Was verdient eigentlich ein …?

Haushaltsgeräte – Brancheninformationen

Haushaltsgeräte finden in Privathaushalten Anwendung. Sie funktionieren mechanisch oder elektrisch. Im Einzelhandel sprechen Fachleute im Fall von Küchengeräten von weißer Ware. Das Sortiment an weißer Ware umfasst Großgeräte wie Geschirrspüler und Waschmaschinen sowie elektrische Kleingeräte. Von Unterhaltungselektronik sprach der Verkäufer früher als brauner Ware. Sie stellt heute einen eigenen Gerätebereich dar und fällt nicht mehr in die Kategorie der Haushaltsgeräte. Heimwerkergeräte und elektrisch betriebenes Spielzeug bilden ebenfalls eigene Abteilungen im Sortiment. Im Fall von Heimwerkergeräten sind die Grenzen jedoch fließend. Der Schwingschleifer fällt beispielsweise eindeutig in die Kategorie Heimwerkergeräte. Bei einem Akku-Bohrschrauber sieht der Fall nicht mehr so eindeutig aus.

Zur Kategorie Haushaltsgeräte gehören::

➤ Geräte zur Pflege der Wäsche wie Waschmaschine und Bügeleisen,

➤ Körperpflegegeräte wie Lockenstab und Haartrockner,

➤ Beleuchtungsgeräte wie Schreibtischleuchte und Stehleuchte,

➤ Geräte zum Reinigen wie Staubsauger und Bohnermaschine,

➤ Geräte zum Erzeugen von Wärme wie Heizstrahler und Heizkissen,

➤ Raumklimageräte wie Klimaanlage und Ventilator,

➤ Messgeräte wie Personenwaage und Fieberthermometer,

➤ Küchengeräte zum Kochen wie Herd und Ofen, zum Spülen wie Geschirrspüler, zum Kühlen und Gefrieren wie Kühl- und Gefrierschrank und einfache Küchenutensilien wie Essbesteck.

Unternehmen in der Branche Haushaltsgeräte:

In der Branche Haushaltsgeräte bilden die Entwicklung, die Produktion und der Vertrieb im Einzelhandel die Pfeiler. Dabei spezialisieren sich Unternehmen häufig auf Entwicklung und Produktion von Haushaltsgeräten. Der Vertrieb geschieht in Warenhäusern und Fachgeschäften. Ein Beispiel für ein Unternehmen in der Produktion von Haushaltsgeräten stellt die BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH dar. Das Unternehmen agiert in Europa als der größte Hersteller von Haushaltsgeräten und weltweit unter den führenden Unternehmen. Der Konzern gründete sich als Gemeinschaftsunternehmen von Robert Bosch GmbH und Siemens AG. 2012 erzielte er einen Umsatz von etwa 9,8 Milliarden Euro. 42 Fabriken gehören der BSH in 13 Ländern in Asien, Lateinamerika, USA und Europa. Die BSH steht in Verbindung mit 70 Gesellschaften in 50 Ländern, die wiederum 46.000 Mitarbeiter beschäftigen. 70 Prozent davon arbeiten in Europa.

Das Produktportfolio der BSH beinhaltet das ganze Spektrum an modernen Haushaltsgeräten. Es umfasst Geräte zum Kochen wie Herd und Backofen und Geräte zum Waschen wie Geschirrspülmaschine und Waschmaschine. Es reicht von großen Kühl- und Gefrierschränken zu Haushaltsgeräten wie Kaffeeautomaten, Wasserkochern und Haartrocknern.

Berufe in der Branche Haushaltsgeräte:

Je nach Sparte im Bereich Haushaltsgeräte arbeiten Kaufleute im Einzelhandel als Fachberater oder Maschinenentwickler in der Produktion. Der Kaufmann im Einzelhandel absolviert eine Ausbildung, in denen er sich mit Absatzwirtschaft und Kundenberatung sowie Verwaltung bekannt macht. Haushaltsgeräte stellen nur eine von vielen Sparten im Einzelhandel dar. In einem Fachgeschäft oder in der entsprechenden Abteilung im Waren- oder Kaufhaus spezialisiert sich der Kaufmann auf Haushaltsgeräte. Er informiert die Kunden über die möglichen Funktionen der Geräte und überzeugt sie im Kundenberatungsgespräch von einem Kauf. Zu seinen Aufgaben gehört auch die Ladendekoration, durch die er die Geräte für den Kunden attraktiv platziert.

Im Studium Maschinenbau lernen Studenten, Maschinen zu entwickeln und für den Konsum bauen zu lassen. Sie stehen mit der Entwicklung am Anfang der Produktionskette. In großen Produktionshallen arbeiten Produktionshelfer am Fließband, um die Haushaltsgeräte zusammenzusetzen. In dem automatisierten Herstellungsprozess engagieren sich insbesondere ungelernte Hilfsarbeiter. Im Bereich Haushaltsgeräte kommt jeder an einen Job gleich mit welchem Abschluss.

Gehalt in der Branche Haushaltsgeräte:

Ein Fachberater für Haushaltsgeräte im Bereich Verkauf und Beratung verdient im Monat 1.800 Euro. Jährlich kommt er damit auf einen Betrag von etwa 22.000 Euro. Ein Projektleiter für die Entwicklung und Zulassung von Haushaltsgeräten bekommt im Jahr ein Gehalt von 57.000 Euro. In seinem mittelgroßen Unternehmen beträgt sein Gehalt monatlich 4.700 Euro. Ein Laboringenieur in einem großen Unternehmen für Haushaltsgeräte kommt im Monat auf ein Gehalt von 3.700 Euro. Im Jahr verdient er 44.000 Euro. Ein Mitarbeiter im Kundendienst für Haushaltsgeräte verdient an der Instandhaltung der Geräte im Monat 1.700 Euro. Im Jahr kommt er mit seinem Gehalt auf fast 20.000 Euro.

Die Höhe des Gehalts bemisst sich nach dem Bereich, in dem der Mitarbeiter sich engagiert. Im Labor oder bei der Entwicklung von Haushaltsgeräten verdienen ausgebildete Ingenieure ein entsprechend hohes Gehalt. Im Bereich Verkauf bekommen Kaufleute im Einzelhandel in großen Fachgeschäften oder Warenhäusern gute Aufstiegschancen. Im Verkauf beträgt der durchschnittliche Verdienst 20.000 Euro. Fachberater verdienen entsprechend etwas besser. Neben dem Tätigkeitsfeld entscheiden auch die Art der Ausbildung, die Erfahrung und das Alter des Kandidaten über sein Gehalt. Mitarbeiter mit einem höheren Abschluss erhalten dementsprechend mehr Gehalt. Außerdem vergrößern sich die Aufstiegsmöglichkeiten in großen Unternehmen gegenüber den kleinen. In der Branche Haushaltsgeräte gibt es für alle Ausbildungsabschlüsse die richtigen Stellenangebote.

Branchen von A bis Z

  • a
  • b
  • c
  • d
  • e
  • f
  • g
  • h
  • i
  • j
  • k
  • l
  • m
  • n
  • o
  • p
  • q
  • r
  • s
  • t
  • u
  • v
  • w
  • x
  • y
  • z
  • 0-9
Verdienen Sie genug?

Vergleichen Sie jetzt kostenlos und anonym Ihr Gehalt.

Jetzt Gehalt vergleichen
Gehalt.detrust-pilot trustsiegel
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen