Gehaltsspanne: Debitorenbuchhalter/-in in Deutschland

 
3.148 €
3.525 €
3.947 €
25%
50%
25%
  • 3.525 € Bruttogehalt (Median) bei 40 Wochenstunden: 50% der Datensätze liegen über diesem Wert und 50% darunter.
  • 3.148 € (Unteres Quartil) und 3.947 € (Oberes Quartil): 25% der Gehälter liegen jeweils darunter bzw. darüber.
  • Die berechneten Werte beziehen sich auf die allgemeine Verteilung der Gehälter in diesem Beruf (unabhängig von Berufserfahrung, Personalverantwortung etc.).
Was verdienen andere Personen in Ihrer Position? Detaillierter Gehaltsvergleich
Bruttogehalt:
 

Debitorenbuchhalter/-in

 

Debitorenbuchhalter bzw. Debitorenbuchhalterinnen erfassen und verwalten alle Geschäftsvorfälle, die die Kunden des Unternehmens betreffen. Die Kunden eines Unternehmens werden dabei auch als Debitoren bezeichnet. Debitorenbuchhalter prüfen also alle Forderungen gegenüber den Debitoren. Sie überprüfen zudem Kontoabrechnungen und erstellen Bilanzen.

Debitorenbuchhalter werden teilweise auch als Kontokorrentbuchalter bzw. Kontokorrentbuchhalterinnen bezeichnet. Die Tätigkeit des Kontokorrentbuchhalters umfasst dabei neben der Debitorenbuchhaltung oftmals zusätzlich die Kreditorenbuchhaltung sowie die Bilanzbuchhaltung.

 
Stepstone Gehaltsplaner
Finde jetzt heraus, wie du mehr verdienen kannst.
Gehaltsplaner starten

Jobangebote für Debitorenbuchhalter/-in

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Was macht ein Debitorenbuchhalter?

Ein Debitorenbuchhalter beschäftigt sich mit einem Teilgebiet der Finanzbuchhaltung (Fibu). Das Gegenstück zum Debitorenbuchhalter ist der Kreditorenbuchhalter. Während sich ein Debitorenbuchhalter mit den Forderungen aus Lieferungen und Leistungen gegenüber den Debitoren befasst, beschäftigt sich ein Kreditorenbuchhalter überwiegend mit der Bearbeitung von Eingangsrechnungen (kreditorische Rechnungen).

Wenn Kunden Produkte eines Unternehmens kaufen oder Dienstleistungen in Anspruch nehmen, erhalten diese für die erbrachte Leistung eine Rechnung. Diese Rechnung enthält in der Regel verschiedene Zahlungsmöglichkeiten und ein Zahlungsziel. Den Betrag, den der Kunde dem Unternehmen schuldet, bezeichnet man als Forderung. Ein Debitorenbuchhalter ist dafür verantwortlich, diese Forderungen von Kunden zu überwachen. Dafür überprüft er regelmäßig unbezahlte Rechnungen und vergleicht den Zahlungseingang mit dem Zahlungsziel. Sollten Kunden ihr Zahlungsziel nicht einhalten, betreut der Debitorenbuchhalter das Mahnwesen. Oftmals werden zunächst freundliche Zahlungserinnerungen versendet, bevor eine kostenpflichtige Mahnung in die Wege geleitet oder ein Inkasso-Unternehmen beauftragt wird.

Ein Debitorenbuchhalter kann zudem Aussagen über die Zahlungszuverlässigkeit eines Kunden treffen. In diesem Zusammenhang kann er das Debitorenrisiko, also die Gefahr, dass eine Zahlung komplett oder teilweise ausfällt, einstufen.

Zusammenfassend beinhalten die Tätigkeitsbereiche eines Debitorenbuchhalters:

  • Debitorenbuchhaltung
  • Forderungsmanagement
  • Mahnwesen

Wo arbeiten Debitorenbuchhalter?

Debitorenbuchhalter arbeiten in Unternehmen aller Wirtschaftszweige. Die Branchen, in denen Debitorenbuchhalter tätig sind, erstrecken sich beispielsweise von Chemie und Pharmazie über Gesundheit und Soziales bis zu Metall, Maschinenbau und der öffentlichen Verwaltung.

Der große Gehaltsvergleich: Check mal, wo du stehst
Verdiene ich eigentlich genug? Wir bringen Klarheit in den Gehaltsdschungel und verraten dir, welche Faktoren dein Gehalt beeinflussen.
Gehälter nach Bundesland: Debitorenbuchhalter/-in
Bruttogehalt:
Baden-Württemberg: 3.691 €
Bayern: 3.602 €
Berlin: 3.399 €
Brandenburg: 3.099 €
Bremen: 3.448 €
Hamburg: 3.632 €
Hessen: 3.666 €
Mecklenburg-Vorpommern: 3.030 €
Niedersachsen: 3.366 €
Nordrhein-Westfalen: 3.538 €
Rheinland-Pfalz: 3.490 €
Saarland: 3.423 €
Sachsen: 3.109 €
Sachsen-Anhalt: 3.074 €
Schleswig-Holstein: 3.330 €
Thüringen: 3.106 €
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
Minimum Maximum
Durchschnitt
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

So wird man Debitorenbuchhalterin

Für den Beruf wird in der Regel eine kaufmännische Aus- oder Weiterbildung vorausgesetzt:

Duale Ausbildungen

Kaufmännische Weiterbildungen

Um sich neue Karrierechancen zu eröffnen, haben Debitorenbuchhalterinnen mehrere Möglichkeiten:

Kaufmännische Weiterbildungen

  • Betriebswirt/-in – Rechnungswesen oder Controlling
  • Controller/-in
  • Fachwirt/-in – Controlling

Studiengänge

  • Finanz- und Rechnungswesen, Controlling
  • Steuern, Prüfungswesen

Darüber hinaus helfen Anpassungsweiterbildungen Debitorenbuchhalterinnen, ihr Wissen aktuell zu halten. Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) ist dabei ein wichtiges Thema, was nicht aus den Augen gelassen werden sollte. Weitere relevante Themen sind:

  • Finanzbuchführung
  • Controlling
  • Kostenmanagement
  • Buchführung

Welche persönlichen Eigenschaften eine Debitorenbuchhalterin mitbringen sollte

Eine Debitorenbuchhalterin arbeitet stets strukturiert und sorgfältig. Darüber hinaus zeichnen sie kaufmännisches Denken sowie ein kundenfreundliches Auftreten aus. Letzteres benötigt sie vor allem im Bereich des Forderungsmanagements. Zudem sollte eine Debitorenbuchhalterin den Umgang mit MS-Office sowie mit speziellen Buchhaltungssoftwares (z. B. SAP) beherrschen.

 

Gehalt nach Berufserfahrung:

Bruttogehalt:
 
> 9 Jahre
3.559 €
 
7–9 Jahre
3.170 €
 
3–6 Jahre
3.053 €
 
< 3 Jahre
2.965 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
 

Gehalt nach Unternehmensgröße:

Bruttogehalt:
 
> 20.000 Mitarbeiter
4.160 €
 
1.001 – 20.000 Mitarbeiter
4.037 €
 
101 – 1.000 Mitarbeiter
3.734 €
 
< 100 Mitarbeiter
3.323 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
Diese Berufe könnten für Sie auch interessant sein:
Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Jobangebote für Debitorenbuchhalter/-in

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden