Gehaltsspanne: Beikoch/-köchin in Deutschland

 
2.717 €
2.984 €
3.347 €
25%
50%
25%
  • 2.984 € Bruttogehalt (Median) bei 40 Wochenstunden: 50% der Datensätze liegen über diesem Wert und 50% darunter.
  • 2.717 € (Unteres Quartil) und 3.347 € (Oberes Quartil): 25% der Gehälter liegen jeweils darunter bzw. darüber.
  • Die berechneten Werte beziehen sich auf die allgemeine Verteilung der Gehälter in diesem Beruf (unabhängig von Berufserfahrung, Personalverantwortung etc.).
Was verdienen andere Personen in Ihrer Position? Detaillierter Gehaltsvergleich
Bruttogehalt:
 

Beikoch/-köchin

 

Ein Beikoch bzw. eine Beiköchin arbeitet in unterstützender Funktion in professionell geführten Küchen jeglicher Art. Dabei gibt es große Unterschiede innerhalb des Berufsbildes, sowohl, was die Aufgaben als auch, was die Ausbildung angeht.

 
Stepstone Gehaltsplaner
Finde jetzt heraus, wie du mehr verdienen kannst.
Gehaltsplaner starten

Jobangebote für Beikoch/-köchin

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Aufgaben des Beikochs

Der Beikoch bzw. die Beiköchin arbeitet dem eigentlichen Koch oder der Köchin im Küchenbetrieb zu. Beiköche übernehmen vorbereitende und nachbereitende Küchenarbeiten wie Gemüse putzen und schneiden, sie zerkleinern andere Lebensmittel, sorgen ggf. für einen Teil des Wareneinkaufs und unterstützen auch bei Spül- und Putzarbeiten. Darüber hinaus haben etwas erfahrenere Beiköche in der Regel ihren eigenen Bereich von Speisen, die sie eigenverantwortlich zubereiten, z. B. Vorspeisen, Salate, Desserts oder andere kleine Gerichte.

Arbeitsbereiche von Beiköchen

Beiköche, die in manchen Betrieben auch als Küchenhilfe bezeichnet werden, findet man in allen Küchen, die so groß sind, dass der Koch allein mit dem Arbeitspensum nicht zurechtkäme. Klassische Arbeitsplätze sind die Küchen in folgenden Betrieben:

Zudem können Beiköche auch in der Lebensmittelindustrie Tiefkühlspeisen und Fertiggerichte herstellen.

Der große Gehaltsvergleich: Check mal, wo du stehst
Verdiene ich eigentlich genug? Wir bringen Klarheit in den Gehaltsdschungel und verraten dir, welche Faktoren dein Gehalt beeinflussen.
Gehälter nach Bundesland: Beikoch/-köchin
Bruttogehalt:
Baden-Württemberg: 3.125 €
Bayern: 3.049 €
Berlin: 2.877 €
Brandenburg: 2.624 €
Bremen: 2.919 €
Hamburg: 3.075 €
Hessen: 3.104 €
Mecklenburg-Vorpommern: 2.566 €
Niedersachsen: 2.850 €
Nordrhein-Westfalen: 2.995 €
Rheinland-Pfalz: 2.955 €
Saarland: 2.898 €
Sachsen: 2.632 €
Sachsen-Anhalt: 2.603 €
Schleswig-Holstein: 2.819 €
Thüringen: 2.630 €
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
Minimum Maximum
Durchschnitt
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Ausbildung zum Beikoch

Der Beruf des Beikochs ist kein rechtlich geregelter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Es gibt aber mehrere private Bildungsträger, die eine in der Regel dreijährige schulische Ausbildung anbieten. Während dieser Ausbildungszeit erhält man keine Ausbildungsvergütung, ggf. muss sogar noch Schulgeld bezahlt werden. In der Praxis arbeiten jedoch auch viele ungelernte bzw. angelernte Personen in dieser Position.

 

Gehalt nach Berufserfahrung:

Bruttogehalt:
 
> 9 Jahre
2.980 €
 
7–9 Jahre
2.935 €
 
3–6 Jahre
2.925 €
 
< 3 Jahre
2.917 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
 

Gehalt nach Unternehmensgröße:

Bruttogehalt:
 
> 20.000 Mitarbeiter
3.225 €
 
1.001 – 20.000 Mitarbeiter
3.196 €
 
101 – 1.000 Mitarbeiter
3.081 €
 
< 100 Mitarbeiter
2.917 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
Diese Berufe könnten für Sie auch interessant sein:
Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Jobangebote für Beikoch/-köchin

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden