Gehaltsspanne: Versandleiter/-in in Deutschland

 
6.738 €
7.695 €
8.787 €
25%
50%
25%
  • 7.695 € Bruttogehalt (Median) bei 40 Wochenstunden: 50% der Datensätze liegen über diesem Wert und 50% darunter.
  • 6.738 € (Unteres Quartil) und 8.787 € (Oberes Quartil): 25% der Gehälter liegen jeweils darunter bzw. darüber.
  • Die berechneten Werte beziehen sich auf die allgemeine Verteilung der Gehälter in diesem Beruf (unabhängig von Berufserfahrung, Personalverantwortung etc.).
Was verdienen andere Personen in Ihrer Position? Detaillierter Gehaltsvergleich
Bruttogehalt:
 

Versandleiter/-in

 

Versandleiter und Versandleiterinnen garantieren den reibungslosen Ablauf in der Versandabteilung ihres Unternehmens. Ob Druckerzeugnisse, Industrieteile oder Lebensmittel: Sie sind branchenübergreifend im Einsatz und optimieren organisatorische Abläufe, planen Transporte und leiten ein Team an Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen im Bereich Logistik- und Speditionsdienstleistung an.

Verwandte Berufe sind Speditionsleiterin, Betriebsleiter Logistik, Betriebswirtin Logistik sowie Fachwirt für Güterverkehr und Logistik.

 
Stepstone Gehaltsplaner
Finde jetzt heraus, wie du mehr verdienen kannst.
Gehaltsplaner starten

Jobangebote für Versandleiter/-in

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Was sind die Aufgaben einer Versandleiterin?

Für Unternehmen ist die pünktliche Auslieferung ihrer Ware an Firmen- oder Privatkunden eine wichtige Facette ihres Qualitätsversprechens. Diesen Teil des Vertriebs verantworten Versandleiterinnen. Dazu koordiniert sie ein Team an Mitarbeiterinnen, etwa Sachbearbeiterinnen, Kommissioniererinnen, Fahrerinnen und Wareneingangsprüferinnen, die unter ihrer Anleitung arbeiten. Je nach Größe eines Unternehmens übernimmt die Versandleiterin damit entsprechend viel Personalverantwortung. Bei Problemen in der Abteilung oder im Versand ist sie erste Ansprechpartnerin. Zwischen der Versandabteilung und der Geschäftsführung übernimmt sie eine  Rolle als Vermittlerin und steht in ständigem Kontakt mit anderen Abteilungsleiterinnen, insbesondere aus den Bereichen Einkauf und Lager.

Ihren täglichen Aufgaben sind zum einen planerisch, zum anderen administrativ. Eine Versandleiterin erstellt und archiviert Lieferdokumente sowie verfolgt und überprüft Bestellungen. Bei der Planung des Paketflusses behält sie das ihr zur Verfügung gestellte Budget im Blick und stellt die Wirtschaftlichkeit der Versandabteilung sicher. Wo diese ausbaufähig ist, arbeitet sie lösungsorientiert an der Prozessoptimierung. Dazu treibt sie unter anderem die Standardisierung und Digitalisierung der Verfahren in ihrer Abteilung voran.

Mit externen Partnerinnen, etwa Speditionsunternehmen, steht sie in enger Absprache. Hier holt sie neue Angebote ein und wägt zwischen konkurrierenden Partnerunternehmen ab. Auch der Kundenkontakt gehört zu ihren zentralen Aufgaben. Eine Versandleiterin verbringt entsprechend viel Zeit am Telefon. Zusätzlich hat sie sie gesetzliche Vorgaben im Blick und verantwortet deren Einhaltung, um Verzögerungen im Versand zu vermeiden.

Wo arbeiten Versandleiter?

Versandleiter arbeiten in aller Regel in der Privatwirtschaft. Dort stehen sie den Versandabteilungen von realwirtschaftlichen Unternehmen jeglicher Branche vor. Deren Vertrieb und Versand kann lokal sowie international orientiert sein – entsprechend ergeben sich verschiedene Anforderungen an einen Versandleiter. Infrage kommen unter anderem:

  • Industriezulieferer
  • Industriewerke, z. B. im Bereich Automobilindustrie
  • Lebensmittellieferanten
  • Druckereien
  • Versandhändler, z. B. im Bereich Mode

Versandleiter müssen in vielen Betrieben damit rechnen, im Schichtdienst zu arbeiten. Das bedeutet, dass sie Nachtdienste übernehmen und auch am Wochenende bzw. an Feiertagen arbeiten – dafür profitieren sie dann unter der Woche von Ausgleichstagen.

Der große Gehaltsvergleich: Check mal, wo du stehst
Verdiene ich eigentlich genug? Wir bringen Klarheit in den Gehaltsdschungel und verraten dir, welche Faktoren dein Gehalt beeinflussen.
Gehälter nach Bundesland: Versandleiter/-in
Bruttogehalt:
Baden-Württemberg: 8.057 €
Bayern: 7.863 €
Berlin: 7.419 €
Brandenburg: 6.765 €
Bremen: 7.528 €
Hamburg: 7.929 €
Hessen: 8.002 €
Mecklenburg-Vorpommern: 6.616 €
Niedersachsen: 7.349 €
Nordrhein-Westfalen: 7.722 €
Rheinland-Pfalz: 7.618 €
Saarland: 7.472 €
Sachsen: 6.788 €
Sachsen-Anhalt: 6.711 €
Schleswig-Holstein: 7.269 €
Thüringen: 6.781 €
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
Minimum Maximum
Durchschnitt
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Wie wird man Versandleiterin?

Ob eine kaufmännische oder technische Ausbildung: Beide qualifizieren für den Beruf der Versandleiterin. Hier bietet sich die folgenden Lehrberufe an, für die in aller Regel ein die mittlere Reife bzw. ein Realschulabschluss empfohlen wird:

Diese Ausbildungen werden über drei Jahre dual an Berufsschule und im Betrieb angeboten. Hier kommen Firmen in Industrie und Handel infrage. Auch Weiterbildungen qualifizieren für die Position als Versandleiterin. Diese werden je nach Anbieter in Blockseminaren über Wochen oder Monate oder über einen längeren Zeitraum berufsbegleitend abgehalten – auch im Fernstudium. Abschließend qualifiziert eine staatliche Prüfung zu folgenden Berufen:

Ein Bachelorabschluss, für den zunächst ein Abitur notwendig ist, ist bei der Bewerbung zur Versandleiterin von besonderem Vorteil. Diese nehmen drei bis vier Jahre in Anspruch und werden auch dual angeboten. Mögliche Bachelorabschlüsse im Bereich Logistik sind:

  • Lieferkettenmanagement (Bachelor of Arts / Bachelor of Science)
  • Logistik (Bachelor of Arts / Bachelor of Science)
  • Betriebswirtschaftslehre (BWL) (Bachelor of Arts / Bachelor of Science)
  • Internationales Logistikmanagement (Bachelor of Arts / Bachelor of Science)
  • Digitale Logistik (Bachelor of Engineering)

Da es sich bei diesem Berufsbild um eine leitende Position mit besonderer Verantwortung handelt, ist Berufserfahrung in der Versandlogistik in jedem Fall Voraussetzung. In der Regel sind auch erste Erfahrungswerte in der Personalführung gefragt. Bei international agierenden Unternehmen sind Englischkenntnisse Pflicht.

Welche persönlichen Voraussetzungen sind notwendig?

Versandleiterinnen vereinen in ihrem Beruf organisatorisches Geschick mit unternehmerischem Denken und Führungsqualitäten. Dazu bedarf es nicht nur einer strukturierten Arbeitsweise, sondern auch betriebswirtschaftlichen Know-hows und einer ausgeprägten Kommunikationsstärke im Umgang mit Team, Vorgesetzten und Kundinnen. Um Versandabläufe zu optimieren, arbeiten sie lösungsorientiert und in enger Absprache mit externen Partnern sowie Kolleginnen aus verschiedenen Abteilungen. Bei Problemen und Lieferschwierigkeiten handeln sie kundenorientiert und beweisen sie sich als stressresistent und flexibel. Flexibilität ist auch gefragt, wenn es um wechselnde Arbeitszeiten und die Übernahme von Schichtdiensten geht.

 

Gehalt nach Berufserfahrung:

Bruttogehalt:
 
> 9 Jahre
7.707 €
 
7–9 Jahre
6.597 €
 
3–6 Jahre
6.252 €
 
< 3 Jahre
5.992 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
 

Gehalt nach Unternehmensgröße:

Bruttogehalt:
 
> 20.000 Mitarbeiter
9.059 €
 
1.001 – 20.000 Mitarbeiter
7.861 €
 
101 – 1.000 Mitarbeiter
7.630 €
 
< 100 Mitarbeiter
7.297 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
Diese Berufe könnten für Sie auch interessant sein:
Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Jobangebote für Versandleiter/-in

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden