Was verdient eigentlich ein …?
3.653 €
5.700 €
25%
50%
25%

Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden. Berechnungsgrundlage: 5.991 Datensätze

Verdienen Sie genug?

In 2 Minuten wissen Sie mehr.

Jobangebote für Analyst/-in (+ 15 km)

Geschätztes Bruttogehalt  
  • Erhalten Sie kostenfrei die neuesten Jobs inkl. Gehaltsangaben zu Analyst/-in per E-Mail
    Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse.
    Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein
    Wo suchen Sie nach einem Job?
     
    Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung. Sie erhalten regelmäßig neue Jobangebote direkt in ihr Postfach. Der Jobletter kann jederzeit über den Abmeldelink abbestellt werden.
  • Bitte prüfen Sie nun Ihre E-Mails und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse
Gefunden auf:
  • adzuna
  • Jobware
  • kalaydo
  • stellenanzeigen
  • Stepstone

Analyst/-in – Berufsbild

Wer als Analyst beziehungsweise Analystin tätig sein möchte, muss sich zunächst für ein Berufsbild entscheiden. So gibt es beispielsweise die Möglichkeit, als Geschäftsanalyst/Geschäftsanalystin, als Finanzanalyst /Finanzanalystin, als Technologieanalyst/Technologieanalystin oder als Nachrichtendienstanalyst/Nachrichtendienstanalystin tätig zu sein.


Außerdem gibt es die Möglichkeit, im Bereich von einem Data-Warehouse tätig zu sein. Um einen dieser Berufe auszuüben, ist meist ein Hochschulstudium in dem jeweiligen Bereich von Nöten. Das bedeutet, dass man mindestens einen Abschluss BA absolviert haben muss. Allerdings besteht auch die Möglichkeit, eine Ausbildung in dem jeweiligen Bereich zu machen und sich dann durch eine Weiterbildung zu qualifizieren. Aufgrund des weiten Tätigkeitsfeldes dieser Berufe findet man nach erfolgreichem Studium beziehungsweise nach dem Abschluss einer Ausbildung mit der dazugehörigen Weiterbildung Anstellungen in jedem Wirtschaftszweig.

Gemein haben alle Berufsfelder, dass sie sich mit der Analyse von unterschiedlichen Daten, Werten und anderen Faktoren befassen und entsprechende Empfehlungen an Kunden ermöglichen. Der Kunde kann dabei das Unternehmen sein, in dem man arbeitet, so zum Beispiel bei der Daten-Analyse, oder ein externer Kunde des Unternehmens, wie zum Beispiel bei der Technologieanalyse. Arbeitet man für das Unternehmen, muss man meistens Daten aus einer Datenbank analysieren und die Ergebnisse für die Unternehmensleitung auswerten. Diese Ergebnisse dienen dann als gute Hilfe bei Entscheidungen, beispielsweise für geplante Werbemaßnahmen.

Ist man in der Technologieanalyse tätig, vergleicht man zum Beispiel unterschiedliche Systeme und betreut neue Technologien, indem man sich mit dem Trend für Anwender und Hersteller im Bereich IT und TK auseinandersetzt. Ein Analyst beziehungsweise eine Analystin muss also zunächst Werte und Faktoren sammeln, oder aus einem Pool bereits gesammelter Daten, die jeweiligen heraussuchen und entsprechend bearbeiten. Dabei ist es wichtig, dass man strategisch vorgeht, da man es meist mit einer großen Masse an Daten und Werten zu tun hat. Nur wenn man fähig ist, konzentriert zu arbeiten, kann man als Analyst beziehungsweise Analystin tätig sein.

Hier finden Sie weitere Informationen über das Gehalt in Ihrem Beruf:
Gehalt Analyst/-in
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen