Gehaltsspanne: Ingenieur/-in Erneuerbare Energien in Deutschland

 
4.233 €
4.720 €
5.262 €
25%
50%
25%
  • 4.720 € Bruttogehalt (Median) bei 40 Wochenstunden: 50% der Datensätze liegen über diesem Wert und 50% darunter.
  • 4.233 € (Unteres Quartil) und 5.262 € (Oberes Quartil): 25% der Gehälter liegen jeweils darunter bzw. darüber.
  • Die berechneten Werte beziehen sich auf die allgemeine Verteilung der Gehälter in diesem Beruf (unabhängig von Berufserfahrung, Personalverantwortung etc.).
Was verdienen andere Personen in Ihrer Position? Detaillierter Gehaltsvergleich
Bruttogehalt:
 

Ingenieur/-in Erneuerbare Energien

 

Erneuerbare Energien sind bereits heutzutage ein Milliardengeschäft und im Hinblick auf die voranschreitende Klimakrise auch die Zukunft des Energiesektors. Ingenieurinnen und Ingenieure für erneuerbare Energien entwickeln, planen, betreiben und überwachen Anlagen zur Nutzung regenerativer Energiequellen.Hierzu zählen beispielsweise Windkraftwerke sowie solarthermische und geothermische Anlagen.

Ähnliche Berufe sind vor allem Ingenieure anderer Spezialgebiete wie der Elektrotechnik, Energietechnik oder Fahrzeugtechnik.

 
Stepstone Gehaltsplaner
Finde jetzt heraus, wie du mehr verdienen kannst.
Gehaltsplaner starten

Jobangebote für Ingenieur/-in Erneuerbare Energien

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Die Aufgaben eines Ingenieurs für erneuerbare Energien

Die Einsatzmöglichkeiten eines Ingenieurs für erneuerbare Energien sind sehr vielfältig. Er übernimmt nicht nur die Planung und Konstruktion von Energieanlagen, er kann beispielsweise auch für ein Energieversorgungsunternehmen im Bereich Service tätig sein oder die Wartung und Instandhaltung entsprechender Anlagen übernehmen. Im Bereich Konzeption und Konstruktion kümmert sich ein Ingenieur für erneuerbare Energien um die Projektierung von Anlagen für Windenergie, Wasserkraft oder Biogas. Weiterhin plant und berechnet er den Anschluss an das öffentliche Stromnetz, optimiert Energiesysteme und wirkt beispielsweise bei der Entwicklung umweltfreundlicher Motoren für Kraftfahrzeuge mit.

Im Bereich Inbetriebnahme und Sicherheit überwacht der Ingenieur unter anderem die Lieferung von Anlagekomponenten sowie die Montage. Er prüft und bewertet die Emissionen, erstellt Betriebsanleitungen und dokumentiert alle relevanten Prozesse. Zusätzlich berät ein Ingenieur für erneuerbare Energien verschiedene Unternehmen in Energiefragen, betreut Kunden sowie Investoren und kalkuliert Angebote. Auch die Einweisung des Betriebspersonals gehört zu seinen Aufgaben.

Ingenieure für erneuerbare Energien wirken außerdem an Forschungsprojekten mit, halten im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit Vorträge und präsentieren ihre neuen Konzepte.

Wo arbeitet ein Ingenieur für erneuerbare Energien?

Ein Ingenieur für erneuerbare Energien ist vor allem für Unternehmen im Energiesektor tätig. So findet er eine Anstellung bei Betreibern und Herstellern von Windanlagen, Wasserkraftanlagen oder Solaranlagen. Aber auch in der öffentlichen Verwaltung und bei Umweltschutzverbänden werden Ingenieure für erneuerbare Energien gebraucht. Möchte ein Ingenieur für erneuerbare Energien im Bereich der Wissenschaft tätig werden, kann er sich für eine Anstellung bei einem Forschungsinstitut bewerben.

Gehälter nach Bundesland: Ingenieur/-in Erneuerbare Energien
Bruttogehalt:
Baden-Württemberg: 4.942 €
Bayern: 4.823 €
Berlin: 4.551 €
Brandenburg: 4.150 €
Bremen: 4.617 €
Hamburg: 4.863 €
Hessen: 4.908 €
Mecklenburg-Vorpommern: 4.058 €
Niedersachsen: 4.508 €
Nordrhein-Westfalen: 4.737 €
Rheinland-Pfalz: 4.673 €
Saarland: 4.583 €
Sachsen: 4.164 €
Sachsen-Anhalt: 4.117 €
Schleswig-Holstein: 4.459 €
Thüringen: 4.159 €
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
Minimum Maximum
Durchschnitt
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

So wird man Ingenieurin für erneuerbare Energien

Um die Tätigkeit einer Ingenieurin für erneuerbare Energien ergreifen zu können, ist ein abgeschlossenes grundständiges Studium im Bereich Erneuerbare Energien Voraussetzung. Jedoch ist die Bezeichnung Ingenieurin geschützt und darf erst nach mehrjähriger Fachpraxis und der Mitgliedschaft in einer Länderingenieurskammer geführt werden. 

Um ihre Karrierechancen weiter zu verbessern, kann die Ingenieurin für erneuerbare Energien ein Masterstudium in den Bereichen Erneuerbare Energien, Energietechnik oder Umwelttechnik absolvieren. Für Führungspositionen oder Tätigkeiten in der Wissenschaft und Forschung ist zusätzlich eine Promotion bzw. Habilitation notwendig.

Diese Eigenschaften sollte eine Ingenieurin für erneuerbare Energien mitbringen

Da der Bereich Erneuerbare Energien sehr zukunftsgerichtet ist und sich stetig verändert, sollte eine Ingenieurin für erneuerbare Energien eine innovative Denkweise besitzen und Veränderungen und Wandel als Herausforderungen betrachten. Außerdem sollte sie eigenverantwortlich handeln, teamfähig sein und kundenorientiert denken. Kommunikative und analytische Fähigkeiten sind, genau wie ein Interesse für Naturwissenschaften und Technik, wichtige Eigenschaften einer Ingenieurin für erneuerbare Energien. Da viele Projekte außerdem internationaler Natur sind und ausländische Parteien involvieren, sollte sie zusätzlich fundierte Fremdsprachenkenntnisse, vor allem gute Englischkenntnisse, vorweisen können.

 

Gehalt nach Berufserfahrung:

Bruttogehalt:
 
> 9 Jahre
5.142 €
 
7–9 Jahre
4.393 €
 
3–6 Jahre
4.149 €
 
< 3 Jahre
3.964 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
 

Gehalt nach Unternehmensgröße:

Bruttogehalt:
 
> 20.000 Mitarbeiter
5.772 €
 
1.001 – 20.000 Mitarbeiter
5.094 €
 
101 – 1.000 Mitarbeiter
4.723 €
 
< 100 Mitarbeiter
4.217 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
Diese Berufe könnten für Sie auch interessant sein:
Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Jobangebote für Ingenieur/-in Erneuerbare Energien

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden