Gehaltsspanne: Stellvertretende/-r Abteilungsleiter/-in in Deutschland

 
3.921 €
4.405 €
4.950 €
25%
50%
25%
  • 4.405 € Bruttogehalt (Median) bei 40 Wochenstunden: 50% der Datensätze liegen über diesem Wert und 50% darunter.
  • 3.921 € (Unteres Quartil) und 4.950 € (Oberes Quartil): 25% der Gehälter liegen jeweils darunter bzw. darüber.
  • Die berechneten Werte beziehen sich auf die allgemeine Verteilung der Gehälter in diesem Beruf (unabhängig von Berufserfahrung, Personalverantwortung etc.).
Was verdienen andere Personen in Ihrer Position? Detaillierter Gehaltsvergleich
Bruttogehalt:
 

Stellvertretende/-r Abteilungsleiter/-in

 

Auch wenn dem Agile Leadership eine immer höhere Bedeutung zukommt – Führungskräfte mit erweiterter Verantwortung sind essenzieller Bestandteil jeder Unternehmensstruktur und auch ihr Vertreter bzw. ihre Vertreterin spielt eine wichtige Rolle.

Stellvertretende Abteilungsleiter und Abteilungsleiterinnen ersetzen nicht nur den Leiter oder die Leiterin der Abteilung während einer Abwesenheit, sondern entlasten und unterstützen ihn oder sie ebenfalls maßgeblich im Arbeitsalltag.

 
Stepstone Gehaltsplaner
Finde jetzt heraus, wie du mehr verdienen kannst.
Gehaltsplaner starten

Jobangebote für Stellvertretende/-r Abteilungsleiter/-in

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Aufgaben einer stellvertretenden Abteilungsleiterin

Die Stellvertreterin arbeitet oft eng mit der Abteilungsleiterin zusammen und ist an Planung und Durchführung von Maßnahmen zur Erfüllung der Abteilungsziele beteiligt. Die damit verbundenen konkreten Tätigkeiten sind abhängig von Art und Funktion der Abteilung. Die Qualitätssicherung hat beispielsweise ein anderes Ziel als der Einkauf und entsprechend unterschiedlich stellt sich die Umsetzung dar.

So ist die stellvertretende Abteilungsleiterin in aktuelle Prozesse und Angelegenheiten involviert, um bei einem Ausfall die Leitung ohne weitere Komplikationen übernehmen zu können und die Abteilungsleiterin kompetent zu vertreten.

Sie ist also in der Lage, das Mitarbeiterteam zu führen, für ein gutes Arbeitsklima zu sorgen und die Personaleinsatzplanung vorzunehmen. Sie setzt sich für die Förderung ihrer Mitarbeiterinnen ein und veranlasst beispielsweise Weiterbildungen oder Trainings. In Abwesenheit der Abteilungsleiterin kann sie eigenständig Probleme in Angriff nehmen und lösen, Entscheidungen treffen und mit der Führungsebene sowie anderen Abteilungen kommunizieren. Bei Ausfall der Leiterin hält die Stellvertreterin die Abteilung am Laufen, nimmt Budgetplanung und Kostenkalkulation sowie weitere administrative und organisatorische Tätigkeiten vor und dokumentiert die betrieblichen Prozesse und Leistungen. Dazu gehört auch die Auswertung relevanter Kennzahlen und die Erstellung regelmäßiger Reportings für die Geschäftsleitung.

Die Stellvertreterin steht der Abteilungsleiterin mit Rat und Tat zur Seite, unterstützt gleichzeitig aber auch das Mitarbeiterteam und ist zum Beispiel im Kundenservice tätig oder arbeitet als kaufmännische Beraterin. Ihr kommt eine Vorbildfunktion zu, weshalb sie auf die Einhaltung der rechtlichen Vorschriften achtet sowie Arbeitsabläufe kontrolliert und überwacht. 

Wo arbeitet ein stellvertretender Abteilungsleiter?

Ein stellvertretender Abteilungsleiter ist Mitarbeiter eines hierarchisch strukturierten Unternehmens und kann in Firmen aller Wirtschaftsbereiche tätig sein, die über Abteilungen organisiert sind. 

Der große Gehaltsvergleich: Check mal, wo du stehst
Verdiene ich eigentlich genug? Wir bringen Klarheit in den Gehaltsdschungel und verraten dir, welche Faktoren dein Gehalt beeinflussen.
Gehälter nach Bundesland: Stellvertretende/-r Abteilungsleiter/-in
Bruttogehalt:
Baden-Württemberg: 4.613 €
Bayern: 4.502 €
Berlin: 4.248 €
Brandenburg: 3.873 €
Bremen: 4.310 €
Hamburg: 4.539 €
Hessen: 4.582 €
Mecklenburg-Vorpommern: 3.788 €
Niedersachsen: 4.207 €
Nordrhein-Westfalen: 4.421 €
Rheinland-Pfalz: 4.362 €
Saarland: 4.278 €
Sachsen: 3.886 €
Sachsen-Anhalt: 3.842 €
Schleswig-Holstein: 4.162 €
Thüringen: 3.882 €
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
Minimum Maximum
Durchschnitt
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Wie wird man stellvertretende Abteilungsleiterin?

Eine stellvertretende Abteilungsleiterin verfügt über eine ihrem Fachbereich entsprechende Qualifikation. Dies kann eine Ausbildung oder ein Studium in diesem Bereich sein und ist abhängig von dem Fachgebiet, der Größe und dem Verantwortungsbereich der Abteilung innerhalb des Unternehmens. Wichtig sind in jedem Fall ausreichend berufliche Erfahrung, Führungsqualitäten sowie das nötige Engagement für die Position. Kenntnisse in der Mitarbeiterführung sind ebenfalls vorteilhaft.

Ein beruflicher Aufstieg kann sich mit der dauerhaften Besetzung dieser Führungsposition ergeben, beispielsweise im Fall einer Pensionierung der bisherigen Leiterin. 

Eigenschaften eines stellvertretenden Abteilungsleiters

Auch als Stellvertretung sind Führungskompetenzen wie Durchsetzungsvermögen, Kommunikationsstärke und ein sicheres Auftreten essenzielle Qualitäten. Der stellvertretende Abteilungsleiter sollte teamfähig und eigenständig sein, ergebnisorientiert arbeiten und zu fachübergreifendem Denken bereit sein. Wichtige Eigenschaften sind Zuverlässigkeit, Flexibilität sowie Einsatzbereitschaft.

 

Gehalt nach Berufserfahrung:

Bruttogehalt:
 
> 9 Jahre
4.375 €
 
7–9 Jahre
3.809 €
 
3–6 Jahre
3.623 €
 
< 3 Jahre
3.481 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
 

Gehalt nach Unternehmensgröße:

Bruttogehalt:
 
> 20.000 Mitarbeiter
5.329 €
 
1.001 – 20.000 Mitarbeiter
4.840 €
 
101 – 1.000 Mitarbeiter
4.471 €
 
< 100 Mitarbeiter
3.968 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
Diese Berufe könnten für Sie auch interessant sein:
Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Jobangebote für Stellvertretende/-r Abteilungsleiter/-in

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden