Was verdient eigentlich ein …?
Ergebnisse verbessern - jetzt Ort hinzufügen!
  • Ort hinzufügen
 
3.329 €
7.662 €
25%
50%
25%

Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden. Berechnungsgrundlage: 668 Datensätze

 

Jobangebote für Bereichsleiter/-in (+ 15 km)

Geschätztes Bruttogehalt  
  • Erhalten Sie kostenfrei die neuesten Jobs inkl. Gehaltsangaben zu Bereichsleiter/-in per E-Mail
    Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse.
    Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein
    Wo suchen Sie nach einem Job?
     
    Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung. Sie erhalten regelmäßig Jobangebote sowie Informationen zum Thema Gehalt und Karriere per E-Mail. Diese können jederzeit über den Abmeldelink abbestellt werden.
  • Bitte prüfen Sie nun Ihre E-Mails und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse
Gefunden auf:
  • adzuna
  • Jobware
  • kalaydo
  • stellenanzeigen
  • Stepstone

Bereichsleiter/-in – Berufsbild

Ein Bereichsleiter / eine Bereichsleiterin übernimmt als leitende Person in einem Unternehmen ein Fach- oder Geschäftsbereich. Allerdings ist ein Bereichsleiter nicht frei in seinen Handlungen - entwickelte Konzepte und Projekte müssen vor der Umsetzung mit der Leitung des Unternehmens besprochen werden.

Erst wenn der Vorstand die Konzepte des Bereichsleiters genehmigt, kann er sie innerhalb des Unternehmens durchführen. Die leitende Position umfasst neben der vermittelnden Aufgabe zwischen Führung und Personal, genauso das Ausarbeiten und Umsetzen von Konzepten, das Leiten des zugeteilten Bereiches und ist Ansprechpartner für Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten. Allerdings ist das Aufgabengebiet eines Bereichsleiters sehr umfassend und weitet sich je nach tätiger Branche anders aus. Eingesetzt werden Betriebsleiter beispielsweise im Dienstleister-, Banken-, Handwerk- und Mediensektor. Deshalb unterscheiden sich die Tätigkeitsfelder je nach Branche.

Der Zugang zum Beruf des Bereichsleiters ist grundsätzlich nur mit einer vorher gegangenen kaufmännischen Ausbildung oder einem wirtschaftswissenschaftlichen Studium möglich. Das Studium der Betriebswirtschaftslehre vermittelt zunächst die Grundlagen beispielsweise der Unternehmensführung, Projektmanagement, Vertrieb und Finanzwesen. Im BWL Studium ist eine Spezialisierung durchaus möglich, was wiederum in der Tätigkeit des Bereichsleiters sich positiv auswirken kann. Eine konkrete Ausbildung zum Betriebsleiter gibt es in Deutschland so nicht. Es können Seminare, Weiterbildungen oder Kurse besucht werden, die Kenntnisse vermitteln, die später im Beruf gefordert sind – was besonders bei einer Bewerbung gut ankommt.

Grundsätzlich sind Berufserfahrungen, Sprachkenntnisse, Führungsqualitäten, selbständiges Arbeiten und ein gepflegtes Erscheinungsbild die Grundvoraussetzungen für den Berufseinstieg. Bereits während des Studiums kann sich mittels eines Praktikum das Berufsbild eines Bereichsleiters genau anschauen, um einen ersten Einblick über die Anforderungen des Berufes zu erhalten.

Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen