Gehaltsspanne: Bankfachwirt/-in in Deutschland

 
2.820 €
3.173 €
3.569 €
25%
50%
25%
  • 3.173 € Bruttogehalt (Median) bei 40 Wochenstunden: 50% der Datensätze liegen über diesem Wert und 50% darunter.
  • 2.820 € (Unteres Quartil) und 3.569 € (Oberes Quartil): 25% der Gehälter liegen jeweils darunter bzw. darüber.
  • Die berechneten Werte beziehen sich auf die allgemeine Verteilung der Gehälter in diesem Beruf (unabhängig von Berufserfahrung, Personalverantwortung etc.).
Was verdienen andere Personen in Ihrer Position? Detaillierter Gehaltsvergleich
Bruttogehalt:
 

Bankfachwirt/-in

 

Bankfachwirte und Bankfachwirtinnen sind für die Bearbeitung von Prozessen im Bereich der Kreditwirtschaft zuständig. Sie beraten Kunden bei Anliegen in Verbindung mit Krediten, Immobilien, Wertpapieren und Auslandsgeschäften. Außerdem kontrollieren sie den Ablauf der Arbeitsprozesse und nehmen häufig Führungsaufgaben wahr.

 
Stepstone Gehaltsplaner
Finde jetzt heraus, wie du mehr verdienen kannst.
Gehaltsplaner starten

Jobangebote für Bankfachwirt/-in

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Die Aufgaben eines Bankfachwirts

Der Arbeitsalltag eines Bankfachwirts besteht hauptsächlich darin, seine Kunden zu betreuen und in Finanzfragen zu beraten. Er führt Verkaufs- und Beratungsgespräche, in denen er Firmenkunden und wichtige Privatkunden über Finanzierungen, Kapitalanlagen, Baufinanzierungen sowie Vorsorge und Absicherungen informiert. Darüber hinaus prüft der Bankfachwirt die Liquidität seiner Kunden und entwickelt neue Finanzierungsmodelle, Produkte und Services.

Auch Sachbearbeitungsaufgaben gehören zum Arbeitsalltag eines Bankfachwirts. Unter anderem überprüft er die Kreditwürdigkeit (Bonität) seiner Kunden und setzt Kreditverträge auf. Auch die Durchführung von Wertpapiergeschäften und die Abwicklung von Import- und Exportfinanzierungen werden von ihm übernommen.

Weiterhin nehmen Bankfachwirte einige Aufgaben in den Bereichen des Controllings und des Personalwesens wahr. Beispielsweise sind sie an der Personalentwicklung, -planung und -steuerung beteiligt. Sie prüfen, ob Abläufe verbesserungswürdig sind, und erarbeiten Vorschläge zur Optimierung. Außerdem kontrollieren sie, ob bei allen Prozessen die geltenden gesetzlichen Vorschriften beachtet werden.

Bankfachwirte können darüber hinaus auch die Leitung einer Geschäftsstelle übernehmen. In diesem Fall nehmen sie zusätzlich fachlich anspruchsvollere Tätigkeiten wahr, planen und organisieren Aufgaben und Abläufe und leiten die Mitarbeiter an.

In allen Aufgabenbereichen ist es wichtig, dass Bankfachwirte im Umgang mit vertraulichen Informationen Verschwiegenheit wahren. Zudem sollten sie stets über die aktuellen Entwicklungen auf dem Finanzmarkt informiert sein.

Wo arbeiten Bankfachwirte?

Bankfachwirte arbeiten vor allem bei Kreditinstituten wie Banken, Spar- und Bausparkassen. Außerdem sind sie bei Versicherungen sowie in den Bereichen der Steuerberatung und der Wirtschaftsprüfung tätig. Auch in der Unternehmensberatung finden sie eine Anstellung.

Der große Gehaltsvergleich: Check mal, wo du stehst
Verdiene ich eigentlich genug? Wir bringen Klarheit in den Gehaltsdschungel und verraten dir, welche Faktoren dein Gehalt beeinflussen.
Gehälter nach Bundesland: Bankfachwirt/-in
Bruttogehalt:
Baden-Württemberg: 3.322 €
Bayern: 3.242 €
Berlin: 3.059 €
Brandenburg: 2.789 €
Bremen: 3.104 €
Hamburg: 3.269 €
Hessen: 3.299 €
Mecklenburg-Vorpommern: 2.728 €
Niedersachsen: 3.030 €
Nordrhein-Westfalen: 3.184 €
Rheinland-Pfalz: 3.141 €
Saarland: 3.081 €
Sachsen: 2.799 €
Sachsen-Anhalt: 2.767 €
Schleswig-Holstein: 2.997 €
Thüringen: 2.796 €
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
Minimum Maximum
Durchschnitt
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Wie wird man Bankfachwirtin?

Die Voraussetzung für die Arbeit als Bankfachwirtin ist in den meisten Fällen eine gleichnamige Weiterbildung. Um zu dieser Weiterbildung zugelassen zu werden, ist in der Regel eine abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung, beispielsweise zur Bankkauffrau, erforderlich.

Bankfachwirtinnen, die eine berufliche Weiterentwicklung anstreben, haben die Möglichkeit, eine Prüfung zur Bankbetriebswirtin abzulegen. Alternativ kann auch ein Studium neue Perspektiven schaffen. Naheliegend sind unter anderem die folgenden Studiengänge:

Um ihr berufliches Wissen zu vertiefen, können Bankfachwirtinnen Anpassungsweiterbildungen aus den folgenden Themenbereichen absolvieren:

Voraussetzungen für die Tätigkeit als Bankfachwirtin

Wichtige Fähigkeiten, die eine Bankfachwirtin mitbringen sollte, sind unter anderem Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein. Auch Kommunikationsstärke und Serviceorientiertheit dürfen bei der Arbeit in diesem Beruf nicht fehlen.

 

Gehalt nach Berufserfahrung:

Bruttogehalt:
 
> 9 Jahre
3.219 €
 
7–9 Jahre
2.822 €
 
3–6 Jahre
2.692 €
 
< 3 Jahre
2.592 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
 

Gehalt nach Unternehmensgröße:

Bruttogehalt:
 
> 20.000 Mitarbeiter
4.000 €
 
1.001 – 20.000 Mitarbeiter
3.674 €
 
101 – 1.000 Mitarbeiter
3.356 €
 
< 100 Mitarbeiter
2.929 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
Diese Berufe könnten für Sie auch interessant sein:
Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Jobangebote für Bankfachwirt/-in

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden