Gehaltsspanne: Servicetechniker/-in für Sicherheitstechnik in Deutschland

 
3.438 €
3.908 €
4.442 €
25%
50%
25%
  • 3.908 € Bruttogehalt (Median) bei 40 Wochenstunden: 50% der Datensätze liegen über diesem Wert und 50% darunter.
  • 3.438 € (Unteres Quartil) und 4.442 € (Oberes Quartil): 25% der Gehälter liegen jeweils darunter bzw. darüber.
  • Die berechneten Werte beziehen sich auf die allgemeine Verteilung der Gehälter in diesem Beruf (unabhängig von Berufserfahrung, Personalverantwortung etc.).
Was verdienen andere Personen in Ihrer Position? Detaillierter Gehaltsvergleich
Bruttogehalt:
 

Servicetechniker/-in Sicherheitstechnik

 

Ob Alarmanlagen, Rauchmelder oder Videosysteme: Servicetechniker bzw. Servicetechnikerinnen für Sicherheitstechnik erbringen Dienstleistungen rund um Sicherheitsanlagen aller Art. Sie sind unter anderem für die Installation, Inspektion und Wartung der Anlagen zuständig. 

Vergleichbare Berufe haben Servicetechniker und Servicetechnikerinnen, die in anderen Bereichen tätig sind, wie z. B. IT-Servicetechniker, Kfz-Servicetechnikerinnen, Servicetechniker für Sicherheitstechnik, Servicetechnikerinnen für Maschinenbau oder Servicetechniker für Windkraftanlagen. Weitere Ähnlichkeiten bestehen zu Berufen aus dem Bereich der Elektrotechnik, wie z. B. Elektrotechniker, Elektroinstallateurin oder Elektronikerin

 
Stepstone Gehaltsplaner
Finde jetzt heraus, wie du mehr verdienen kannst.
Gehaltsplaner starten

Jobangebote für Servicetechniker/-in für Sicherheitstechnik

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Was macht ein Servicetechniker für Sicherheitstechnik?  

Servicetechniker für Sicherheitstechnik sind wie alle anderen Servicetechniker in erster Linie im Kundendienst tätig. Sowohl bei privaten als auch bei gewerblichen Kunden übernehmen sie die Montage von Sicherheitsanlagen. Sie wirken bei der Installation mit und überwachen die Erstinbetriebnahme durch Probeläufe. Auch die Instandhaltung und gegebenenfalls Reparatur der Anlagen gehört zu ihren Aufgaben. Darüber hinaus sind sie für die Übergabe der Anlage an den Kunden verantwortlich und stehen diesem beratend zur Seite.  

Objekte, mit denen Servicetechniker für Sicherheitstechnik tagtäglich zu tun haben, sind z. B. Rauchmelder, Alarmsirenen, Überwachungsmonitore und Kartenleser für Identifikations- und Zutrittssysteme. Bei bereits bestehenden Anlagen sind Servicetechniker für Sicherheitstechnik für die Inspektion und Wartung zuständig. Sie überprüfen die Anlagen durch Probeläufe und Messungen und erstellen Protokolle und Berichte über die Funktion der Geräte. Bei der Fehler- und Störungssuche arbeiten sie oft unter Zeitdruck, denn eine funktionierende Einbruchs- und Brandmeldeanlage ist für viele Kunden besonders über Nacht unverzichtbar. 

Wo sind Servicetechnikerinnen für Sicherheitstechnik angestellt?   

Servicetechnikerinnen für Sicherheitstechnik finden Beschäftigung bei Installationsfirmen von Alarm-, Brandmelde- und Zutrittskontrollanlagen, bei Herstellern von Sicherheitsanlagen sowie im Bewachungsgewerbe oder im technischen Facility Management. Auch die Selbstständigkeit kommt für Servicetechnikerinnen für Sicherheitstechnik in Frage. In ihrem Berufsalltag sind sie überwiegend im Außendienst tätig und nehmen Termine bei Kunden wahr.

Der große Gehaltsvergleich: Check mal, wo du stehst
Verdiene ich eigentlich genug? Wir bringen Klarheit in den Gehaltsdschungel und verraten dir, welche Faktoren dein Gehalt beeinflussen.
Gehälter nach Bundesland: Servicetechniker/-in für Sicherheitstechnik
Bruttogehalt:
Baden-Württemberg: 4.092 €
Bayern: 3.994 €
Berlin: 3.768 €
Brandenburg: 3.436 €
Bremen: 3.823 €
Hamburg: 4.027 €
Hessen: 4.064 €
Mecklenburg-Vorpommern: 3.360 €
Niedersachsen: 3.733 €
Nordrhein-Westfalen: 3.922 €
Rheinland-Pfalz: 3.870 €
Saarland: 3.795 €
Sachsen: 3.448 €
Sachsen-Anhalt: 3.409 €
Schleswig-Holstein: 3.692 €
Thüringen: 3.444 €
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
Minimum Maximum
Durchschnitt
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Wie wird man Servicetechniker für Sicherheitstechnik?  

Für die Tätigkeit als Servicetechniker für Sicherheitstechnik ist in der Regel eine Aus- oder Weiterbildung im Bereich Elektronik oder Schließ- und Sicherungstechnik erforderlich. Viele angehende Servicetechniker für Sicherheitstechnik absolvieren eine 3,5-jährige, duale Berufsausbildung zum Elektroniker. Fachrichtungen, die gut auf den späteren Arbeitsalltag im Bereich der Sicherheitstechnik vorbereiten, sind dabei Energie- und Gebäudetechnik, Gebäudesystemintegration oder Gebäude- und Infrastruktursysteme.  

Wer nach der abgeschlossenen Ausbildung einen beruflichen Aufstieg anstrebt, kann dies beispielsweise durch eine Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker für Elektrotechnik erreichen. Dabei kommen die Schwerpunkte Automatisierungstechnik oder Informations- und Kommunikationstechnik infrage. 

Mit einer bestandenen Meisterprüfung im Elektrohandwerk haben Servicetechniker für Sicherheitstechnik zudem die Möglichkeit, sich in die sogenannte Handwerksrolle eintragen zu lassen. Dies ermöglicht ihnen den Schritt in die Selbstständigkeit und die Leitung eines eigenen Betriebs. 

Auch ein Studium kann Servicetechnikern für Sicherheitstechnik neue berufliche Perspektiven schaffen. Hierfür sind unter anderem die folgenden Studiengänge denkbar: 

Mithilfe von Anpassungsweiterbildungen können Servicetechniker für Sicherheitstechnik ihr berufliches Wissen in einzelnen Bereichen erweitern oder vertiefen. Hierfür stehen unter anderem die folgenden Themenbereiche zur Wahl: 

  • Brandschutzanlagen und Brandmeldetechnik 

  • Informations- und Kommunikationstechnik 

  • Elektrotechnik und Elektronik 

  • Anlagensicherheit und Störfallvorsorge 

Das muss eine Servicetechnikerin für Sicherheitstechnik mitbringen 

Grundvoraussetzung für eine Tätigkeit als Servicetechnikerin für Sicherheitstechnik ist technisches Verständnis. Beim Umgang mit elektronischen Anlagen sind zudem Sorgfalt, Umsicht und Geschicklichkeit wichtig. Da der Beruf oft körperlich anspruchsvoll ist, ist auch physische Belastbarkeit eine wichtige Voraussetzung. Für den Kundenkontakt sind Aufgeschlossenheit und Kommunikationsstärke von Vorteil. Wechselnde Einsatzorte, unregelmäßige Arbeitszeiten und möglicher Bereitschaftsdienst erfordern Flexibilität. 

 

Gehalt nach Berufserfahrung:

Bruttogehalt:
 
> 9 Jahre
3.967 €
 
7–9 Jahre
3.563 €
 
3–6 Jahre
3.433 €
 
< 3 Jahre
3.334 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
 

Gehalt nach Unternehmensgröße:

Bruttogehalt:
 
> 20.000 Mitarbeiter
4.764 €
 
1.001 – 20.000 Mitarbeiter
4.414 €
 
101 – 1.000 Mitarbeiter
4.053 €
 
< 100 Mitarbeiter
3.566 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
Diese Berufe könnten für Sie auch interessant sein:
Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Jobangebote für Servicetechniker/-in für Sicherheitstechnik

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden