Was verdient eigentlich ein …?
Ergebnisse verbessern
- jetzt Ort hinzufügen!

Camping – Brancheninformationen

In dieser Branche gibt es viele Möglichkeiten, tätig zu werden. So können etwa entsprechende Urlaube mit Gruppen oder Einzelpersonen veranstaltet werden. In diesem Falle ist es Aufgabe des Veranstalters, die richtigen Plätze zu finden und zu mieten und eventuelle Touren festzulegen. Oft bietet der Veranstalter Ausrüstungen zur Miete an. Viele Touristikveranstalter im Bereich Camping bieten an, Stellplätze auch im Ausland zu buchen und so dem Urlauber viel Zeit zu ersparen. Auch eventuelle Gebühren können schon beim Veranstalter entrichtet werden, so dass der Urlauber, ob mit dem Zelt oder mit dem Campingbus vor Ort keine Laufereien mehr hat.

Auch das Betreiben von Campingplätzen gehört zur Branche. Die Plätze müssen verwaltet und sauber gehalten werden, den Gästen werden ihre Stellplätze gezeigt und eventuell beim Aufbau geholfen. Auf vielen Campingplätzen sind kleine Geschäfte, in denen der Gast Artikel des täglichen Bedarfs kaufen kann. Oft findet man auch Gastronomiebetriebe oder Bistros, beziehungsweise Imbissangebote. Der Platzbetreiber muss für sanitäre Anlagen sorgen und Entsorgungseinheiten für Chemietoiletten anbieten. Die Platzordnung wird den Urlaubern bekannt gegeben und notfalls durchgesetzt. Es steht dem Betreiber frei, einige Plätze als Dauercampingplätze auszuweisen. Auch Freiflächen für Spiele oder Grillplätze können ausgewiesen werden. In den verschiedenen Bundesländern gibt es unterschiedliche Richtlinien, wie ein Platz aufgebaut sein muss.

Die Camping-Branche hat auch einen Vertriebsbereich. In den verschiedenen Fachgeschäften werden Campingausrüstungen angeboten, sowie Campingfahrzeuge oder -anhänger. Ebenso Ersatzteile, Zubehör oder auch Ausrüstungsgegenstände wie Kocher oder Schlafsäcke. Camping und Outdoor überschneiden sich in manchen Bereichen. Das motorisierte Camping umfasst die Fahrzeuge, sowie die Hersteller der Innenausstattungen.

Der Bereich Camping ist relativ komplex, denn er soll dem Urlauber ein mobiles zu Hause schaffen, in dem ihm an nichts fehlt. So gibt es Sanitärbetriebe, die sich auf die Einrichtung von Campingfahrzeugen spezialisiert haben. Ebenso Möbelhersteller, die sich im Besonderen den Küchen, Sitzgelegenheiten und Schlafeinheiten in Campingfahrzeugen jeder Größe widmen. Auch sie sind der Camping-Branche zuzurechnen. Einige wenige Betriebe haben sich hier auf individuelle Einrichtungen spezialisiert, die nach Kundenwunsch angefertigt und eingebaut werden.

In der Branche gibt es auch immer mehr Qualitätsmanagement. Campingplätze werden getestet und bewertet und den Outdoor-Urlaubern empfohlen. Ebenso werden Ausrüstungen geprüft, teils durch Fachleute bei Überwachungsdiensten, teils durch eigene Qualitätsmangement-Fachleute. Nicht zuletzt gibt es in der Branche auch Fachpresse, die von Spezialisten und erfahrenen Campern betrieben wird.

Um in der Branche tätig zu werden, ist eine kaufmännische oder handwerkliche Ausbildung sicher hilfreich. Doch bietet sie auch Quereinsteigern Möglichkeiten, sich hier beruflich zu engagieren. Im Gegensatz zu manch anderer Branche ist hier die Altersspanne sehr weit. Beachtet werden sollte aber auch, dass Camping ein saisonabhängiges Geschäft ist. Der Tätige in der Branche sollte also mit jahreszeitlich bedingten Schwankungen im wirtschaftlichen und finanziellen Bereich rechnen. Es könnte sich empfehlen, für die Zeit, in der nicht Saison ist, eine berufliche Alternative zur Han dzu haben.

Branchen von A bis Z

Verdienen Sie genug?

Vergleichen Sie jetzt kostenlos und anonym Ihr Gehalt.

Jetzt Gehalt vergleichen
Gehalt.detrust-pilot trustsiegel
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen