Gehaltsspanne: Industriemechaniker/-in in Deutschland

 
2.614 €
3.014 €
3.474 €
25%
50%
25%
  • 3.014 € Bruttogehalt (Median) bei 40 Wochenstunden: 50% der Datensätze liegen über diesem Wert und 50% darunter.
  • 2.614 € (Unteres Quartil) und 3.474 € (Oberes Quartil): 25% der Gehälter liegen jeweils darunter bzw. darüber.
  • Die berechneten Werte beziehen sich auf die allgemeine Verteilung der Gehälter in diesem Beruf (unabhängig von Berufserfahrung, Personalverantwortung etc.).
Was verdienen andere Personen in Ihrer Position? Detaillierter Gehaltsvergleich
Bruttogehalt:
 

Jobangebote für Industriemechaniker/-in

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Industriemechaniker/-in

 

Industriemechaniker bzw. Industriemechanikerinnen fertigen Bauteile und Baugruppen für Maschinen und Produktionsanlagen an. Sie sind echte Allroundtalente und kümmern sich um nahezu alles, was mit industrietechnischen Geräten zu tun hat. Dazu gehört auch, die Anlagen zu überwachen, zu warten und zu reparieren.

 
 

Gehalt nach Berufserfahrung:

Bruttogehalt:
 
> 9 Jahre
3.068 €
 
7–9 Jahre
2.845 €
 
3–6 Jahre
2.765 €
 
< 3 Jahre
2.703 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 

Aufgaben in Produktion und Fertigung

Als Industriemechanikerin übernimmt man zumeist Aufgaben an Produktionsstraßen und Fertigungsanlagen. Ihre Haupttätigkeit besteht darin, kleine Bauteile aus Metall oder Kunststoff herzustellen und diese zu Baugruppen zusammen zu bauen. Aus diesen stellen Industriemechanikerinnen dann die fertigen Endgeräte her, welche sie anschließend installieren und vernetzen. Zuletzt nehmen sie die fertigen Maschinen und Geräte in Betrieb, kontrollieren den Betriebsablauf, beseitigen eventuelle Störungen und führen Wartungs- und Reparaturmaßnahmen durch. Dazu wählen sie Prüfmittel aus, stellen die Ursachen für die Störung fest und tauschen beispielsweise defekte Bauteile aus oder ziehen Schrauben nach.

Darüber hinaus stellen Industriemechanikerinnen gegebenenfalls auch selbst produzierte Ersatzteile mithilfe von CNC-Maschinen her. Auch die Einweisung der Kunden und Kollegen in die Funktionsweise der Anlagen und Geräte fällt in ihren Aufgabenbereich.

Verdienen Sie genug ? In 2 Minuten wissen Sie es.
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Mögliche Arbeitsbereiche

Industriemechanikern bieten sich vielseitige Beschäftigungsmöglichkeiten, im Wesentlichen allerdings natürlich in der Industrie. Sie finden unter anderem Arbeit in folgenden Bereichen:

  • Metall- und Kunststoffbetriebe
  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Fahrzeugbau
  • Elektrobetriebe
  • Lebensmittelbetriebe
  • Holz- und Papierverarbeitung
Gehälter nach Bundesland: Industriemechaniker/-in
Bruttogehalt:
Baden-Württemberg: 3.269 €
Bayern: 3.170 €
Berlin: 2.840 €
Brandenburg: 2.399 €
Bremen: 2.907 €
Hamburg: 3.198 €
Hessen: 3.274 €
Mecklenburg-Vorpommern: 2.300 €
Niedersachsen: 2.775 €
Nordrhein-Westfalen: 3.061 €
Rheinland-Pfalz: 2.968 €
Saarland: 2.882 €
Sachsen: 2.419 €
Sachsen-Anhalt: 2.376 €
Schleswig-Holstein: 2.666 €
Thüringen: 2.450 €
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
Minimum Maximum
Durchschnitt

Wie wird man Industriemechaniker?

Industriemechaniker ist einer der beliebtesten Ausbildungsberufe in Deutschland im Bereich Industrie und Handel. Die Ausbildung, die seit den 1980er Jahren die Berufe Betriebsschlosser und Maschinenschlosser ersetzt, dauert in der Regel dreieinhalb Jahre und erfolgt dual.

Eine Besonderheit bei dieser Ausbildung ist die sogenannte gestreckte Gesellenprüfung. Diese besteht im Unterschied zur bisherigen Regelung aus zwei zeitlich voneinander getrennten Teilen, welche nicht als Einzelprüfung, sondern nur im Gesamten bewertet werden dürfen. Erprobt wurde dieses neue Modell erstmals 2002, hat sich aber mittlerweile bei den ausgewählten Berufen größtenteils dauerhaft durchgesetzt.

Während der Ausbildung können sich die Auszubildenden in einem von vier Einsatzgebieten vertiefen. Folgende Möglichkeiten stehen zur Verfügung:

Weiterhin gibt es für ausgelernte Industriemechaniker zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten. So kann man beispielsweise eine Fortbildung zum Industriemeister/-in, Technischen Fachwirt/-in oder Techniker/-in der Fachrichtung Maschinentechnik anstreben. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, ein Studium in den Fachrichtungen MaschinenbauMechatronik oder Produktionstechnik zu absolvieren.

Ausbildungsvergütung als Industriemechaniker

Während ihrer Ausbildung erhalten angehende Industriemechaniker in der Regel eine monatliche Vergütung von:

Westdeutschland:

  • 1. Ausbildungsjahr: € 979
  • 2. Ausbildungsjahr: € 1.049
  • 3. Ausbildungsjahr: € 1.135
  • 4. Ausbildungsjahr: € 1.213

Ostdeutschland:

  • 1. Ausbildungsjahr: € 931
  • 2. Ausbildungsjahr: € 989
  • 3. Ausbildungsjahr: € 1.066
  • 4. Ausbildungsjahr: € 1.142
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Persönliche Kompetenzen für diesen Beruf

Industriemechanikerinnen arbeiten sorgfältig und präzise. Eine gutes räumliches Vorstellungsvermögen, technisches Verständnis und Spaß an Physik sind wichtige Voraussetzungen für die Ausübung des Berufs. Darüber hinaus sollte keine Abneigung oder Allergie gegen Rauch, Staub, Dampf, Lärm oder Ölen vorliegen. Ein Großteil der Arbeitszeit verbringen Industriemechanikerinnen im Stehen oder in der Hocke.

 

Gehalt nach Unternehmensgröße:

Bruttogehalt:
 
> 20.000 Mitarbeiter
4.281 €
 
1.001 – 20.000 Mitarbeiter
3.633 €
 
101 – 1.000 Mitarbeiter
3.279 €
 
< 100 Mitarbeiter
2.812 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
Fachrichtungen und Spezialisierungen:
Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden
Diese Berufe könnten für Sie auch interessant sein:
Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Jobangebote für Industriemechaniker/-in

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden