Gehaltsspanne: Medizinisch-technische/-r Laboratoriumsassistent/-in (MTLA) in Deutschland

 
3.147 €
3.492 €
3.875 €
25%
50%
25%
  • 3.492 € Bruttogehalt (Median) bei 40 Wochenstunden: 50% der Datensätze liegen über diesem Wert und 50% darunter.
  • 3.147 € (Unteres Quartil) und 3.875 € (Oberes Quartil): 25% der Gehälter liegen jeweils darunter bzw. darüber.
  • Die berechneten Werte beziehen sich auf die allgemeine Verteilung der Gehälter in diesem Beruf (unabhängig von Berufserfahrung, Personalverantwortung etc.).
Was verdienen andere Personen in Ihrer Position? Detaillierter Gehaltsvergleich
Bruttogehalt:
 

Medizinisch-technische/-r Laboratoriumsassistent/-in (MTLA)

 

Medizinisch-technische Laboratoriumsassistenten bzw. -assistentinnen, auch unter der Abkürzung MTLA oder kurz als Laborassistent bzw. Laborassistentin bekannt, sind ausgebildete Fachleute für Gewebe- und Körperflüssigkeitsuntersuchungen. Sie entnehmen Proben, bereiten diese für die Untersuchung vor und testen sie auf Krankheitserreger. Darüber hinaus bestimmen sie die Beschaffenheit der Proben und ermitteln beispielsweise den Fett- oder Blutzuckergehalt.

 
Stepstone Gehaltsplaner
Finde jetzt heraus, wie du mehr verdienen kannst.
Gehaltsplaner starten

Jobangebote für Medizinisch-technische/-r Laboratoriumsassistent/-in (MTLA)

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Aufgaben einer MTLA

Eine MTLA untersucht Gewebe- oder Körperflüssigkeitsproben (z. B. Blut oder Urin), um mögliche Krankheitserreger zu identifizieren. Für die Vorbereitung von Gewebeproben muss sie Gewebe- oder Erregerkulturen anlegen. Nach der Entnahme der Körperflüssigkeiten werden diese anschließend zentrifugiert. Sind die Proben vorbereitet, so nimmt die Medizinisch-technische Laboratoriumsassistentin Tests und Messungen vor, um die Beschaffenheit der Proben zu analysieren. Zusätzlich dokumentiert sie den gesamten Prozess. Auch die anschließende Reinigung, Sterilisation und Wartung der Analysegeräte sowie die Durchführung von internen und externen Qualitätskontrollen fallen in ihren Aufgabenbereich. Zudem ist die Laboratoriumsassistentin für die Vorbereitung und die Lagerung von Referenzsubstanzen zuständig.

Die Aufgaben einer MTLA können den folgenden vier Bereichen zugeordnet werden:

Klinische Chemie

Im Bereich der klinischen Chemie beschäftigt sich eine MTLA überwiegend mit menschlichen Körperflüssigkeiten. Sie untersucht diese mithilfe von speziellen Geräten und fotometrischen Messmethoden, um Blutzuckerwerte, Leber- und Nierenwerte, Fettgehalte oder auch Hormonwerte zu bestimmen.

Hämatologie

In der Hämatologe bzw. Serologie untersucht eine MTLA Blutproben, um Blutkrankheiten wie Leukämie festzustellen oder für eine anstehende Operation zu prüfen, ob das Blut des Patienten langsam oder schnell gerinnt. Zudem analysiert sie die Zellverteilung und stellt fest, wie viele rote und weiße Blutkörperchen vorhanden sind. Stehen Organtransplantationen an, so prüft eine Medizinisch-technische Laboratoriumsassistentin die Verträglichkeit des Bluts von möglichen Spendern und Empfängern.

Histologie

Auch in der Histologie bzw. Zytologie kommt eine MTLA zum Einsatz. In diesem Bereich ist sie dafür zuständig, Gewebe und Zellen auf Veränderungen zu untersuchen. Unter einem Mikroskop kann sie zuvor präparierte und eingefärbte Gewebe hinsichtlich krankhafter Veränderungen bestimmen. Vor allem in der Krebsvorsorge kommt diese Methode häufig zum Einsatz.

Mikrobiologie

Im Bereich der Mikrobiologie arbeitet eine Laboratoriumsassistentin überwiegend mit Bakterien, Pilzen, Viren, Würmern oder auch Parasiten. Mithilfe von Nährböden und Petrischalen vermehrt sie die Bakterien und untersucht diese anschließend unter dem Mikroskop. So kann sie unter anderem Krankheitserreger bestimmen und geeignete Medikamente zur Tötung dieser Erreger identifizieren.

Hier arbeiten Medizinisch-technische Laboratoriumsassistentinnen

Medizinisch-technische Laboratoriumsassistentinnen arbeiten überwiegend in Krankenhäusern, medizinischen Laboren oder Arztpraxen für Allgemeinmedizin. Darüber hinaus finden sie bei Blutspendediensten eine Anstellung.

Der große Gehaltsvergleich: Check mal, wo du stehst
Verdiene ich eigentlich genug? Wir bringen Klarheit in den Gehaltsdschungel und verraten dir, welche Faktoren dein Gehalt beeinflussen.
Gehälter nach Bundesland: Medizinisch-technische/-r Laboratoriumsassistent/-in (MTLA)
Bruttogehalt:
Baden-Württemberg: 3.656 €
Bayern: 3.568 €
Berlin: 3.367 €
Brandenburg: 3.070 €
Bremen: 3.416 €
Hamburg: 3.598 €
Hessen: 3.632 €
Mecklenburg-Vorpommern: 3.002 €
Niedersachsen: 3.335 €
Nordrhein-Westfalen: 3.504 €
Rheinland-Pfalz: 3.457 €
Saarland: 3.391 €
Sachsen: 3.080 €
Sachsen-Anhalt: 3.046 €
Schleswig-Holstein: 3.299 €
Thüringen: 3.077 €
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
Minimum Maximum
Durchschnitt
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Wie wird man MTLA?

Für die Arbeit in diesem Beruf wird eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zum Medizinisch-technischen Laboratoriumsassistent vorausgesetzt. Um den Beruf ausüben zu können, wird zudem eine Berufserlaubnis nach dem Gesetz über technische Assistenten in der Medizin (MTAG) benötigt.

Nach der Ausbildung haben engagierte MTLAs die Möglichkeit, verschiedene Weiterbildungen zu absolvieren, um ihre Karriere voranzutreiben und sich den Zugang zu Führungspositionen zu eröffnen. Folgende Aufstiegsweiterbildungen bieten sich an:

Weiterbildung zum Biomedizinische/-r Fachanalytiker/-in im Bereich

  • Hämatologie
  • Histologie und Zytopathologie
  • Immunhämatologie
  • Klinische Chemie, Pathobiochemie
  • Mikrobiologie, Virologie

Studium

  • Biomedizin
  • Molekularwissenschaft
  • Chemie
  • Biowissenschaften
  • Medizinische Technik
  • Humanmedizin

Kaufmännische Weiterbildung

Um das berufliche Wissen stets aktuell zu halten und sich an neue wissenschaftliche Erkenntnisse anzupassen, ist zudem die regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen und Anpassungsweiterbildungen wichtig. Dabei sind Themen rund um das medizinische Labor, die medizinische Dokumentation/Codierung sowie Hygiene im Gesundheitsbereich sinnvoll.

Voraussetzungen für den Beruf

Ein Medizinisch-technischer Laboratoriumsassistent besitzt umfassendes Wissen über Chemikalien und den Umgang mit mikrobiologischen Stoffen. Da die Analyse- und Untersuchungsergebnisse teilweise als Grundlage für weitere medizinische Behandlungsschritte dienen, ist eine überaus sorgfältige und verantwortungsbewusste Arbeitsweise extrem wichtig. Im Umgang mit vertraulichen Patientendaten ist Verschwiegenheit unabdingbar. Zusätzlich sollte ein MTLA für die Arbeit im Schichtbetrieb sowie für die Arbeit an Wochenenden und Feiertagen bereit sein.

 

Gehalt nach Berufserfahrung:

Bruttogehalt:
 
> 9 Jahre
3.645 €
 
7–9 Jahre
3.186 €
 
3–6 Jahre
3.055 €
 
< 3 Jahre
2.957 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
 

Gehalt nach Unternehmensgröße:

Bruttogehalt:
 
> 20.000 Mitarbeiter
4.512 €
 
1.001 – 20.000 Mitarbeiter
3.910 €
 
101 – 1.000 Mitarbeiter
3.629 €
 
< 100 Mitarbeiter
3.245 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
Diese Berufe könnten für Sie auch interessant sein:
Bruttogehalt:

Jobangebote für Medizinisch-technische/-r Laboratoriumsassistent/-in (MTLA)

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden