News
Hier finden Sie von Markttrends, Experteninterviews bis hin zu Studien alles rund um die Themen Gehalt, Ausbildung und Beruf.
Zur Newsübersicht

Gehalt bei der Bundeswehr attraktiv ?

(0)
Danke für Ihre Bewertung!
Kategorie: Branchen & Verdienstmöglichkeiten
26.03.2013

Besonders für junge Einsteiger kann diese Frage „Gehalt bei der Bundeswehr“ durchaus mit „ja“ beantwortet werden. Soldaten und Soldatinnen müssen keine Sozialabgaben entrichten und erhalten daher schon sehr früh eine Nettogrundvergütung von um die 1.300 €. Hinzu kommen etwaige Zuschläge je nachdem, wo sich der Arbeitsplatz befindet. So erhalten zum Beispiel Marinesoldaten eine Bordzulage. Auslandseinsätze werden teils mit doppeltem Wehrsold dotiert, sind mit dem Einsatz besondere Gefahren verbunden, so wird auch das noch einmal zusätzlich entlohnt.

 

 

 

 

 

Natürlich sind Einkünfte und Zulagen nach Dienstgrad und -jahren gestaffelt. Wenn der Soldat oder die Soldatin Kinder hat, kommt eine Familienzulage hinzu. In der Bundeswehr Karriere zu machen, lohnt sich also durchaus in finanzieller Hinsicht. Auch leistet die Armee finanzielle Unterstützung, etwa bei Umzügen oder auch bei Fahrtkosten.

 

Vergleich mit zivilem Beruf _

Am Beispiel eines 19jährigen Schützen kann gezeigt werden, dass der Vergleich mit den Einkünften im zivilen Arbeitsleben durchaus nachdenklich stimmen kann. Der Schütze im Beispiel ist ledig und Feldwebelanwärter. Er verdient etwa 1.470 € netto. Wenn der gleiche junge Mann als Lediger im zivilen Berufsleben ein solches Nettogehalt beziehen wollte, müsste er annähernd 3.000 € brutto im Monat verdienen. Ein Gehalt, das in diesem Alter eher nicht die Regel ist.

Natürlich sollten noch andere Kriterien als ein guter Verdienst ausschlaggebend sein, wenn sich junge Menschen entschließen, in der Bundeswehr zu dienen. Es müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllt werden und es muss dem Betreffenden klar sein, dass er oder sie sich für mehrere Jahre verpflichten. In dieser Zeit bietet die Bundeswehr viele Ausbildungsmöglichkeiten, die dann auch im zivilen Leben von Nutzen sein dürften. So kann der Führerschein erworben werden, oder verschiedene Fertigkeiten im Bereich Kommunikation, Technik und Handwerk können erlernt werden.

Beruf: Soldat – Einkommen angemessen?

Über die Frage der Besoldungshöhe wurde in den letzten Jahren immer wieder gestritten. Im Schnitt alle drei bis fünf Jahre werden die Besoldungen angeglichen, denn natürlich sollen Soldaten und Soldatinnen gut versorgt sein und so etwaigen Anfechtungen, wie etwa Verrat von Interna gegen Geld, gefeit zu sein. Die letzte Anpassung wurde vergangenes Jahr beschlossen.

Im Vergleich zu einem US-Soldat verdient der deutsche Soldat ein sehr gutes Gehalt. Ein amerikanischer Soldat bezieht zum Beispiel im Irak, also im militärischen Einsatz 1.061 US-Dollar. Nach Dollarkurs heute sind das 816,22 €.

Im europäischen Vergleich sind Bundeswehrangehörige Top-Verdiener. Die Soldaten Frankreichs und Hollands verdienen im Schnitt etwa 800 € weniger. Zahlenmäßig bekommen britische Soldaten mehr Sold ausgezahlt, jedoch müssen hier auch die deutlich höheren Lebenshaltungskosten im Vereinigten Königreich in Betracht gezogen werden.

Für einen Ledigen sind die Bezüge in der Bundeswehr durchaus attraktiv. Verheiratete mit Familie jedoch haben in der freien Wirtschaft bessere Gehaltsaussichten. Vermutlich liegt dies daran, dass die Bundeswehr dringend Nachwuchs sucht und daher auch die Besoldung besonders für junge Menschen und Berufseinsteiger attraktiv sein soll. Ein junger Soldat oder eine Soldatin, die sich nach der Schulausbildung für den Wehrdienst entscheidet, absolviert in dieser Zeit keine Berufsausbildung. Im zivilen Erwerbsleben kann dies bedeuten, dass er oder sie für einige Jahre hinter die Altersgenossen zurück geworfen wird. Vermutlich ein weiterer Grund, warum viele junge Menschen sich gegen die Bundeswehr entscheiden.

(0)
Danke für Ihre Bewertung!
Zur Newsübersicht
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen