Gehaltsspanne: Abteilungsleiter/-in in der Industrie in Deutschland

 
8.281 €
9.620 €
11.175 €
25%
50%
25%
  • 9.620 € Bruttogehalt (Median) bei 40 Wochenstunden: 50% der Datensätze liegen über diesem Wert und 50% darunter.
  • 8.281 € (Unteres Quartil) und 11.175 € (Oberes Quartil): 25% der Gehälter liegen jeweils darunter bzw. darüber.
  • Die berechneten Werte beziehen sich auf die allgemeine Verteilung der Gehälter in diesem Beruf (unabhängig von Berufserfahrung, Personalverantwortung etc.).
Was verdienen andere Personen in Ihrer Position? Detaillierter Gehaltsvergleich
Bruttogehalt:
 

Abteilungsleiter/-in in der Industrie

 

Ob in der Lebensmittelindustrie, der Holzverarbeitung oder Kunststoffproduktion – Abteilungsleiter und Abteilungsleiterinnen der Industrie tragen die Verantwortung für ein Mitarbeiterteam und stellen reibungslose Prozesse ihres Zuständigkeitsbereichs sicher. Dabei besetzen sie eine Schnittstellenfunktion zur Führungsebene sowie anderen Unternehmensbereichen, mit welchen sie zusammenarbeiten.

Angrenzende Berufe sind zum Beispiel Industriemeisterin, Maschinenbautechniker, Industriefachwirtin oder Ingenieur, wobei die Fachrichtungen ebenso vielfältig ausfallen wie die möglichen Aufgabenfelder einer Industrie-Abteilungsleiterin.

 
Stepstone Gehaltsplaner
Finde jetzt heraus, wie du mehr verdienen kannst.
Gehaltsplaner starten

Jobangebote für Abteilungsleiter/-in in der Industrie

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Das leistet eine Abteilungsleiterin in der Industrie

Ihre fachliche Expertise sowie ihre betriebswirtschaftlichen Erfahrungen befähigen die Abteilungsleiterin dazu, einen von der Geschäftsführung definierten Bereich im Unternehmen zu führen. Ihre konkreten Tätigkeiten können variieren erheblich und sind abhängig von ihrem Fachgebiet sowie der betrieblichen Ausrichtung. Auch die Größe einer Abteilung ist in der Industrie nicht einheitlich festgelegt. Dennoch gibt es auch bei unterschiedlichen Spezialisierungen wie Konstruktionsleitung, Produktionsleitung, Fertigungsleitung oder Leitung der Arbeitsvorbereitung einige Gemeinsamkeiten.

Als Leiterin einer Abteilung übernimmt sie das Personalmanagement und koordiniert den täglichen Einsatz der Mitarbeiterinnen. Dabei legt sie Wert auf die Weiterentwicklung der Fachkräfte und stellt ein motiviertes Arbeitsklima sicher. Die Abteilungsleiterin ist in der Lage, Mitarbeiterinnen in ein neues Aufgabenfeld einzuarbeiten, und unterstützt das Team bei komplexen Aufträgen oder auftauchenden Problemen. Sie erstattet ihrer Vorgesetzten nicht nur Bericht über die Umsetzung aktueller Projekte, sondern nutzt ihre Erkenntnisse, um sich bei der Optimierung betrieblicher Abläufe und Maßnahmen aktiv einzubringen. Die Industrie-Abteilungsleiterin arbeitet also an Lösungsansätzen und präsentiert ihre Verbesserungsvorschläge, welche sie nach Genehmigung durch eine verantwortliche Führungskraft, beispielsweise die Bereichsleiterin, umsetzen kann. Dabei achtet sie auf die Einhaltung von Qualitätsstandards und des Produktionsplans.

Die Abteilungsleiterin ist nicht nur Ansprechpartnerin für die ihr unterstellten Mitarbeiterinnen, sondern kommuniziert auch bereichsübergreifend mit anderen Abteilungen wie etwa dem Marketing oder Vertrieb, um Prozesse optimal aufeinander abzustimmen und gemeinsam an der Entwicklung neuer Projekte oder Leistungen zu arbeiten. Außerdem steht sie in Kontakt mit Lieferanten, Kundinnen und weiteren Geschäftspartnern und führt beispielsweise Beratungsgespräche in Bezug auf einen geplanten Auftrag.  

Wo arbeitet ein Industrie-Abteilungsleiter?

Der Abteilungsleiter findet in allen Bereichen der Industrie eine Anstellung und ist in der Regel bei mittelständischen bis großen Unternehmen tätig. Je nach seinem Fachgebiet arbeitet er zum Beispiel bei einem Industriebauunternehmen, einem Hersteller von Lebensmittelzusätzen oder einer Blechverarbeitungsfirma.

Der große Gehaltsvergleich: Check mal, wo du stehst
Verdiene ich eigentlich genug? Wir bringen Klarheit in den Gehaltsdschungel und verraten dir, welche Faktoren dein Gehalt beeinflussen.
Gehälter nach Bundesland: Abteilungsleiter/-in in der Industrie
Bruttogehalt:
Baden-Württemberg: 10.073 €
Bayern: 9.830 €
Berlin: 9.276 €
Brandenburg: 8.458 €
Bremen: 9.411 €
Hamburg: 9.912 €
Hessen: 10.004 €
Mecklenburg-Vorpommern: 8.271 €
Niedersachsen: 9.187 €
Nordrhein-Westfalen: 9.654 €
Rheinland-Pfalz: 9.524 €
Saarland: 9.341 €
Sachsen: 8.486 €
Sachsen-Anhalt: 8.390 €
Schleswig-Holstein: 9.088 €
Thüringen: 8.477 €
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
Minimum Maximum
Durchschnitt
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Berufliche Laufbahn einer Abteilungsleiterin in der Industrie

Verschiedene Wege führen zu dem Beruf der Abteilungsleiterin in der Industrie – was zählt, sind fachliche und berufliche Erfahrungswerte. Eine abgeschlossene Ausbildung in einem entsprechenden Fachbereich, beispielsweise als Lebensmittelfachkraft oder technische Assistentin, können den Grundstein für eine Weiterbildung zur geprüften Technikerin oder Meisterin bilden. Ebenfalls lässt sich der Beruf über ein Studium im jeweiligen Fachgebiet erreichen. Die Absolventin sollte in jedem Fall mehrere Jahre Berufserfahrung sammeln und kann sich durch Weiterbildungen und Lehrgänge weitere Kompetenzen wie beispielsweise Mitarbeiterführung oder Projektmanagement aneignen.

Gerade größere Unternehmen haben sich in der Regel auf internationalen Märkten etabliert, weshalb Englischkenntnisse ebenfalls wichtig sein können.

Einsatzbereitschaft und die nötige Erfahrung können weitere Aufstiegsmöglichkeiten eröffnen, beispielsweise zur Bereichsleiterin, Niederlassungsleiterin, Standortleiterin oder Plant-Managerin.

Fachrichtungen und Spezialisierungen:
Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Wichtige Eigenschaften eines Abteilungsleiters in der Industrie

Die Leitung und Organisation einer Industrieabteilung erfordern ausgeprägte Kommunikationsfähigkeiten und ein hohes Maß an Eigeninitiative. Ein Industrie-Abteilungsleiter sollte durchsetzungsstark und teamfähig sein, über eine gute Organisation und Analysefähigkeit sowie eine lösungsorientierte Arbeitsweise verfügen. Er ist verantwortungsbewusst, flexibel und bereit, kontinuierlich an der Weiterentwicklung des Betriebs mitzuwirken.

 

Gehalt nach Berufserfahrung:

Bruttogehalt:
 
> 9 Jahre
9.725 €
 
7–9 Jahre
8.267 €
 
3–6 Jahre
7.774 €
 
< 3 Jahre
7.400 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
 

Gehalt nach Unternehmensgröße:

Bruttogehalt:
 
> 20.000 Mitarbeiter
10.324 €
 
1.001 – 20.000 Mitarbeiter
10.149 €
 
101 – 1.000 Mitarbeiter
9.582 €
 
< 100 Mitarbeiter
8.791 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
Diese Berufe könnten für Sie auch interessant sein:
Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Jobangebote für Abteilungsleiter/-in in der Industrie

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden