News
Hier finden Sie von Markttrends, Experteninterviews bis hin zu Studien alles rund um die Themen Gehalt, Ausbildung und Beruf.
Zur Newsübersicht

Wie viel verdienen Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte ?

(0)
Danke für Ihre Bewertung!
Kategorie: Berufe & Gehälter
09.10.2012

Auf den ersten Blick betrachtet, erinnert der Beruf stark an die Tätigkeiten im Sekretariat. Jedoch kommen den Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten noch zusätzliche Aufgaben zu. So ist neben schriftlichen Arbeiten und Mandantenbetreuung auch die Abrechnung ihre Aufgabe. Die Verwaltung der Termine gehört in ihren Fachbereich ebenso, wie die Vorbereitung von Gerichtsterminen, Verhandlungen und Beurkundungen. Hierfür müssen Akten zusammengestellt, Protokolle gefertigt und gegebenenfalls erforderliche Informationen recherchiert werden.

 

 


Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte Einstiegsgehälter nach Bundesland

 

 

 

Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte/r ist ein anerkannter Ausbildungsberuf. Die Ausbildung dauert drei Jahre und wird in Kanzlei und Schule absolviert. Ein Auszubildender muss umfassende Kenntnisse in der Rechts- und Sozialkunde erwerben, Rechnungswesen erlernen und organisatorische Fertigkeiten für die Kanzlei erwerben. Nach zwei Jahren Berufspraxis bietet der Beruf verschiedene Fortbildungsmöglichkeiten. Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte stehen unter besonderer Sorgfaltspflicht und unter Schweigepflicht.

 

Jahresverdienst je Bundesland.

Im Bundesdurchschnitt beträgt das Jahreseinkommen in diesem Beruf 31 388 €.

Die Männer verdienen im Jahr 40 105 €, die Frauen 30 444 €. Einsteiger erhalten 25 584 €. Betrachtet man die Einkommen je Bundesland, so arbeiten die Bestverdienenden in Hessen. Das Durchschnittseinkommen pro Jahr beträgt hier 34 464 €. Männer erhalten im Jahr 44 045 €, die Damen 33 428 €. Berufsneulinge verdienen 28 091 €. Danach folgen die Einkünfte in Baden-Württemberg und Bayern. Am wenigsten wird in Mecklenburg-Vorpommern verdient. Hier sind es durchschnittlich 23 855 € im Jahr. Männer bekommen 30 480 € jährlich, Frauen 23 137 € und Einsteiger 19 444 €.

 


Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte Gehälter nach Bundesland und mit Berufserfahrung

 

Natürlich haben die Größen der Kanzleien sowie deren Mandantendichte Einfluss. Ebenso die Rechtsbereiche, für die gearbeitet wird. Dies erklärt sicherlich, warum das Wirtschaftszentrum Hessen mit der Finanzmetropole Frankfurt etwa, einen so hohen Einkommensspiegel in diesem Berufsfeld hat.

Warum verdienen die Frauen so wenig?

Vermutlich ist ein Grund, dass dieser Beruf sich hervorragend für eine Teilzeittätigkeit eignet. Viele Frauen ergreifen nach der Elternzeit diese Chance. Bis eine Vollzeittätigkeit wieder in Frage kommt, vergehen oft einige Jahre. Die Männer hingegen arbeiten meist durchgängig in Vollzeitanstellung, so scheint das Einkommen höher zu sein als das der Damen. Rechnet man das Einkommen jedoch auf Arbeitsstunden um, so dürfte bei männlichen und weiblichen Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten in einem bestimmten Bundesland bei gleicher Berufserfahrung kein eklatanter Unterschied feststellbar sein. Natürlich spielt die vom jeweiligen Chef angebotene Einkommenshöhe eine Rolle. Bei einem solchen direkten Vergleich müsste also auch noch die Kanzleigröße, sowie deren Fachgebiet betrachtet werden.

 


Unterschied nach Geschlecht in Reno

 

Hier finden Sie weitere Info zu Gehalt Rechtsanwalts-und-Notarfachangestellte:
Gehalt Rechtsanwalts-und-Notarfachangestellte

(0)
Danke für Ihre Bewertung!
Zur Newsübersicht
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen