Gehaltsspanne: Hauswirtschaftshelfer/-in, Hauswirtschaftsassistent/-in in Deutschland

 
2.124 €
2.351 €
2.602 €
25%
50%
25%
  • 2.351 € Bruttogehalt (Median) bei 40 Wochenstunden: 50% der Datensätze liegen über diesem Wert und 50% darunter.
  • 2.124 € (Unteres Quartil) und 2.602 € (Oberes Quartil): 25% der Gehälter liegen jeweils darunter bzw. darüber.
  • Die berechneten Werte beziehen sich auf die allgemeine Verteilung der Gehälter in diesem Beruf (unabhängig von Berufserfahrung, Personalverantwortung etc.).
Was verdienen andere Personen in Ihrer Position? Detaillierter Gehaltsvergleich
Bruttogehalt:
 

Hauswirtschaftshelfer/-in, Hauswirtschaftsassistent/-in

 

Kochen, reinigen und Kinder betreuen: Hauswirtschaftshelfer und Hauswirtschaftshelferinnen (bzw. Hauswirtschaftsassistenten und Hauswirtschaftsassistentinnen) betreuen Personen in Privathaushalten oder in sozialen Einrichtungen und führen dort hauswirtschaftliche Tätigkeiten aus. Beispielsweise bereiten sie Speisen und Getränke zu, waschen die Wäsche und reinigen die Zimmer.

Auch die Bezeichnungen Hauswirtschaftshilfe, Haushilfe oder Haushaltshilfe findet für diesen Beruf Verwendung.

 
Stepstone Gehaltsplaner
Finde jetzt heraus, wie du mehr verdienen kannst.
Gehaltsplaner starten

Jobangebote für Hauswirtschaftshelfer/-in, Hauswirtschaftsassistent/-in

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Die Aufgaben einer Hauswirtschaftshelferin

Hauswirtschaftshelferinnen arbeiten entweder in sozialen Einrichtungen oder in Privathaushalten und sind sowohl für die Betreuung der dort lebenden Personen als auch für die Führung des Haushalts zuständig.

In sozialen Einrichtungen wie Altenheimen, Jugendheimen oder Kinderheimen bereiten sie beispielsweise Speisen und Getränke zu, waschen die Wäsche, reinigen die Räumlichkeiten und betreuen die dort lebenden Menschen.

Auch in Privathaushalten betreuen sie die dort lebenden Personen. Häufig sind dies Menschen, die sich aufgrund einer Erkrankung nicht mehr selbst versorgen können, oder Kinder, die beispielsweise aufgrund eines Klinikaufenthalts eines Elternteils allein zu Hause sind. Hauswirtschaftshelferinnen übernehmen den Einkauf für diese Haushalte, bereiten Mahlzeiten zu und erledigen Reinigungsaufgaben. Mit Hinblick auf das zur Verfügung stehende Budget erstellen sie einen Speiseplan und führen ein Haushaltsbuch. Auch die Gartenarbeit kann ein Teil ihrer Arbeit sein. Häufig gehört auch die Betreuung der Kinder oder Jugendlichen eines Haushalts zu den Aufgaben einer Hauswirtschaftshelferin. Beispielsweise stellt sie sicher, dass diese regelmäßig die Schule besuchen und ihre Hausaufgaben erledigen.

Bei seiner Arbeit trägt die Hauswirtschaftshelferin häufig Arbeitskleidung, die je nach Tätigkeit beispielsweise aus einer Schürze oder aus Gummihandschuhen besteht. Darüber hinaus hat sie beim Umgang mit Lebensmitteln stets die geltenden lebensmittelrechtlichen Vorschriften zu beachten.

Wo arbeiten Hauswirtschaftshelfer?

Hauswirtschaftshelfer finden vor allem im Sozialwesen, im Gesundheitswesen und in der Hotellerie eine Anstellung. Unter anderem arbeiten sie in Altenheimen, Kinderheimen, Krankenhäusern, Hotels und Jugendherbergen. Auch viele Restaurants und Gaststätten haben Bedarf an Hauswirtschaftshelfern. Darüber hinaus arbeiten Hauswirtschaftshelfer für Privathaushalte.

Der große Gehaltsvergleich: Check mal, wo du stehst
Verdiene ich eigentlich genug? Wir bringen Klarheit in den Gehaltsdschungel und verraten dir, welche Faktoren dein Gehalt beeinflussen.
Gehälter nach Bundesland: Hauswirtschaftshelfer/-in, Hauswirtschaftsassistent/-in
Bruttogehalt:
Baden-Württemberg: 2.462 €
Bayern: 2.402 €
Berlin: 2.267 €
Brandenburg: 2.119 €
Bremen: 2.300 €
Hamburg: 2.423 €
Hessen: 2.445 €
Mecklenburg-Vorpommern: 2.094 €
Niedersachsen: 2.245 €
Nordrhein-Westfalen: 2.360 €
Rheinland-Pfalz: 2.328 €
Saarland: 2.283 €
Sachsen: 2.122 €
Sachsen-Anhalt: 2.110 €
Schleswig-Holstein: 2.203 €
Thüringen: 2.121 €
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
Minimum Maximum
Durchschnitt
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Wie wird man Hauswirtschaftshelferin?

Die Voraussetzung für eine Tätigkeit als Hauswirtschaftshelferin ist in der Regel eine gleichnamige zweijährige bis dreijährige Ausbildung. Diese findet hauptsächlich in schulischer Form an Berufsfachschulen statt und beinhaltet Betriebspraktika, um die theoretischen Kenntnisse in der Praxis anzuwenden. Um zu dieser Ausbildung zugelassen zu werden, ist üblicherweise ein mittlerer Bildungsabschluss erforderlich. Da der Beruf der Hauswirtschaftshelferin die Arbeit mit Lebensmitteln mit sich bringt, wird außerdem eine Bescheinigung des Gesundheitsamts benötigt. In der Ausbildung zur Hauswirtschaftshelferin werden unter anderem folgende Inhalte vermittelt:

  • Haushaltsführung
  • Reinigung von Räumen, Maschinen und Geräten
  • Nähen und Kleidungsstücke waschen

Für Hauswirtschaftshelferinnen, die beruflich aufsteigen möchten, bieten sich beispielsweise folgende Weiterbildungen an:

Auch ein Studium kann Hauswirtschaftshelferinnen neue Perspektiven eröffnen. Naheliegend sind unter anderem die folgenden Studiengänge:

Mithilfe von Anpassungsweiterbildungen können Hauswirtschaftshelferinnen ihr berufliches Wissen in einzelnen Bereichen erweitern oder vertiefen und beispielsweise neue Techniken in ihren Arbeitsalltag integrieren. Hierfür stehen unter anderem die folgenden Themenbereiche zur Wahl:

  • Hauswirtschaft
  • Küchenwesen
  • Diätwesen, Ernährung
  • Lebensmittelhygiene, Küchenhygiene
  • Reinigung

Diese Voraussetzungen sollten Hauswirtschaftshelfer mitbringen

Da Hauswirtschaftshelfer sich häufig auf die Anforderungen und Bedürfnisse von anderen Personen einstellen müssen, ist Einfühlungsvermögen eine wichtige Eigenschaft für diesen Beruf. Ihre Arbeit ist häufig mit leichter körperlicher Belastung verbunden, denn sie sind stets in Bewegung und haben zum Teil Gartenarbeit oder andere körperliche Arbeiten zur Aufgabe. Daher sollten sie hierfür eine Bereitschaft mitbringen. Darüber hinaus sollte auch eine Bereitschaft für Arbeit am frühen Morgen oder am späten Abend sowie an Wochenenden und Feiertagen vorhanden sein.

Um ihre verschiedenen Aufgaben zu planen, benötigen Hauswirtschaftshelfer Organisationstalent. Geschicklichkeit und Sorgfalt helfen ihnen beispielsweise beim Bügeln und Reinigen.

 

Gehalt nach Berufserfahrung:

Bruttogehalt:
 
> 9 Jahre
2.343 €
 
7–9 Jahre
2.276 €
 
3–6 Jahre
2.255 €
 
< 3 Jahre
2.238 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
 

Gehalt nach Unternehmensgröße:

Bruttogehalt:
 
> 20.000 Mitarbeiter
2.557 €
 
1.001 – 20.000 Mitarbeiter
2.391 €
 
101 – 1.000 Mitarbeiter
2.370 €
 
< 100 Mitarbeiter
2.338 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
Diese Berufe könnten für Sie auch interessant sein:
Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Jobangebote für Hauswirtschaftshelfer/-in, Hauswirtschaftsassistent/-in

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden