Gehaltsspanne: Hals-Nasen-Ohrenarzt/-ärztin in Deutschland

 
5.942 €
7.065 €
8.400 €
25%
50%
25%
  • 7.065 € Bruttogehalt (Median) bei 40 Wochenstunden: 50% der Datensätze liegen über diesem Wert und 50% darunter.
  • 5.942 € (Unteres Quartil) und 8.400 € (Oberes Quartil): 25% der Gehälter liegen jeweils darunter bzw. darüber.
  • Die berechneten Werte beziehen sich auf die allgemeine Verteilung der Gehälter in diesem Beruf (unabhängig von Berufserfahrung, Personalverantwortung etc.).
Was verdienen andere Personen in Ihrer Position? Detaillierter Gehaltsvergleich
Bruttogehalt:
 

Hals-Nasen-Ohrenarzt/-ärztin

 

Ein Hals-Nasen-Ohrenarzt bzw. eine Hals-Nasen-Ohrenärztin ist zuständig für folgende anatomische Strukturen: Mundhöhle, Rachen, Kehlkopf, Nasenmuscheln und Nasennebenhöhlen, Außenohr und Innenohr sowie alle zugehörigen Nerven und Blutgefäße. Er oder sie diagnostiziert und therapiert Störungen und Krankheiten dieser Regionen.

Im allgemeinen Sprachgebrauch ist die Bezeichnung HNO-Arzt bzw. HNO-Ärztin gängig. Der offizielle Berufsname lautet hingegen Facharzt bzw. Fachärztin für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, mitunter auch als HNO-Heilkunde abgekürzt.

Ähnliche Berufe sind Arzt, Augenärztin, Zahnarzt und Hautärztin.

 
Stepstone Gehaltsplaner
Finde jetzt heraus, wie du mehr verdienen kannst.
Gehaltsplaner starten

Jobangebote für Hals-Nasen-Ohrenarzt/-ärztin

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Was sind die Aufgaben eines Hals-Nasen-Ohrenarztes?

Ein Hals-Nasen-Ohrenarzt ist für die Diagnose und Behandlung von  Erkrankungen des gesamten Hals-Nasen-Ohrentraktes zuständig, zu dem auch die oberen Luftwege und der Kehlkopf gezählt werden. Klassische Leiden, welche er im ärztlichen Alltag behandelt, sind Atemwegserkrankungen, Schwierigkeiten beim Hören bzw. Sprechen, Halsbeschwerden und Nebenhöhlenentzündungen. Somit fallen Tinnitus, Ohrensausen, Hörstürze oder Mandelentzündungen in sein Aufgabengebiet, doch auch bei Gleichgewichtsstörungen oder Lähmungen der Gesichtsnerven ist ein HNO-Arzt gefragt.

Um eine umfassende und fachkundige Diagnose stellen zu können, beginnt ein Hals-Nasen-Ohrenarzt den Behandlungsprozess üblicherweise mit der sogenannten Anamnese, also der Erfragung medizinisch relevanter Informationen. Neben der bloßen Krankheitsgeschichte können auch Untersuchungen wie das Abtasten betroffener Stellen oder die Durchführung von Atemtests, Sprachtests oder Hörtests bei der Diagnose helfen. Sobald diese feststeht, erarbeiten Fachärzte für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde einen Therapieplan, der beispielsweise beinhaltet, dass sie Medikamente verschreiben, Hörgeräte verordnen oder chirurgische Eingriffe vornehmen.

Ärztliche Pflichten beschränken sich jedoch nicht nur auf die Arbeit am Patienten: Auch Verwaltungsaufgaben nehmen einen signifikanten Teil der Arbeitszeit ein, z. B. die Erstellung ärztlicher Gutachten, das Schreiben von ausführlichen Krankenberichten sowie die Dokumentation aller Behandlungsschritte und Leistungen. Wenn ein Hals-Nasen-Ohrenarzt eine eigene Praxis führt, kommen zusätzliche kaufmännische und organisatorische Tätigkeiten hinzu.

Berufliche Einsatzorte

HNO-Ärzte arbeiten oftmals in Krankenhäusern, Fachkliniken, Rehabilitationseinrichtungen bzw. sonstigen medizinischen Versorgungszentren. Ebenso besteht die Möglichkeit der Eröffnung einer eigenen Facharztpraxis. Des Weiteren können Hals-Nasen-Ohrenärzte im Bereich der Forschung und Lehre tätig sein – in diesem Fall sind Universitäten, Fachhochschulen oder Fachakademien typische Arbeitgeber.

Der große Gehaltsvergleich: Check mal, wo du stehst
Verdiene ich eigentlich genug? Wir bringen Klarheit in den Gehaltsdschungel und verraten dir, welche Faktoren dein Gehalt beeinflussen.
Gehälter nach Bundesland: Hals-Nasen-Ohrenarzt/-ärztin
Bruttogehalt:
Baden-Württemberg: 7.398 €
Bayern: 7.219 €
Berlin: 6.812 €
Brandenburg: 6.211 €
Bremen: 6.911 €
Hamburg: 7.280 €
Hessen: 7.347 €
Mecklenburg-Vorpommern: 6.074 €
Niedersachsen: 6.747 €
Nordrhein-Westfalen: 7.090 €
Rheinland-Pfalz: 6.995 €
Saarland: 6.860 €
Sachsen: 6.232 €
Sachsen-Anhalt: 6.162 €
Schleswig-Holstein: 6.674 €
Thüringen: 6.226 €
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
Minimum Maximum
Durchschnitt
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Ausbildung und Weiterbildung

Die grundlegende Ausbildung ist für jede Fachärztin gleich: Zuerst muss ein sechsjähriges Studium der Humanmedizin erfolgreich absolviert werden. Dies geschieht mit dem Erhalt des Staatsexamens, welcher auch die Erteilung der ärztlichen Approbation bedeutet, also der staatlichen Erlaubnis zur Ausführung der Heilkunde. Anschließend muss eine Facharztweiterbildung im Bereich Hals-Nasen-Ohrenheilkunde abgeschlossen werden – diese nimmt weitere fünf Jahre in Anspruch.

Wichtige Weiterbildungsinhalte sind etwa:

  • Infusionstherapie, Transfusionstherapie und Blutersatztherapie
  • Notfallmaßnahmen (Tamponadetechniken, Koagulationen, Fremdkörperextraktionen)
  • Funktionelle Störungen (z. B. des Hörens oder des Gleichgewichts) sowie allergische und immunologische Erkrankungen
  • Wiederherstellungschirurgie
  • Wissenschaftliche, rechtliche und ethische Richtlinien ärztlichen Handelns

Da sich medizinisches Wissen stetig weiterentwickelt, wird allen HNO-Ärztinnen zudem empfohlen, sich auch während der Berufslaufbahn regelmäßig weiterzubilden. Relevante Themenbereiche sind hier zum Beispiel:

Ein weiterer möglicher Schritt zur beruflichen Weiterentwicklung ist die Eröffnung einer eigenen Facharztpraxis.

Diese Eigenschaften sollte eine HNO-Ärztin mitbringen

Bei der Behandlung von Patienten sind Genauigkeit, Gewissenhaftigkeit und Vorsicht von großer Bedeutung. Der Behandlung geht eine umfassende Diagnostik zuvor: Hier sollte sich eine Hals-Nasen-Ohrenärztin durch hohe Merkfähigkeit und Beobachtungsgabe sowie durch analytisches und schlussfolgerndes Denkvermögen auszeichnen. Das Idealprofil wird abgerundet durch ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und Empathie, denn der Arztberuf ist durch den persönlichen Kontakt mit anderen Menschen geprägt.

 

Gehalt nach Berufserfahrung:

Bruttogehalt:
 
> 9 Jahre
7.467 €
 
7–9 Jahre
5.922 €
 
3–6 Jahre
5.382 €
 
< 3 Jahre
4.977 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
 

Gehalt nach Unternehmensgröße:

Bruttogehalt:
 
> 20.000 Mitarbeiter
8.494 €
 
1.001 – 20.000 Mitarbeiter
8.287 €
 
101 – 1.000 Mitarbeiter
7.694 €
 
< 100 Mitarbeiter
6.883 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
Diese Berufe könnten für Sie auch interessant sein:
Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Jobangebote für Hals-Nasen-Ohrenarzt/-ärztin

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden