News
Hier finden Sie von Markttrends, Experteninterviews bis hin zu Studien alles rund um die Themen Gehalt, Ausbildung und Beruf.
Zur Newsübersicht

12 Berufseinsteiger Jobs mit hohem Gehalt-Potential

(0)
Danke für Ihre Bewertung!
Kategorie: Ausbildung & Berufseinstieg
27.11.2013

Die folgenden Berufe bieten Berufseinsteigern angemessene Startgehälter sowie Aufstiegsmöglichkeiten an.

1. Umwelttechniker

Die Aufgaben eines Umelttechnikers umfasst Aspekte des Umweltschutzes, die sich auf die Technik beziehen: Umweltverträglichkeit von Produkten überprüfen, umweltschützende Produktverfahren entwickeln, umweltgerechte Entsorgung von Problemstoffen, Messungen vornehmen u.a.

 

Berufseinsteiger Gehalt Top 12

 

 

a. Ausbildung:

 

Es gibt verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten mit der Zusatzqualifikation Umweltschutz:

➤ Bachelor- oder Master in Bereichen Ökologie und Umweltschutz

➤ 5-jährige Ausbildung Maschineningenieurwesen und Chemie oder Umwelttechnik / Bautechnik

➤ Mit einem abgeschlossenem Diplomstudium in einem Technikbereich kann ein Aufbaustudium zum technischen Umweltschutz absolviert werden

b. Anforderungen:

Ein Umwelttechniker sollte sich sehr gut ausdrücken und interdisziplinär denken können. Zudem muss er sich durchsetzen können sowie Kommunikations- und Teamfähigkeit besitzen.

c. Aufstiegsmöglichkeiten und Verdienst:

Der durchschnittliche Bruttoverdienst pro Monat liegt bei zirka 3.172 Euro. Aufstiegschancen bestehen im Aufbau eines Beratungsunternehmens.

2. Examinierter Krankenpfleger

Krankenpfleger sind für die Versorgung und Betreuung pflegebedürftiger und kranker Menschen verantwortlich. Zudem setzen sie Maßnahmen um, die vom Arzt veranlasst wurden und stehen assistierend bei Untersuchungen zur Seite. Zu den Aufgabenbereichen gehört ebenfalls die Dokumentation von Patientendaten.

a. Ausbildung:

3-jährige Ausbildung an einer Berufsfachschule für Krankenpflege oder 5-jährige Ausbildung in Teilzeit. Ebenfalls ist eine Kombination aus Hochschulstudium und Berufsfachschulausbildung möglich.

b. Anforderungen:

Als Krankenpfleger muss man gerne anderen Menschen helfen wollen und über eine einfühlsame Kommunikationsfähigkeit verfügen. Teamfähigkeit und eine soziale Einstellung gehören ebenso zu den Grundanforderungen dieses Berufs.

c. Aufstiegsmöglichkeiten und Verdienst

Der durchschnittliche Bruttoverdienst pro Monat liegt bei zirka 2.696 Euro. Mit einer Weiterbildungsmaßnahme zum Fachwirt oder zum Fachkrankenpfleger kann sich um leitende Positionen beworben werden. Zudem können sich examinierte Krankenpfleger selbstständig machen.

3. Datenanalyst / Data-Warehouse Analyst

Datenanalysten filtern und bewerten Informationen von IT-Systemen und Datenbanken. Diese Informationen werden in zentrale Datenlager (Data-Warehouse) importiert. Vom Datenlager aus können angeforderte Daten an Fachabteilungen weitergeleitet werden.

a. Ausbildung:

Für den Beruf als Datenanalyst sind entweder Studiengänge (beispielsweise Wirtschaftsinformatik) oder Weiterbildungen für Datenbankentwicklung notwendig.

b. Anforderungen:

Datenanalysten müssen methodisch denken können und eine Vorliebe für Details besitzen.

c. Aufstiegsmöglichkeiten und Verdienst:

Das monatliche Bruttogehalt liegt bei zirka 3.792 Euro.

4. Computer Programmierer

Programmierer entwickeln Softwareprogramme und sind auch für die Umsetzung zuständig. Außerdem optimieren sie bestehende Computer Programme.

a. Ausbildung:

Als Computer Programmierer benötigt man ein abgeschlossenes Informatikstudium. Ebenso sind Weiterbildungsmaßnahmen für Computer Programmierung möglich.

b. Anforderungen:

Computer Programmierer sollten zumindest über Grundkenntnisse von Programmiersprachen verfügen. Außerdem wird in diesem Beruf vorausgesetzt, Programme zu entwerfen, die bestimmten Anforderungen und Bedürfnissen entsprechen.

c. Aufstiegsmöglichkeiten und Verdienst:

Das durchschnittliche Bruttogehalt pro Monat liegt bei zirka 3.046 Euro. Als Programmierer besteht die Möglichkeit, eine Firma für Beratung und Programmierung zu gründen. Mit Bachelorabschluss kann ein Master in den Bereichen Informatik (zum Beispiel Fahrzeuginformatik, Medieninformatik, Umweltinformatik u.a.) angestrebt werden.

5. Marketing-Manager / Marketing Koordinator

Ein Marketing-Manager verkauft Produkte oder Dienstleistungen und sorgt für eine gute Marktpositionierung. Zu den Aufgaben gehören somit auch Produkt- und Preisgestaltung.

a. Ausbildung:

Für den Beruf des Marketing-Managers ist entweder ein BWL- oder Marketing-Studium oder eine abgeschlossene Ausbildung zum Werbefachmann notwendig.

b. Anforderungen:

Marketing-Manager sollten zumindest gute Englischkenntnisse mitbringen, besser ist noch eine weitere Fremdsprache. Zudem sind für diesen Beruf Kreativität, Durchsetzungsvermögen, selbstbewusstes Auftreten, Teamfähigkeit und Verhandlungsgeschick erforderlich. Wirtschaftliche Zusammenhänge sollten verstanden werden, um das Produkt (oder auch eine Dienstleistung) auf dem Markt optimal positionieren zu können.

c. Aufstiegsmöglichkeiten und Verdienst:

Der durchschnittliche, monatliche Bruttoverdienst liegt bei zirka 3.333 Euro. Als Marketing-Manager kann man in die Führungsebenen aufsteigen und beispielsweise Vizepräsident oder Direktor werden.

6. Web-Designer

Web-Designer entwerfen und gestalten Webseiten und andere Internetauftritte und beachten dabei die Zielgruppe des einzelnen Kunden.

a. Ausbildung:

Für den Beruf des Web-Designers gibt es Weiterbildungsmaßnahmen. Eine andere Einstiegsmöglichkeit ist ein abgeschlossenes Informatik- oder Mediendesignstudium.

b. Anforderungen:

Wer diesen Beruf ausüben möchte, sollte über gute technische Kenntnisse und Kreativität verfügen. Zudem sollte man gerne im Team arbeiten und keine Probleme mit festen Deadlines haben.

c. Aufstiegsmöglichkeiten und Verdienst:

Das monatliche Bruttogehalt liegt im Durchschnitt bei rund 2.709 Euro. Mit Bachelorabschluss kann ein Masterstudium unter anderem in den Bereichen Kommunikationsdesign, Mediendesign oder Computervisualistik angestrebt werden.

7. Public Relations-Assistent (PR-Assistent)

Die Aufgabe eines PR-Assistenten ist die Imagepflege von Personen oder öffentliche Darstellung von Unternehmen und Organisationen. Dazu bereitet der PR-Assistent notwendige Maßnahmen vor und führt sie aus. Auch die Vorbereitung und Entwicklung von Werbekampagnen gehört zu den Aufgaben eines Public Relations-Assistenten.

a. Ausbildung:

Für den Beruf als PR-Assistent ist entweder ein Studium (Kommunikationswissenschaft, Sprachwissenschaft, Public Relations oder Journalistik) oder eine Weiter- oder Ausbildung im Journalismus- oder Kommunikationsbereich notwendig.

b. Anforderungen:

PR-Assistenten sollten Kreativität, Kommunikations- und Organisationsfähigkeiten und ein selbstbewusstes Auftreten mitbringen.

c. Aufstiegsmöglichkeiten und Verdienst:

Das monatliche Bruttogehalt liegt im Durchschnitt bei zirka 2.576 Euro. Mit Bachelorabschluss kann ein Master in den Bereichen Journalistik, Werbung oder interkulturelle Kommunikation angestrebt werden.

8. Assistent im Personalwesen

Die Personalkonzepte, die von der Geschäftsführung festgesetzt werden, setzt ein Assistent im Personalwesen in die Praxis um. Zudem passt er diese Konzepte an, wenn sich die Gegebenheiten verändern. Ein Assistent im Personalwesen übernimmt Aufgaben der Personalplanung, Beschaffung von Personal, Personalverwaltung und der Gehaltsabrechnung.

a. Ausbildung:

Entweder kann man eine kaufmännische Ausbildung vorweisen oder verfügt über Erfahrungen im Personalwesen. Eine andere Option ist eine Weiterbildung im Personalbereich.

b. Anforderungen:

Als Assistent im Personalwesen muss man gerne mit Menschen arbeiten und sie führen können. Zudem gehören das analytische Denken und Organisationstalent zu den Anforderungen dieses Berufes.

c. Aufstiegsmöglichkeiten und Verdienst:

Das monatliche Bruttogehalt liegt im Durchschnitt bei zirka 3100 Euro. Mittels Weiterbildungsmaßnahmen kann man zum Betriebswirt oder geprüften Personalkaufmann aufsteigen.

9. Werbetexter

Werbetexter entwerfen Texte und Slogans zielgruppengerecht für Werbespots, Internetauftritte, Broschüren, Flyer oder Werbekampagnen.

a. Ausbildung:

In der Regel ist ein Studium notwendig, beispielsweise in den Bereichen Germanistik, Kommunikationswissenschaft oder Werbung. Der Einstieg ist ebenfalls mit redaktionellen Erfahrungen oder mittels Weiterbildungsmaßnahmen (Medien- und Werbegestaltung) möglich.

b. Anforderungen:

Als Werbetexter muss man kreativ sein und ein Gefühl dafür haben, wie man Menschen begeistern kann. Zudem sind ein guter Schreibstil und Teamfähigkeit notwendig.

c. Aufstiegsmöglichkeiten und Verdienst:

Das durchschnittliche Monatsgehält beläuft sich auf rund 2.507 Euro brutto. Mit Bachelorabschluss kann ein Master angestrebt werden, beispielsweise in den Bereichen Germanistik, Journalistik, Medienwissenschaft oder Marketingkommunikation.

10. Handelsvertreter

Ein Handelsvertreter schließt im Auftrag von Herstellungsunternehmen oder Dienstleistungsbetrieben Geschäfte ab oder vermittelt im Auftrag Geschäfte.

a. Ausbildung:

Üblicherweise ist eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich notwendig, um als Handelsvertreter arbeiten zu können.

b. Anforderungen:

Als Handelsvertreter sollte man mit Menschen umgehen können und über gutes Verkaufsgeschick verfügen. Man sollte in der Lage sein, ein Produkt oder eine Dienstleistung bestens zu präsentieren.

c. Aufstiegsmöglichkeiten und Verdienst:

Das monatliche Bruttogehalt liegt zwischen 1900 und 3.200 Euro brutto. Mittels Weiterbildungsmaßnahmen kann man sich zum Fachkaufmann, geprüftem Handelsfachwirt oder Fachberater ausbilden lassen.

11. Finanz Analt:

Ein Finanz Analyst wertet Informationen des Finanzmarktes aus, um entsprechende Rückschlüsse zu ziehen.

a. Ausbildung:

Für den Beruf des Finanz Analysten ist ein abgeschlossenes BWL-Studium erforderlich. Wer über genügend Expertenwissen und Erfahrungen im Finanzbereich verfügt, kann auch quereinsteigen.

b. Anforderungen:

Ein Finanz Analyst muss Zahlen lieben und gerne Daten analysieren. Außerdem sind mathematische Kenntnisse, beziehungsweise mathematisches Verständnis notwendig.

c. Aufstiegsmöglichkeiten und Verdienst:

Das durchschnittliche Monatsgehalt liegt bei 4.412 Euro brutto.

12. Grafikdesigner

Ein Grafikdesigner entwirft Firmenlogos, Internetauftritte, Anzeigen, Broschüren oder andere Kommunikationsmittel.

a. Ausbildung:

Grafikdesign wird als Studiengang an Universitäten, Fachhochschulen und Kunsthochschulen angeboten. Ebenso kann eine 3- bis 4-jährige Ausbildung zum staatlich geprüften Grafikdesigner an einer Berufsfachschule absolviert werden.

b. Anforderungen:

Künstleriches Talent und Kreativität sind für den Beruf des Grafikdesigners notwendig. Zudem sollte man gerne im Team arbeiten.

c. Aufstiegsmöglichkeiten und Verdienst:

Das durchschnittliche Bruttogehalt liegt bei 2.277 Euro monatlich. Grafikdesigner können sich mit einem Designstudio selbstständig machen.

Aktuelle Gehälter zu den obengenannten Berufen:

Gehalt Umwelttechniker
Gehalt ExaminierterKrankenpfleger
Gehalt Datenanalyst
Gehalt Programmierer
Gehalt Marketing Manager
Gehalt Web-Designer
Gehalt Assistent im Personalwesen
Gehalt Werbetexter
Gehalt im Aussendienst
Gehalt Finanz-Analyst

(0)
Danke für Ihre Bewertung!
Zur Newsübersicht
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen