Gehaltsspanne: Industriemeister/-in Pharmazie in Deutschland

 
3.701 €
4.217 €
4.805 €
25%
50%
25%
  • 4.217 € Bruttogehalt (Median) bei 40 Wochenstunden: 50% der Datensätze liegen über diesem Wert und 50% darunter.
  • 3.701 € (Unteres Quartil) und 4.805 € (Oberes Quartil): 25% der Gehälter liegen jeweils darunter bzw. darüber.
  • Die berechneten Werte beziehen sich auf die allgemeine Verteilung der Gehälter in diesem Beruf (unabhängig von Berufserfahrung, Personalverantwortung etc.).
Was verdienen andere Personen in Ihrer Position? Detaillierter Gehaltsvergleich
Bruttogehalt:
 

Industriemeister/-in Pharmazie

 

Industriemeister und Industriemeisterinnen der Fachrichtung Pharmazie nehmen organisatorische, kaufmännische und überwachende Tätigkeiten sowie Führungsaufgaben im Bereich der Herstellung von chemisch-pharmazeutischen Produkten wahr. Neben der Planung und Koordination der Arbeitsabläufe sind sie auch mit der Anleitung der Mitarbeiter betraut.

Für diesen Beruf wird auch die Bezeichnung Pharmameister bzw. Pharmameisterin verwendet.

Angrenzende Berufe sind Industriemeister Chemie, Chemikantin, Pharmakant, Pharmazeutin und Pharmazeutisch-technische Assistentin (PTA).

 
Stepstone Gehaltsplaner
Finde jetzt heraus, wie du mehr verdienen kannst.
Gehaltsplaner starten

Jobangebote für Industriemeister/-in Pharmazie

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Was macht ein Industriemeister Pharmazie?

Industriemeister der Fachrichtung Pharmazie haben in Betrieben der Pharmaindustrie unter anderem die Planung und Organisation von Arbeitsabläufen zur Aufgabe. Zudem führen sie Kostenkalkulationen und Materialbedarfsrechnungen durch, planen den Personaleinsatz und stellen sicher, dass sowohl das Budget als auch Fristen und Termine eingehalten werden.

Die Industriemeister überwachen und kontrollieren die Abläufe der Herstellung von chemisch-pharmazeutischen Produkten und stellen die Qualität der fertigen Produkte sicher. Auch die Erstellung und Optimierung von Rezepturen gehört zu ihren Aufgaben. Sie sind an der Einführung neuer Maschinen beteiligt und veranlassen bei Bedarf Wartungen und Reparaturen. In einigen Fällen nehmen sie auch selbst einzelne praktische Aufgaben wahr.

Darüber hinaus sind Industriemeister der Fachrichtung Pharmazie mit Führungsaufgaben betraut. Sie übernehmen die Anleitung der Mitarbeiter, organisieren deren Weiterbildung und wirken am betrieblichen Teil der im jeweiligen Betrieb durchgeführten Berufsausbildungen mit.

Um die nötige Sicherheit zu gewährleisten, tragen Industriemeister der Fachrichtung Pharmazie bei der Arbeit Schutzkleidung in Form von einem Laborkittel, einer Laborhose, einer Haube oder einem Haarnetz, Handschuhen und gegebenenfalls einem Mundschutz.

Branchen und Arbeitgeber

Industriemeister der Fachrichtung Pharmazie arbeiten in der Pharmaindustrie. Dort sind sie vor allem in Betrieben beschäftigt, die pharmazeutische Grundstoffe, Medikamente oder pharmazeutische Spezialprodukte herstellen.

Der große Gehaltsvergleich: Check mal, wo du stehst
Verdiene ich eigentlich genug? Wir bringen Klarheit in den Gehaltsdschungel und verraten dir, welche Faktoren dein Gehalt beeinflussen.
Gehälter nach Bundesland: Industriemeister/-in Pharmazie
Bruttogehalt:
Baden-Württemberg: 4.416 €
Bayern: 4.309 €
Berlin: 4.066 €
Brandenburg: 3.708 €
Bremen: 4.126 €
Hamburg: 4.345 €
Hessen: 4.386 €
Mecklenburg-Vorpommern: 3.626 €
Niedersachsen: 4.028 €
Nordrhein-Westfalen: 4.232 €
Rheinland-Pfalz: 4.175 €
Saarland: 4.095 €
Sachsen: 3.720 €
Sachsen-Anhalt: 3.678 €
Schleswig-Holstein: 3.984 €
Thüringen: 3.716 €
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
Minimum Maximum
Durchschnitt
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Wie wird man Industriemeisterin Pharmazie?

Industriemeisterin Pharmazie ist eine Meisterweiterbildung, die in Vollzeit oder Teilzeit absolviert werden kann. Die Dauer ist abhängig vom jeweiligen Bildungsanbieter. Die Weiterbildung endet mit einer Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer (IHK) und Absolventinnen dürfen nach dem erfolgreichen Abschluss der Weiterbildung die Berufsbezeichnung Geprüfte Industriemeisterin der Fachrichtung Pharmazie tragen. Die Voraussetzung, um an der Weiterbildung teilnehmen zu können, ist eine abgeschlossene Berufsausbildung, beispielsweise zur Chemikantin, in Verbindung mit ausreichend Berufserfahrung. Mit fünf Jahren Berufserfahrung ist es möglich, an der Weiterbildung teilzunehmen, ohne zuvor eine Ausbildung absolviert zu haben. Unter anderem vermittelt die Weiterbildung folgende Inhalte:

  • Pharmazeutische Fertigung und Verpackung
  • Personalführung und Personalentwicklung
  • Organisation, Führung und Kommunikation
  • Qualitätsmanagement

Häufig haben auch Industriemeisterinnen der Fachrichtung Chemie die Möglichkeit, in diesem Beruf Fuß zu fassen.

Wer nach dem Erhalt des Meistertitels weiterhin seine Karrierechancen verbessern möchte, kann beispielsweise eine Weiterbildung zur Technischen Betriebswirtin absolvieren. Auch ein Studium kann neue berufliche Perspektiven schaffen. Naheliegend sind vor allem die folgenden Studiengänge:

Mithilfe von Anpassungsweiterbildungen können Industriemeisterinnen der Fachrichtung Pharmazie ihr berufliches Wissen in einzelnen Bereichen erweitern, auffrischen oder vertiefen. Hierfür stehen unter anderem die folgenden Themenbereiche zur Wahl:

Persönliche Voraussetzungen

Für den Beruf der Industriemeisterin der Fachrichtung Pharmazie sind vor allem Sorgfalt, Verantwortungsbewusstsein und Organisationstalent wichtig. Führungsaufgaben erfordern sowohl Durchsetzungsvermögen als auch Sozialkompetenz und Teamfähigkeit. Kommunikationsstärke hilft im Umgang mit Mitarbeitern und Lieferanten.

Außerdem sind Industriemeisterinnen der Fachrichtung Pharmazie bei der Arbeit in Produktionshallen Gasen, Gerüchen und Dämpfen ausgesetzt und arbeiten unter einer starken Geräuschkulisse durch laufende Maschinen – hierfür sollte also eine Bereitschaft vorhanden sein. Außerdem sollten Industriemeisterinnen der Fachrichtung Pharmazie eine Bereitschaft für Schichtarbeit mitbringen.

 

Gehalt nach Berufserfahrung:

Bruttogehalt:
 
> 9 Jahre
4.318 €
 
7–9 Jahre
3.870 €
 
3–6 Jahre
3.726 €
 
< 3 Jahre
3.617 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
 

Gehalt nach Unternehmensgröße:

Bruttogehalt:
 
> 20.000 Mitarbeiter
5.311 €
 
1.001 – 20.000 Mitarbeiter
4.801 €
 
101 – 1.000 Mitarbeiter
4.301 €
 
< 100 Mitarbeiter
3.646 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
Diese Berufe könnten für Sie auch interessant sein:
Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Jobangebote für Industriemeister/-in Pharmazie

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden