News
Hier finden Sie von Markttrends, Experteninterviews bis hin zu Studien alles rund um die Themen Gehalt, Ausbildung und Beruf.
Zur Newsübersicht

Wieviel verdient ein KFZ-Mechatroniker?

(0)
Danke für Ihre Bewertung!
Kategorie: Berufe & Gehälter
21.07.2015

Leidenschaft für Zylinder und Motoren zahlt sich für KFZ-Mechatroniker /-innen aus

KFZ-Mechatroniker bringen Mechanik und Technik in Einklang. In ihrem abwechslungsreichen Berufsalltag kümmern sich KFZ-Mechatroniker um die Reparatur und Aufrüstung von Autos, Motorrädern oder Nutzfahrzeugen. Dabei repräsentieren die Mechatroniker im Fahrzeugbereich heutzutage nicht länger das Bild des ölverschmierten Schraubers. Ohne Technik geht im Werkstattalltag nichts mehr. Moderne EDV-Geräte, spezielle Anwenderprogramme und elektronische Prüfsysteme haben sich längst zu täglichen Helfern etabliert.Wieviel verdient ein KFZ-Mechatroniker?

Der Markttrend der Automobilbranche zeigt, dass die Zukunft bereits heute in die Werkstätten Einzug hält. Hybridmotoren und Elektroautos sind auf dem Vormarsch. Selbst in Kleinwagen findet sich unter der Motorhaube inzwischen neuzeitliche High-Tech.

Welche Herausforderungen meistert ein KFZ-Mechatroniker?

KFZ-Mechatroniker sind Experten in Sachen Fahrzeugtechnik. Der High-Tech-Aspekt ist in der Autoberufsbranche derart wichtig geworden, dass es verschiedene Spezialgebiete für KFZ-Mechatroniker gibt. Ihre jeweilige Präferenz wählen Interessenten vor Beginn einer Ausbildung. Die Fachbereiche gliedern sich in

  • PKW-Technik,
  • Nutzfahrzeugtechnik,
  • Motorradtechnik,
  • System- und Hochvolttechnik sowie
  • Karosserietechnik.

Entsprechend des Schwerpunktes unterscheiden sich die Aufgaben- und Verantwortungsbereiche. Im Gebiet der System- und Hochvolttechnik sorgen KFZ-Mechatroniker für die störfreie Funktion von elektrischen und elektronischen Komponenten. Dazu zählen Sicherheits-, Kommunikations- und Unterhaltungssysteme. Essentiell ist die Verknüpfung dieser Elemente zu einem gesamten komplexen Fahrzeugsystem. Die Wartung von Elektro- und Hybridautos fällt ebenfalls in dieses Fachgebiet. KFZ-Mechatroniker nehmen fahrzeugtechnische Strukturen in- und außer Betrieb. Sie aktualisieren die passende Software und verantworten Messungen und Funktionstests.

Im Vergleich dazu reparieren KFZ-Mechatroniker des Fachs Karosserietechnik Fahrzeuge nach Unfällen. Sie klemmen elektronische Systeme ab und bauen elektrische Bauteile aus. Erst im Anschluss erreichen sie die Karosserieteile, die sie ersetzen oder wieder herrichten. Handwerkliches Geschick und Fachwissen ist vonnöten, um Werkstoffe und Materialien wie Aluminium, Stahl oder Kunststoffe zu verarbeiten. KFZ-Mechatroniker Karosserietechnik schweißen, löten, kleben oder nieten die unterschiedlichen Baustoffe zusammen.

Wie werde ich KFZ-Mechatroniker /-in?

Interessenten für den Beruf des/der KFZ-Mechatroniker /-in haben idealerweise gute Noten in den MINT-Fächern (= Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft/Physik und Technik). Analytisches Denkvermögen ist für den Beruf gefragt! Betriebe haben individuelle Zugangsvoraussetzungen an Bewerber. Vom Hauptschulabschluss bis zur Hochschulreife sind alle Schulabschlüsse geeignet, um einen Ausbildungsplatz zu finden. Die Ausbildung dauert regulär dreieinhalb Jahre. Unternehmen bilden KFZ-Mechatroniker im dualen System aus. Als Lehrlinge arbeiten sie in ihrer Ausbildungsfirma und besuchen regelmäßig eine Berufsschule. Sie lernen die optimale Planung und Vorbereitung von Arbeitsabläufen. Die Auszubildenden befassen sich mit Elektronik oder Elektrotechnik beziehungsweise mit dem Instandsetzen von Fahrzeugrahmen und Karosserien. Sie sind in der Lage, Schäden zu beurteilen und Fehler und Mängel festzustellen und zu beheben. Die erfolgreiche Kommunikation mit Kollegen und Kunden steht ebenso auf dem Ausbildungsplan.

Wie hoch ist das Einkommen von KFZ-Mechatronikern?

Die Verdienstmöglichkeiten von ausgebildeten KFZ-Mechatronikern sind vielversprechend. Schon Berufseinsteiger beziehen ein Anfangsgehalt von etwa 2.000 Euro monatlich. Es gibt viele mögliche Arbeitgeber für KFZ-Mechatroniker, die je nach Ausbildungsschwerpunkt gut bezahlte Jobs anbieten:

  • Werkstätten für PKW, Zweiräder oder Nutzfahrzeuge,
  • Autohäuser,
  • Einzelteile- und Ersatzteilehändler,
  • Großhandel, etwa für Nutzfahrzeuge,
  • Zulieferer für die Automobilindustrie,
  • Pannenhilfsdienste,
  • Prüfstellen,
  • Automobilhersteller,
  • Nahverkehrsbetriebe,
  • Logistikunternehmen mit eigenem Fuhrpark.

Im Durchschnitt erhalten KFZ-Mechatroniker alle drei Jahre eine Gehaltserhöhung von ca. 200 bis 300 Euro. Der Monatslohn für erfahrene Mechatroniker (mehr als neun Jahre Berufstätigkeit) liegt bei durchschnittlich 2.769 Euro. Beste Verdienstmöglichkeiten offerieren große Konzerne. Bei einem namhaften Automobilhersteller erreicht das monatliche Einkommen eines/einer KFZ-Mechatronikers /-in ordentliche 2.985 Euro. Eine kleinere Werkstatt zahlt hingegen ca. 2.480 Euro im Monat. Nähere Zahlen zeigt die nachstehende Tabelle:

KFZ-Mechatroniker 2.545 €
Firmengröße  
klein < 101 MA 2.480 €
mittel 101 - 1000 MA 2.820 €
groß > 1001 MA 2.985 €
Berufserfahrung  
< 3 Jahre BE 2.002 €
3 - 6 Jahre BE 2.321 €
6 - 9 Jahre BE 2.541 €
> 9 Jahre BE 2.769 €
 

 

Weiterführende Infos zum Thema:

 

Übersicht Einstiegsgehälter nach abgeschlossener Ausbildung

Wie viel muss ich verdienen, um mir ein Haus leisten zu können?

Firmenwagen in Deutschland: Wer fährt das teuerste Auto?

(0)
Danke für Ihre Bewertung!
Zur Newsübersicht
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen