Was verdient eigentlich ein …?
2.370 €
3.330 €
25%
50%
25%

Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden. Berechnungsgrundlage: 1.736 Datensätze

Verdienen Sie genug?

In 2 Minuten wissen Sie mehr.

Jobangebote für Pflegeassistent/-in (+ 15 km)

Geschätztes Bruttogehalt  
  • Erhalten Sie kostenfrei die neuesten Jobs inkl. Gehaltsangaben zu Pflegeassistent/-in per E-Mail
    Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse.
    Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein
    Wo suchen Sie nach einem Job?
     
    Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung. Sie erhalten regelmäßig neue Jobangebote direkt in ihr Postfach. Der Jobletter kann jederzeit über den Abmeldelink abbestellt werden.
  • Bitte prüfen Sie nun Ihre E-Mails und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse
Gefunden auf:
  • adzuna
  • Jobware
  • kalaydo
  • stellenanzeigen
  • Stepstone

Pflegeassistent/-in – Berufsbild

Pflegeassistenten bzw. Pflegeassistentinnen helfen Ärzten und Pflegefachkräften bei der Betreuung, Pflege und Versorgung pflegebedürftiger Menschen. Als qualifizierte Assistenzkräfte unterstützen Pflegeassistenten also alte, kranke und behinderte Menschen.

Die Ausbildung ist landesrechtlich geregelt, so dass es für diese Tätigkeit unterschiedliche offizielle Berufsbezeichnungen gibt. So heißt ein Pflegeassistent abhängig vom Bundesland z. B. auch Fachkraft für Pflegeassistenz, Gesundheits- und Pflegeassistent (GPA) oder Staatlich geprüfter Pflegeassistent.

Aufgaben rund um Betreuung und Pflege

Im ambulanten Pflegedienst sind Pflegeassistenten in erster Linie dafür zuständig, die kranken oder hilfsbedürftigen Menschen bei den Herausforderungen des täglichen Lebens zu unterstützen. In diesem Zusammenhang helfen sie ihren Schützlingen bei der Körperpflege, beim An- und Ausziehen, gehen für sie einkaufen, erledigen anfallende Aufgaben im Haushalt und kümmern sich um die Zubereitung von Mahlzeiten. Darüber hinaus versuchen Pflegeassistenten aber auch, die Eigenständigkeit ihrer Patienten zu fördern, indem sie diese zu Unternehmungen und Bewegung motivieren. Ferner unterstützen und beraten sie die Familienmitglieder etwa bezüglich des Umgangs mit Pflegemitteln und informieren Ärzte oder höher gestelltes Pflegepersonal über eventuelle Veränderungen beim Zustand des Patienten.

Auch im Bereich der stationären Betreuung kümmern sich Fachkräfte für Pflegeassistenz um die Grundpflege ihrer Patienten und unterstützen diese bei der Bewältigung von täglich anfallenden Aufgaben. Als Beschäftigungstherapie organisieren sie zusammen mit anderen Pflegekräften außerdem Unternehmungen wie Spaziergänge und Ausflüge oder veranstalten Spielenachmittage oder Bastel- und Handarbeitstreffen. Auf Anordnung des Arztes können sie auch einfachere medizinische Tätigkeiten ausführen. Sie verabreichen beispielsweise Spritzen und Arzneimittel, entnehmen Blut und kümmern sich um die Versorgung von Wunden. Auch die Reinigung von medizinischen Geräten, die Vorbereitung der Zimmer für Neuaufnahmen sowie die Dokumentation der durchgeführten Pflegemaßnahmen fällt in den Aufgabenbereich von Pflegeassistenten.

Der Weg in die Pflegeassistenz

Pflegeassistent ist eine schulische Ausbildung, welche in der Regel in Vollzeit zwei bis drei Jahre dauert, abhängig vom Bundesland, in welchem die Lehre absolviert wird. Die Ausbildung wird an Berufsfachschulen des Gesundheitswesens und in Krankenhäusern durchgeführt und endet mit einer staatlichen Abschlussprüfung.

Mögliche Tätigkeitsfelder

Pflegeassistentinnen finden überall dort Beschäftigung, wo kranke und alte Menschen Unterstützung und Pflege benötigen. Dies betrifft unter anderem folgende Arbeitsbereiche:

  • Altenwohn- und -pflegeheime
  • Einrichtungen zur Betreuung und Pflege von Menschen mit Behinderung
  • Privathaushalte pflegebedürftiger Menschen
  • Ambulante Altenpflege- und Altenbetreuungsdienste
  • Krankenhäuser
Hier finden Sie weitere Informationen über das Gehalt in Ihrem Beruf:
Gehalt Pflegeassistent/-in
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen