Gehaltsspanne: Fachkraft für Abwassertechnik in Deutschland

 
3.039 €
3.437 €
3.886 €
25%
50%
25%
  • 3.437 € Bruttogehalt (Median) bei 40 Wochenstunden: 50% der Datensätze liegen über diesem Wert und 50% darunter.
  • 3.039 € (Unteres Quartil) und 3.886 € (Oberes Quartil): 25% der Gehälter liegen jeweils darunter bzw. darüber.
  • Die berechneten Werte beziehen sich auf die allgemeine Verteilung der Gehälter in diesem Beruf (unabhängig von Berufserfahrung, Personalverantwortung etc.).
Was verdienen andere Personen in Ihrer Position? Detaillierter Gehaltsvergleich
Bruttogehalt:
 

Fachkraft für Abwassertechnik

 

Fachkräfte für Abwassertechnik, umgangssprachlich auch Klärwärterinnen bzw. Klärwärter übernehmen die Reinigung von Abwasser sowie die Wartung und die Reparatur von Abwasserrohrsystemen. Auch die Kontrolle der Prozesse und der Wasserqualität fällt hierbei in ihren Aufgabenbereich.

Diese Berufsbezeichnung löste den bis 2002 existierenden Ausbildungsberuf Ver- und Entsorger bzw. Ver- und Entsorgerin der Fachrichtung Abwasser ab.

 
Stepstone Gehaltsplaner
Finde jetzt heraus, wie du mehr verdienen kannst.
Gehaltsplaner starten

Jobangebote für Fachkraft für Abwassertechnik

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Was machen Fachkräfte für Abwassertechnik?

Eine wichtige Aufgabe von Fachkräften für Abwassertechnik ist die Reinigung von Abwasser in Kläranlagen. Dabei bedienen sie die technischen Anlagen und Maschinen, führen Messungen durch und analysieren die so erhaltenen Daten. Außerdem entnehmen sie Wasserproben, um diese anschließend im Labor zu untersuchen. Sie kontrollieren die Zusammensetzung des Abwassers und leiten bei einem zu hohen Schadstoffaufkommen entsprechende Maßnahmen ein.

Einen weiteren Arbeitsbereich stellt die Verarbeitung des Klärschlamms dar. Die Fachkräfte für Abwassertechnik bedienen hierfür die entsprechenden Maschinen und pressen den Schlamm. Anschließend entsorgen sie den Schlamm oder übergeben ihn an Landwirte, die ihn dann als Dünger verwenden.

Auch die Wartung der Abwasserrohrsysteme gehört zum Arbeitsalltag der Fachkräfte für Abwassertechnik. Sie reinigen die Rohre, kontrollieren deren Dichtigkeit und reparieren problematische Stellen.

Im Bereich der Schifffahrt sind die Fachkräfte für die Bedienung und die Reparatur der Abwasseranlagen an Bord zuständig.

Da Fachkräfte für Abwassertechnik bei ihrer Arbeit häufig mit Schmutz, Abwasser und Reinigungsmitteln in Kontakt geraten, tragen sie bei einigen Arbeitsschritten Schutzkleidung in Form von Schutzanzügen und Geräten zum Atemschutz.

Arbeitgeber und Branchen

Fachkräfte für Abwassertechnik finden vor allem in der Abwasserwirtschaft eine Anstellung. Sie arbeiten dort hauptsächlich in Kläranlagen und Sammelkanalisationen. Außerdem sind sie in der öffentlichen Verwaltung sowie in den Bereichen des Maschinen- und Werkzeugbaus und der Schifffahrt tätig.

Der große Gehaltsvergleich: Check mal, wo du stehst
Verdiene ich eigentlich genug? Wir bringen Klarheit in den Gehaltsdschungel und verraten dir, welche Faktoren dein Gehalt beeinflussen.
Gehälter nach Bundesland: Fachkraft für Abwassertechnik
Bruttogehalt:
Baden-Württemberg: 3.598 €
Bayern: 3.512 €
Berlin: 3.314 €
Brandenburg: 3.022 €
Bremen: 3.362 €
Hamburg: 3.541 €
Hessen: 3.574 €
Mecklenburg-Vorpommern: 2.955 €
Niedersachsen: 3.282 €
Nordrhein-Westfalen: 3.449 €
Rheinland-Pfalz: 3.403 €
Saarland: 3.337 €
Sachsen: 3.032 €
Sachsen-Anhalt: 2.997 €
Schleswig-Holstein: 3.247 €
Thüringen: 3.028 €
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
Minimum Maximum
Durchschnitt
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Wie wird man Fachkraft für Abwassertechnik?

Die Voraussetzung für die Arbeit als Fachkraft für Abwassertechnik ist eine gleichnamige dreijährige Berufsausbildung. Außerdem sind Fähigkeiten wie Sorgfalt, handwerkliches Geschick und technisches Verständnis wichtig. In einigen Fällen sollten Fachkräfte für Abwassertechnik auch eine Bereitschaft für Schichtarbeit mitbringen.

Wer sich beruflich weiterentwickeln und gegebenenfalls für eine Führungsposition qualifizieren möchte, hat die Möglichkeit, eine Prüfung zum Abwassermeister abzulegen. Zusätzlich sind auch die folgenden Weiterbildungen denkbar:

  • Staatlich geprüfte/-r Techniker/-in für Umweltschutztechnik (mit dem Schwerpunkt Wasserver- und -entsorgung)
  • Umweltschutzfachwirt/-in
  • Technischer/-r Fachwirt/-in
  • Meister/-in für Kreislauf- und Abfallwirtschaft und Städtereinigung

Alternativ stellt mit einer vorhandenen Hochschulzugangsberechtigung auch ein Studium eine Möglichkeit zur Weiterbildung dar. Beispielsweise kann ein Abschluss in den Studiengängen Umwelttechnik, Abfall- und Entsorgungstechnik, Biotechnologie oder Verfahrenstechnik neue berufliche Perspektiven schaffen.

Fachkräfte für Abwassertechnik, die ihre erworbenen Kenntnisse in bestimmten Bereichen vertiefen möchten, können dies mithilfe der folgenden Anpassungsweiterbildungen tun:

 

Gehalt nach Berufserfahrung:

Bruttogehalt:
 
> 9 Jahre
3.547 €
 
7–9 Jahre
3.160 €
 
3–6 Jahre
3.030 €
 
< 3 Jahre
2.930 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
 

Gehalt nach Unternehmensgröße:

Bruttogehalt:
 
> 20.000 Mitarbeiter
4.105 €
 
1.001 – 20.000 Mitarbeiter
3.768 €
 
101 – 1.000 Mitarbeiter
3.517 €
 
< 100 Mitarbeiter
3.172 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
Diese Berufe könnten für Sie auch interessant sein:
Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Jobangebote für Fachkraft für Abwassertechnik

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden