuslichen Beratungsgespräch ist es oft leichter, sensible persönliche Daten beispielsweise zu Krankheiten oder auch zu Vermögenswerten preiszugeben.

Bei der Ermittlung der bestmöglichen Police vom besten Anbieter für den jeweiligen Kunden sind genau diese Daten Grundlage möglichen Versicherungsvertrages. Beratung, Datensammeln und eine gründliche Analyse des Bedarfs und der jeweiligen Vertragsbedingungen sind also ein zentraler Bestandteil der Arbeit eines Versicherungsagenten. Eine weitere Aufgabe besteht darin, existierende Vertragsverhältnisse zu betreuen, zu aktualisieren, veränderten Gegebenheiten anzupassen und Probleme, auch im Leistungsfalle, zu lösen. Ein Zeichen für die Brisanz dieser Aufgaben ist die verpflichtende Berufshaftpflichtversicherung, die ein Versicherungsmakler bei Antritt seiner Tätigkeit abzuschließen hat. Fehler und in der Folge Vermögensverluste bei seinen Klienten werden dadurch notfalls aufgefangen.

Branchen von A bis Z

Verdienen Sie genug?

Vergleichen Sie jetzt kostenlos und anonym Ihr Gehalt.

Jetzt Gehalt vergleichen
Gehalt.detrust-pilot trustsiegel
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen