Gehaltsspanne: Procurement-Manager/-in in Deutschland

 
3.930 €
4.425 €
4.984 €
25%
50%
25%
  • 4.425 € Bruttogehalt (Median) bei 40 Wochenstunden: 50% der Datensätze liegen über diesem Wert und 50% darunter.
  • 3.930 € (Unteres Quartil) und 4.984 € (Oberes Quartil): 25% der Gehälter liegen jeweils darunter bzw. darüber.
  • Die berechneten Werte beziehen sich auf die allgemeine Verteilung der Gehälter in diesem Beruf (unabhängig von Berufserfahrung, Personalverantwortung etc.).
Was verdienen andere Personen in Ihrer Position? Detaillierter Gehaltsvergleich
Bruttogehalt:
 

Procurement-Manager/-in

 

Der englische Begriff Procurement (auch Purchasing) lässt sich mit dem deutschen Wort Beschaffung übersetzen und beschreibt die betriebliche Funktion eines Unternehmens, die sich mit dem Einkauf von Material oder Waren beschäftigt. Procurement-Manager und Procurement-Managerinnen sind mit der Beschaffungsplanung für ein Unternehmen betraut und organisieren die termingerechte Lieferung von Ware oder Ausführung von Dienstleistungen. In größeren Unternehmen übernehmen sie die Leitung der Einkaufsabteilung.

Ein ähnlicher Beruf ist der des Purchasing-Managers. Auch Einkäuferin, Sachbearbeiter Einkauf, Einkaufsleiterin und Fachkauffrau für Einkauf und Logistik sind angrenzende Berufe.

 
Stepstone Gehaltsplaner
Finde jetzt heraus, wie du mehr verdienen kannst.
Gehaltsplaner starten

Jobangebote für Procurement-Manager/-in

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Was macht ein Procurement-Manager?

Zu den Aufgaben eines Procurement-Managers gehört hauptsächlich die Beschaffungsplanung. Er holt für ein Unternehmen Angebote zu Dienstleistungen und Produkten ein und analysiert diese, um die beste Einkaufsmöglichkeit zu finden. Zudem wickelt er die Bestellungen ab, führt Vertragsverhandlungen mit Lieferanten und Partnern durch und setzt bei einer Einigung den Vertrag auf. Bei größeren Aufträgen verfasst der Procurement-Manager Ausschreibungen mit Aufträgen, für deren Durchführung Dienstleister oder Lieferanten Angebote einreichen. Der Procurement-Manager kann dann ein geeignetes Angebot auswählen. Bei seiner Arbeit stimmt er sich regelmäßig mit verschiedenen Abteilungen ab, beispielsweise mit der Logistik.

Außerdem stellt der Procurement-Manager eine transparente Supply-Chain sicher. Nach der Aufgabe einer Bestellung steuert und überwacht er die Liefertermine und Lieferzeiten und kontrolliert beim Eintreffen der Ware deren Qualität. Auch die Optimierung der Transportkosten gehört zu den Tätigkeiten des Procurement-Managers. Darüber hinaus führt er Beschaffungsmarktforschung durch und behält die Entwicklung der Beschaffungsmärkte im Blick.

Procurement-Manager, die in größeren Unternehmen tätig sind, leiten häufig ein Team von mehreren Procurement-Managern und übernehmen somit die Position des Teamleiters. In diesem Fall haben sie auch die Anleitung und Führung der Mitarbeiter zur Aufgabe.

Mögliche Arbeitsorte

Procurement-Manager können in allen Branchen tätig sein, in denen Verkauf und Vertrieb eine Rolle spielen, sie arbeiten jedoch häufig im Finanzwesen. Außerdem können sie bei Bauunternehmen und Dienstleistern sowie im Maschinenbau eine Anstellung finden.

Der große Gehaltsvergleich: Check mal, wo du stehst
Verdiene ich eigentlich genug? Wir bringen Klarheit in den Gehaltsdschungel und verraten dir, welche Faktoren dein Gehalt beeinflussen.
Gehälter nach Bundesland: Procurement-Manager/-in
Bruttogehalt:
Baden-Württemberg: 4.634 €
Bayern: 4.522 €
Berlin: 4.267 €
Brandenburg: 3.891 €
Bremen: 4.329 €
Hamburg: 4.560 €
Hessen: 4.602 €
Mecklenburg-Vorpommern: 3.805 €
Niedersachsen: 4.226 €
Nordrhein-Westfalen: 4.441 €
Rheinland-Pfalz: 4.382 €
Saarland: 4.297 €
Sachsen: 3.904 €
Sachsen-Anhalt: 3.860 €
Schleswig-Holstein: 4.181 €
Thüringen: 3.900 €
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
Minimum Maximum
Durchschnitt
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Wie wird man Procurement-Managerin?

Die Voraussetzung für eine Tätigkeit als Procurement-Managerin ist üblicherweise ein abgeschlossenes wirtschaftliches Studium oder eine kaufmännische Ausbildung. Je nach Branche des Unternehmens können auch ein Studium oder eine Ausbildung im technischen Bereich für den Berufseinstieg erforderlich sein. Außerdem sollten angehende Procurement-Managerinnen mehrjährige Berufserfahrung in den Bereichen Einkauf und Logistik mitbringen.

Einige Arbeitgeber bieten Procurement-Managerinnen für die berufliche Weiterentwicklung interne Schulungen und Fortbildungen an. Mit ausreichend Berufserfahrung ist je nach Branche beispielsweise ein Aufstieg zur Senior-Purchasing-Managerin oder zum Group Purchasing Director möglich.

Fachrichtungen und Spezialisierungen:
Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Fachliche und persönliche Voraussetzungen

Für leitende Aufgaben sollte eine Procurement-Managerin Führungsqualitäten und Organisationstalent mitbringen. Auch analytisches Denken und Verhandlungsgeschick sowie Durchsetzungsvermögen und Belastbarkeit sind wichtige Voraussetzungen. Im Umgang mit Kunden sind außerdem Kommunikationsstärke, ein freundliches Auftreten und Serviceorientierung von Vorteil – bei internationalen Kunden sind auch gute Englischkenntnisse essenziell.

 

Gehalt nach Berufserfahrung:

Bruttogehalt:
 
> 9 Jahre
4.717 €
 
7–9 Jahre
4.032 €
 
3–6 Jahre
3.815 €
 
< 3 Jahre
3.652 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
 

Gehalt nach Unternehmensgröße:

Bruttogehalt:
 
> 20.000 Mitarbeiter
5.662 €
 
1.001 – 20.000 Mitarbeiter
4.991 €
 
101 – 1.000 Mitarbeiter
4.510 €
 
< 100 Mitarbeiter
3.874 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
Diese Berufe könnten für Sie auch interessant sein:
Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Jobangebote für Procurement-Manager/-in

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden