Gehaltsspanne: Miner in Deutschland

 
7.201 €
8.038 €
8.971 €
25%
50%
25%
  • 8.038 € Bruttogehalt (Median) bei 40 Wochenstunden: 50% der Datensätze liegen über diesem Wert und 50% darunter.
  • 7.201 € (Unteres Quartil) und 8.971 € (Oberes Quartil): 25% der Gehälter liegen jeweils darunter bzw. darüber.
  • Die berechneten Werte beziehen sich auf die allgemeine Verteilung der Gehälter in diesem Beruf (unabhängig von Berufserfahrung, Personalverantwortung etc.).
Was verdienen andere Personen in Ihrer Position? Detaillierter Gehaltsvergleich
Bruttogehalt:
 

Miner

 

Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum gewinnen im Zeitalter moderner Transaktionen mehr und mehr an Bedeutung. Während bei klassischen Transaktionen mit staatlichen Währungen wie dem Euro oder Dollar in der Regel Banken und Finanzaufsichten jegliche Geldflüsse verantworten, übernehmen sogenannte Miner diese Aufgabe beim Handel mit digitalen Währungen. Dieses „Schürfen“ von Kryptowährung nennt sich umgangssprachlich Crypto Mining oder auch Bitcoin Mining.

Miner lassen sich damit im weitesten Sinne dem IT-Bereich zuordnen, denn sie operieren ähnlich wie Netzwerkadministratoren und IT-Spezialistinnen mit digitalen Informationen und verschiedenen Netzwerksystemen. Nicht zu verwechseln ist der Miner außerdem mit dem Data Miner, welcher eine große Menge von Daten mithilfe statistischer Software und Algorithmen analysiert, daraus Ergebnisse zieht und diese als Grundlage für Unternehmensentscheidungen bereitstellt.

 
Stepstone Gehaltsplaner
Finde jetzt heraus, wie du mehr verdienen kannst.
Gehaltsplaner starten

Jobangebote für Miner

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Was macht ein Miner?

Transaktionen mit digitalem Geld beruhen auf der Weitergabe verschlüsselter Informationen durch das Ausführen von Rechenleistungen, sogenannte Hashes. Die Transaktionsdetails sind in einem zentralen Netzwerk gespeichert und werden in Blockchains zusammengefasst, eine Art offenes Kassenbuch.

Der Miner kontrolliert und aktualisiert dieses Kassenbuch laufend, denn er ist für die Prüfung und anschließende Freigabe der Transaktion zuständig. Dafür geht der Miner zuerst sicher, dass der Absender genügend digitales Geld besitzt. Anschließend errechnet er einen Schlüsselcode. Dieser ermöglicht es, die Transaktion im Kassenbuch unter einer bestimmten Prüfnummer, einem sogenannten Hashwert, festzuhalten. Für die Lösung dieses Codes ist eine gewisse Rechenleistung des Computers nötig, welche der Miner zur Verfügung stellt. Dafür konfiguriert er speziell leistungsstarke Mining-Geräte wie GPUs oder CPUs und lässt diese permanent online.

Im Ausgleich für jeden abgebauten Block erhält der Miner eine „Blockbelohnung“, nämlich eine bestimmte Anzahl von Kryptowährung. Dies geschieht jedoch nur, wenn er die Rechenleistung vor den anderen Minern am schnellsten und vor allem korrekt erbringen kann. Dies nennt sich bei Bitcoin beispielsweise Proof-of-Work-Konsensmechanismus.

Außerdem stellt die Miner durch die Nachverfolgung von Transaktionsdetails sicher, dass die Kryptowährung nicht dupliziert wird, denn das digitale Geld wie der Bitcoin ist auf eine bestimmte Menge begrenzt.

Wo arbeitet ein Miner?

Der Miner arbeitet in der Regel selbstständig beziehungsweise freiberuflich, denn er wird direkt für die erbrachte Rechenleistung entlohnt. Der Handel mit digitaler Währung soll für jeden User möglich sein, weswegen es offiziell keine Unternehmen gibt, die den gesamten Prozess des Crypto Mining als vollendete Dienstleistung anbieten. Deshalb arbeitet der Miner beispielsweise beim Private Bitcoin Mining von zu Hause aus, wofür er einen leistungsstarken Computer und ein spezielles Programm zur Ausführung der Rechenleistungen benötigt.

Außerdem kann Crypto Mining über die Cloud ausgeführt werden. Dann mietet ein Miner bei einem Cloud Mining Anbieter die gebrauchte Rechenleistung und spart sich die sonst anfallenden, meist hohen Stromkosten sowie den Kauf spezieller Software. Häufig arbeitet der Miner dann in einem Mining Pool mit anderen Minern zusammen, um den Umfang der Rechenleistung zu minimieren.

Der große Gehaltsvergleich: Check mal, wo du stehst
Verdiene ich eigentlich genug? Wir bringen Klarheit in den Gehaltsdschungel und verraten dir, welche Faktoren dein Gehalt beeinflussen.
Gehälter nach Bundesland: Miner
Bruttogehalt:
Baden-Württemberg: 8.416 €
Bayern: 8.213 €
Berlin: 7.750 €
Brandenburg: 7.067 €
Bremen: 7.863 €
Hamburg: 8.282 €
Hessen: 8.359 €
Mecklenburg-Vorpommern: 6.910 €
Niedersachsen: 7.676 €
Nordrhein-Westfalen: 8.067 €
Rheinland-Pfalz: 7.958 €
Saarland: 7.805 €
Sachsen: 7.091 €
Sachsen-Anhalt: 7.010 €
Schleswig-Holstein: 7.593 €
Thüringen: 7.083 €
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
Minimum Maximum
Durchschnitt
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Wie wird man Miner?

Grundsätzlich kann jede Userin und jeder User als Miner arbeiten und sich durch die erbrachte Rechenleistung digitales Geld verdienen. Eine bestimmte Ausbildung oder Schulabschluss ist dafür nicht notwendig.

Allerdings erfordert das Schürfen von Kryptowährung einiges an technischer Fachkenntnis, denn die zu erbringende Rechenleistung besteht aus einer komplexen mathematischen Aufgabe: Der Miner muss mithilfe seines Computers eine 64-stellige hexadezimale Zahl finden, die als Hash bezeichnet wird. Diese muss dabei kleiner oder gleich dem Zielhash sein. Außerdem muss der Miner zur Wartung und Instandhaltung des konfigurierten Mining-Gerätes imstande sein.

Derzeit gibt es diverse Kurse zur Schulung im Umgang mit Bitcoin und dem selbstständigen Mining. Diese werden in der Regel von Privatleuten angeboten und vermitteln Grundlagenwissen über die Erstellung und Nutzung der Kryptowährung, deren Transaktion und technischen Hintergründe.

Was braucht es zum Miner?

Da das Crypto Mining im Prinzip jedem User möglich ist, entscheidet neben dem technischen Know-how auch die Ausstattung des Miners über den Erfolg seiner Rechenleistungen. So ist vor allem ein leistungsstarker Computer mit spezieller Hardware und dem sogenannten ASIC Chip erforderlich. Auch eine ausreichende Stromverbindung ist entscheidend, um die Lösung der Rechenaufgabe durchlaufen zu lassen. Der Miner muss zudem geduldig und nachsichtig sein, denn Erfolge können sich erst nach einer Zeit einstellen und sind auch immer von unterschiedlichen Faktoren abhängig.

 

Gehalt nach Berufserfahrung:

Bruttogehalt:
 
> 9 Jahre
8.232 €
 
7–9 Jahre
6.808 €
 
3–6 Jahre
6.315 €
 
< 3 Jahre
5.942 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
 

Gehalt nach Unternehmensgröße:

Bruttogehalt:
 
> 20.000 Mitarbeiter
9.451 €
 
1.001 – 20.000 Mitarbeiter
8.771 €
 
101 – 1.000 Mitarbeiter
8.022 €
 
< 100 Mitarbeiter
7.017 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
Diese Berufe könnten für Sie auch interessant sein:
Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Jobangebote für Miner

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden