Was verdient eigentlich ein …?
1.937 €
2.929 €
25%
50%
25%

Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden. Berechnungsgrundlage: 3.721 Datensätze

Verdienen Sie genug?

In 2 Minuten wissen Sie mehr.

Jobangebote für Außenhandelskaufmann/-frau (+ 15 km)

Geschätztes Bruttogehalt  
  • Erhalten Sie kostenfrei die neuesten Jobs inkl. Gehaltsangaben zu Außenhandelskaufmann/-frau per E-Mail
    Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse.
    Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein
    Wo suchen Sie nach einem Job?
     
    Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung. Sie erhalten regelmäßig neue Jobangebote direkt in ihr Postfach. Der Jobletter kann jederzeit über den Abmeldelink abbestellt werden.
  • Bitte prüfen Sie nun Ihre E-Mails und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse
Gefunden auf:
  • adzuna
  • Jobware
  • kalaydo
  • stellenanzeigen
  • Stepstone

Außenhandelskaufmann/-frau – Berufsbild

Die Tätigkeit als Außenhandelskaufmann beziehungsweise Außenhandelskauffrau setzt eine abgeschlossene Ausbildung nach dem Bildungsgesetz voraus. Diese Ausbildung dauert drei Jahre und ist im Handel und in der Industrie möglich. Außerdem ist eine schulische Ausbildung denkbar als Zugang zu diesem Beruf. Natürlich ist auch ein entsprechendes kaufmännisches oder betriebswirtschaftliches Studium von drei Jahren (mit Bachelor-Abschluss) als Zugang möglich.


Nach dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung beziehungsweise des Studiums kann man in Unternehmen aller Wirtschaftszweige arbeiten, die einen Außenhandel betreiben. Außerdem sind die Abteilungen für den Import und Export von Produktionsbetrieben als Beschäftigungsmöglichkeit denkbar. Dabei spielt es keine Rolle, um welche Art der Produktion es sich handelt. Mittlerweile ist es üblich, dass jeder, der in dem Bereich Vertrieb und Handel tätig ist, internationale Kontakte hegt. In diesem Fall tritt der Außenhandelskaufmann beziehungsweise die Außenhandelskauffrau in Aktion, da er beziehungsweise sie für den weltweiten Handel zuständig ist.

Das bedeutet konkret, dass man in dieser Funktion den Warenaustausch bei Import- und Exportgeschäften organisiert und observiert. Um dies zu tun, muss man zunächst die Handelsmärkte beobachten, Bezugsquellen ermitteln und entsprechende Angebote einholen. Ziel ist es, durch den internationalen Handel beziehungsweise durch internationale Geschäfte eine möglichst kostengünstige Lagerung sowie einen günstigen Handel und Transport von Waren zu ermöglichen. Das beinhaltet auch, dass gekaufte Ware und Lieferpapiere geprüft werden und die Preise kalkuliert werden müssen. Da es sich um Geschäfte weltweit handelt, sind Verhandlungsgespräche oftmals in einer fremden Sprache. Denn nicht nur Geschäftspartner, sondern auch Kunden und Lieferanten können weltweit ihren Sitz haben.

Ein weiteres Aufgabenfeld eines Außenhandelskaufmanns beziehungsweise einer Außenhandelskauffrau ist die Verwaltung der Einkäufe. Das heißt konkret, dass man Transportverträge abschließt, Kalkulationen in fremden Währungen durchführen muss und Dokumentenverträge zur Absicherung von Zahlungsrisiken abwickelt. Weiter muss man Reklamationen bearbeiten und auch Marketingmaßnahmen, die den internationalen Markt betreffen, organisieren und schließlich leiten. Wohl bemerkt in der jeweiligen Sprache.

Hier finden Sie weitere Informationen über das Gehalt in Ihrem Beruf:
Gehalt Außenhandelskaufmann/-frau
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen