Was verdient eigentlich ein …?

Kinesiologie – Brancheninformationen

Der Begriff Kinesiologie hat zwei mit einander verwandte Bedeutungen. Zum einen ist die Kinesiologie eine Wissenschaft, die sich mit der Bewegungslehre befasst. Da die Bewegung in allen Bereichen des Lebens eine wichtige Rolle spielt, haben sich zu ihrer Erforschung eine Reihe von Teildisziplinen herausgebildet, die in den Fakultäten für Bewegungswissenschaften durch eigene Abteilungen vertreten werden, wie z. Bsp. die für Funktionelle Anatomie, Arbeitsphysiologie, Biomechanik und für Bewegungs- oder Sportsoziologie. Neben dieser wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit den Bewegungsabläufen des Menschen gibt es die angewandte Kinesiologie. Diese gehört in die Bereiche Körpertherapie und Chiropraktik und ist ein alternativmedizinisches Diagnose- und Behandlungskonzept.

Sie soll eine ganzheitliche Methode zur Verbesserung der Gesundheit, zum Stressabbau, zur Lösung von Blockaden und zur allgemeinen Steigerung der Leistungsfähigkeit sein. Dazu wendet der Kinesiologe den so genannten Muskeltest an, mit dem der Körper „befragt“ wird, was ihn belastet oder Blockaden hervorruft und mit welcher geeigneten Technik diese aufgelöst werden können. Es gibt die drei Fachbereiche begleitende, coachende und therapeutische Kinesiologie. Die begleitende Kinesiologie und die coachende Kinesiologie soll alle Lern- und Lebensprozesse unterstützen und fördern. Beide Disziplinen werden in der Lernberatung, zur Selbstentfaltung, zur Leistungsoptimierung im Sport, zum Abbau von Ängsten sowie anderen Konflikten und Blockaden und im Stressmanagement eingesetzt. Die therapeutische Kinesiologie dient zur Gesundheitsprävention im Rahmen der ganzheitlichen Medizin.

Auch in der Psychotherapie, im Management und in der Organisationsberatung wird die Kinesologie eingesetzt. Die Ausbildung zum Kinesiologen wird berufsbegleitend an verschiedenen privaten Lehrinstituten durchgeführt. Dabei setzt die Ausbildung zum begleitenden oder coachenden Kinesiologen eine abgeschlossene Berufsausbildung bzw. eine dreijährige berufliche Tätigkeit oder einen mindestens mittleren Schulabschluss, als0 die Mittlere Reife oder das Abitur voraus und dauert ca. 3 Jahre. Lehrgänge in der therapeutischen Kinesiologie, die es auch als Intensiv-Seminare gibt, richten sich an Personen, die entweder bereits in einem Heilberuf tätig sind oder tätig werden wollen, und ihr bereits vorhandenes praktisches Repertoire mit kinesiologischen Verfahren bereichern möchten.

Branchen von A bis Z

Verdienen Sie genug?

Vergleichen Sie jetzt kostenlos und anonym Ihr Gehalt.

Jetzt Gehalt vergleichen
Gehalt.detrust-pilot trustsiegel