Was verdient eigentlich ein …?
2.852 €
4.604 €
25%
50%
25%

Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden. Berechnungsgrundlage: 6.442 Datensätze

Verdienen Sie genug?

In 2 Minuten wissen Sie mehr.

Jobangebote für Konzepter/-in (+ 15 km)

Geschätztes Bruttogehalt  
  • Erhalten Sie kostenfrei die neuesten Jobs inkl. Gehaltsangaben zu Konzepter/-in per E-Mail
    Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse.
    Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein
    Wo suchen Sie nach einem Job?
     
    Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung. Sie erhalten regelmäßig neue Jobangebote direkt in ihr Postfach. Der Jobletter kann jederzeit über den Abmeldelink abbestellt werden.
  • Bitte prüfen Sie nun Ihre E-Mails und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse
Gefunden auf:
  • adzuna
  • Jobware
  • kalaydo
  • stellenanzeigen
  • Stepstone

Konzepter/-in – Berufsbild

Ein Konzepter bzw. eine Konzepterin, oft auch Konzeptioner bzw. Konzeptionerin genannt, ist im weitesten Sinne in der Medien-, Kommunikations- oder Werbebranche tätig. Gerade in Werbeagenturen ergeben sich oftmals Überschneidungen mit den Positionen im Planning oder in der Strategie. Im Bereich der neuen Medien sind die Bereiche strikter voneinander getrennt. Hier ist der Online-Konzepter für die Informationsarchitektur, den Aufbau und die Struktur von Websites oder Apps zuständig.

Aufgaben und Tätigkeiten eines Konzepters

Abhängig von der Aufgabenstellung und den Wünschen des Kunden bzw. des Auftraggebers entwickeln Konzepter einen Ablaufplan (Konzept), um dessen Ziele zu erreichen. In einer Werbe- oder PR-Agentur steht das Konzept immer am Anfang der Entwicklung einer Kampagne oder eines Projektes, es enthält Ideen, Kernaussagen, Ziele und einzelne Aufgaben bzw. Schritte, um das Projekt erfolgreich umzusetzen. Wichtig ist auch, dass ein Konzept schlüssig ist, also alle Teile eines Projekts, wie Text, Aufbau, Design, Nutzung, zeitliche Abfolge etc., zu Zielgruppe und Produkt passen.

Weitere Tätigkeiten

Neben den Kundenwünschen muss ein Konzepter auch stets die Umsetzbarkeit im Auge behalten. Ist ein Konzept entwickelt, wird es dem Kunden oder dem Auftraggeber präsentiert. In der Regel folgt darauf eine Phase, in der Änderungswünsche des Kunden in das Konzept integriert werden, bis es diesen zufriedenstellt und er eine Freigabe für die Umsetzung erteilt. Dieses finale Konzept dient dann als Vorgabe für alle anderen am Projekt beteiligten: Projektmanager, PR-Berater, Programmierer, Texter, Designer etc.

Ausbildung zum Konzepter

Für diesen Beruf existiert keine klare Ausbildungsregelung. Da Konzepter ja in verschiedenen Bereichen zum Einsatz kommen, sind auch die Ausbildungswege sehr vielseitig. Viele Konzepter haben zuvor ein Studium absolviert. Von wirtschaftswissenschaftlichen Studiengängen wie BWL mit Schwerpunkt Marketing, über Medien- oder Kommunikationswissenschaften bis hin zu klassischen Geisteswissenschaften wie z. B. Germanistik ist hier vieles möglich.

Aber auch eine berufliche Ausbildung z. B. zum Mediengestalter Digital und Print mit der Fachrichtung Konzept und Visualisierung, ist ein denkbarer Einstieg.

Anforderungen

Wichtiger als der konkrete Ausbildungsweg sind die persönlichen Qualifikationen eines Konzepters. Vor allem analytische und strategische Fähigkeiten, aber auch Kreativität sind wesentlich, wenn man diesen Beruf ausüben möchte. Auch betriebswirtschaftliche Faktoren, die in fast allen Projekten eine Rolle spielen, sollten eingeschätzt werden können. Nicht zuletzt ist auch Teamfähigkeit von Bedeutung. Schließlich arbeitet ein Konzepter so gut wie nie allein, sondern meist interdisziplinär zusammen mit Kollegen verschiedenster Ausrichtungen.

Hier finden Sie weitere Informationen über das Gehalt in Ihrem Beruf:
Gehalt Konzepter/-in
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen